@ktuelles "Extrablatt"

Neuerungen zur Notbetreuung
Ministerin Gebauer: Schulen stellen Notbetreuung auch an Wochenenden und in den Osterferien sicher

20. März 2020

Seit dem 18. März 2020 bieten die Schulen in NRW für die Klassen 1 bis 6 eine sogenannte Notbetreuung an. In Bezug auf diese Notfallbetreuung ändern sich ab dem 23.März 2020 folgende Regeln:
  1. Wo ein Ganztagsangebot besteht, ist ab sofort auch eine Betreuung der Schülerinnen und Schüler bis in den Nachmittag sichergestellt. Dies gilt unabhängig davon, ob das jeweilige Kind einen Ganztagsplatz hat.
  1. Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können.
  1. Ebenfalls ab dem 23. März 2020 bis einschließlich zum19. April 2020 wird der zeitliche Umfang der Notbetreuung ausgeweitet. Ab dann steht die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags und grundsätzlich in den Osterferien mit Ausnahme von Karfreitag bis zum Ostermontag zur Verfügung.

Bitte reichen Sie bei Bedarf das Formular per E-Mail oder über den Schulbriefkasten ein. Wir nehmen nach Eingang schnellstmöglich Kontakt zu Ihnen auf!

Das Formular finden Sie hier.
Eine dringliche Bitte zum Mitdenken:

Gehen Sie bitte umsichtig und verantwortungsvoll mit diesem Angebot um. Bedenken Sie, dass es sich ausdrücklich um eine Not-Betreuung handelt. Greifen Sie auf dieses Angebot nur dann zurück, wenn andere Lösungen ausgeschlossen sind. So tragen Sie gemeinsam mit den anderen Mitbürgerinnen und Mitbürgern dazu bei, die sozialen Kontakte weiter zu verringern und eine Ansteckungsgefahr niedrig zu halten!

Selbstverständlich muss sein: Kinder mit Krankheitssymptomen dürfen keinesfalls in die Notbetreuung geschickt werden!