@ktuelles

 

Wir wünschen allen Sankt-Michaelaner/innen angenehme und erholsame Sommerferien!

Einschulung unserer „i-Dötzchen“ am Donnerstag, dem 29. August 2019 um 10:00 Uhr

15. Juli 2019

 

Foto: Michael Goecke

 

Das Lehrer/innen-Kollegium und alle Mitarbeiter/innen an der Sankt-Michael-Schule wünschen der gesamten Schulgemeinde und allen mit ihr verbundenen Menschen von ganzem Herzen erholsame Sommerferien und einen guten Neustart im kommenden Schuljahr 2019/2020:

 

Michael Goecke (Schulleiter), Stefanie Simon (Konrektorin), Mylan Nguyen-Dinh (Klassenlehrerin 1a), Susanne Springmeier (Klassenlehrerin 1b), Luis Lange (Sozialpädagogische Fachkraft in der Schuleingangsphase), Lisa-Marie Grüter (Klassenlehrerin 2a), Patrizia Winzen (Klassenlehrerin 2b), Ulrike Schnepp (Klassenlehrerin 3a), Susanne Stolz (Klassenlehrerin 3b), Verena Müller (Klassenlehrerin 4a, während ihres Mutterschutzes tatkräftig unterstützt von Nadja Laschet-Altmann!), Simon-Alexander Hermanns (Klassenlehrer 4b), Nadja Laschet-Altmann (Klassenlehrerin der Seiteneinsteiger-Klasse), Rabih El-Sari (Studentische Hilfskraft in der Seiteneinsteiger-Klasse), Meike Braunöhler (Vertretungslehrerin Sport/Schwimmen), Tania Compes (Lehramtsanwärterin), Monika Schmidt (z. Z. in Erziehungszeit), Jana Weller (Fachlehrerin),

Monika Heinemann (OGGS-Leiterin), Henrika Przibylla-Rams (stellvertretende OGGS-Leiterin), Galina Flinta (Erzieherin im Offenen Ganztag), Josef Cyron (Jahrespraktikant im Offenen Ganztag), Gabriele Kottzieper und Grazyna Lubowicka (pädagogische Mitarbeiterinnen im Offenen Ganztag), Selin Köstereli (Helferin im Offenen Ganztag), Christiane Balzer und Romina Pizzo (Küchenfachkräfte im Offenen Ganztag), Marijana Düffels (Leiterin der MoMo-Gruppe), Charline Kaplon (pädagogische Mitarbeiterin der MoMo-Gruppe),

Mirian Motzfeld, Edith Rösler und Dijana Vidic (Integrationshelfer/innen), Karin Mielsch-Hartmann (Gesundheitsförderin Klasse 2000), Barbara Ache, Renate Flohr, Carola Koch und Gudrun Mandel (ehrenamtliche Mitarbeiterinnen in der Seiteneinsteiger-Klasse), Martin Keller (Übungsleiter Schach), Ralf Kunkel (Leiter der Trommel-AG),

Anestis Gerakios (Schulhausmeister), Claudia Tscherwen-Kopl (Schulsekretärin), Frau Güster (Reinigungsfachkraft),

Birgit Klar (Vorsitzende der Schulpflegschaft), Frank Ernesti (Vorsitzender des Schulvereins), Melanie König (organisatorische Aktivistin des Schulvereins) und Dirk Schmidt (Webmaster der Schulhomepage).

Für die hervorragende Zusammenarbeit und die großartige Unterstützung in schwierigen Zeiten bedanken wir uns ganz herzlich bei unseren Vertretungslehrerinnen Tobias Ebbinghaus, Lisa Hartl, Rebekka Kehres und Karsten Schäfer. Gleichfalls großer Dank gebührt unseren Gruppenleiterinnen für die Silentien Julia Wurzel und Ina Neuschl!

Zum Beginn des neuen Schuljahres freuen wir uns auf den Schulstart von 50 „i-Dötzchen“. Außerdem begrüßen wir ganz herzlich als vorübergehendes Kollegiums-Mitglied Frau Eva Lohrengel als abgeordnete Lehrkraft zur Unterstützung in der zukünftigen 1a.

 

Foto: Michael Goecke

Die Einschulungsfeier für unsere „i-Dötzchen“ findet am Donnerstag, dem 29. August 2019 um 10:00 Uhr statt.

Wir beginnen mit einem Einsegnungsgottesdienst in der St. Michael-Kirche an der Leipziger Str. 41. Im Anschluss daran dürfen sich die Eltern im Gemeindesaal bei Kaffee und Kuchen entspannen, während die frischgebackenen Erstklässler/innen ihre erste „richtige“ Schulstunde mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Lohrengel und Frau Compes und ihrem Klassenlehrer Herrn Hermanns erleben dürfen…


Masern, Mumps und Windpocken werden immer noch unterschätzt!

Gesundheitsamt bittet um Information aller städtischen Schulen

12. Juli 2019

 

Das städtische Gesundheitsamt berichtet kurz vor Beginn der Sommerferien über einen Masernausbruch mit sieben bestätigten Fällen in Wuppertal. Ca. 400 Kontaktpersonen wurden ermittelt und bezüglich ihres Impfschutzes befragt. Zahlreiche Kindergarten-Kinder, Schülerinnen und Schüler sowie Erziehungs- und Lehrpersonen mussten vom Besuch ihrer Gemeinschaftseinrichtungen per Ordnungsverfügung ausgeschlossen werden!

Das Gesundheitsamt bittet deshalb dringend darum, die nachstehenden Informationen zum sog. Infektionsschutzgesetz weiterzugeben:

Masern

Erkrankt ein Kind, welches eine Schule besucht oder ein/e Erzieher/in oder ein/e Lehrer/in an Masern, führt das Gesundheitsamt unmittelbar Impfausweiskontrollen durch, um nicht ausreichend Immunisierte (2-fach-Impfung, ärztlich bestätigte Erkrankung oder ausreichende ärztlich bestätigte Immunisierung) vom Besuch der Einrichtung per Ordnungsverfügung auszuschließen. Der Zeitraum des Betretungsverbotes dauert bis zum Ablauf der Inkubationszeit 21 Tage seit dem letzten Kontakt zu der erkrankten Person.

Mumps

Erkrankt ein Kind, welches eine Schule besucht oder ein/e Erzieher/in oder ein/e Lehrer/in an Mumps, dürfen nicht ausreichend immunisierte Personen aus der Familie / der Wohngemeinschaft für die Inkubationszeit von 18 Tagen eine Gemeinschaftseinrichtung nicht betreten.

Windpocken

Erkrankt ein Kind, welches eine Schule besucht oder ein/e Erzieher/in oder ein/e Lehrer/in an Windpocken, dürfen nicht ausreichend immunisierte Personen aus der Familie / der Wohngemeinschaft für die Inkubationszeit von 16 Tagen eine Gemeinschaftseinrichtung nicht betreten.

Einen Auszug mit den amtlichen Empfehlungen zur Wiederzulassung nach Erkrankung an Masern, Mumps oder Windpocken finden Sie hier

Für Interessierte steht die komplette Fassung der Empfehlungen hier zum Download zur Verfügung.

Den allgemeinen Impfkalender des Robert-Koch-Institutes finden Sie hier.


Beim Mini-Champions League-Turnier scheitert unsere frisch aufspielende Mannschaft an erfahrenen Gegnern

Im Achtelfinale fehlt den Sankt-Michaelanern das nötige kleine Quäntchen Glück!

09. Juli 2019

 

Die Wuppertaler Stadtwerke laden seit 2006 in Kooperation mit dem städtischen Sportamt Erst- und Zweitklässler zum Fußballturnier ein. Dabei wird jeder Grundschulmannschaft eine Nationalmannschaft oder ein internationaler Fußballclub zugelost. In 10-Minuten-Matches wird der Turniersieger in Gruppen- und Finalspielen ermittelt. Dieses Jahr traten 21 Mannschaften aus 19 Wuppertaler Grundschulen zum sportlich fairen Wettkampf in der „Mini-Champions League“ gegeneinander an. Bei der Auslosung am 27. Mai 2019 wurde unseren Kickern die Mannschaft von „Lokomotive Moskau“ zugelost.

Unsere beiden Trainerinnen Meike Braunöhler und Nadja Laschet hatten in den Testspielen die Qual der Wahl; denn in beiden 1. Klassen präsentierte sich ihnen eine ganze Fülle fußballerischer Talente. So kam es, dass die Erstklässler Ahmad, Eliyas, Emil R. und Fernando trotz guter Leistungen nur als „Ersatzspieler“ mitreisen konnten. Gemeldet werden durften nämlich nur insgesamt 10 Spieler. Und die zeigten heute gegen die durchweg älteren Kicker der anderen Grundschulen hervorragenden Fußball. Auch wenn im Achtelfinale nach einem umstrittenen Handelfmeter Endstation war, brauchen sich unsere Mini-Kicker keineswegs zu verstecken: Ihr habt den Großen gezeigt, dass wir nicht zu unterschätzen sind. Im nächsten Jahr sind wir sicherlich wieder mit dabei!

Fotos: Meike Braunöhler

Bei der stimmungsvollen Finalfeier, während der Oberbürgermeister Andreas Mucke und WSW-Vorstandsmitglied Markus Schlomski die Pokale überreichten, war darum auch kein Platz für Traurigkeit! Wir gratulieren unseren „Moskauern“ ganz herzlich zu tollen Spielen. Unsere Glückwünsche gehen an Adrian (1a), Emil B. (1b), Jannis (1a), Lionel (1b), Felix (2a), Francesco (2b), Maximilian (2b), Moritz (2b), Oskar (2a) und Samuel (2b).


„Fahrradwanderung“ für Viertklässler/innen verspricht umfangreiches praktisches Radfahrtraining

Längere Fahrstrecken ersetzen das punktuelle Geschicklichkeits- und Gefahrentraining

09. Juli 2019

 

Mobilitäts- und Verkehrserziehung sind ein wesentlicher Schwerpunkt des Schulprogramms der Sankt-Michael-Schule. Dabei spielt auch die Einübung von „Fahrpraxis in der Verkehrswirklichkeit“ eine nicht zu unterschätzende Rolle. Aber wo macht eine solche Einübung am ehesten Sinn? Im Bereich der Kohlstraße ist es erfahrungsgemäß viel zu steil, zu kurvenreich und zu unübersichtlich. Die in den vergangenen Jahren genutzte Variante am Schillweg stellte sich als ist zu flach, kaum von Autos befahren und schlicht zu kurz heraus. Angeregt durch den Hinweis einer Mutter ehemaliger Schüler haben unsere Viertklässler gemeinsam mit Verkehrssicherheitsberater Dieter Moors, ihren Klassenlehrerinnen und -lehrern und zahlreichen helfenden Eltern in diesem Jahr kurzentschlossen etwas Neues ausprobiert. Und das kam sehr gut an!

 

Foto: Nadja Laschet-Altmann

 

Oberhalb der Schule in der Caubstraße startend fuhren die Kinder in einer sog. „Fahrradwanderung“ über sowohl ruhige als auch belebtere Straßen einen großen Rundparcours durch den Mirker Hain. Als höchster Punkt wurde der „Fuchspark“ am Westfalenweg angesteuert.  Auf der Fahrradfahrt gab es eine ganze Menge auszuprobieren und zu lernen – und Spaß gemacht hat es obendrein!

Wir werden die „Fahrradwanderung“ in unser Mobilitäts- und Verkehrssicherheitsprogramm aufnehmen.

Riesenspaß beim Besuch der Kinder- und Jugendfarm in der Rutenbeck

Unsere 4a freut sich über ein überraschendes Abschiedsgeschenk ihrer Lehrerin

08. Juli 2019

 

 Fotos: Nadja Laschet-Altmann

Eigentlich sollte mit dem Abschlussfest im Spielplatzhaus auf der Hardt (fast) alles vorbei gewesen sein. Doch Lehrerin Nadja Laschet, die die eigentliche Klassenlehrerin Frau Müller während ihres Mutterschutzes engagiert vertreten hat, überraschte „ihre“ 4a kurz vor Schuljahresabschluss noch mit einem besonderen Geschenk: Gemeinsam ging es zur Kinder- und Jugendfarm in der Rutenbeck! Die Kinder genossen dieses besondere Erlebnis mit kleinen und großen Tieren zusammen mit großer Freude.

Teilnehmerrekord für die Sankt-Michael-Schule beim Schwebebahnlauf 2019

60 Schülerinnen und Schüler laufen erfolgreich für unsere Grundschule

07. Juli 2019

 

Angemeldet waren ursprünglich sogar gut 70 Teilnehmer/innen; letztendlich gingen aber „nur“ 60 von ihnen tatsächlich an den Start. Damit waren beim diesjährigen Schwebebahnlauf am heutigen Sonntagmorgen trotzdem immer noch mehr als ein Viertel unserer Schülerinnen und Schüler „auf den Beinen“. Einige davon waren bei ihren Kurzstreckenläufen ganz besonders erfolgreich. So belegte Karl aus unserer 1b über die Strecke von 500 Metern den 1. Platz bei den männlichen „Bambini U8“; mit seiner Zeit von 00:01:43 war er gleichzeitig der schnellste Läufer von insgesamt 302 Starter/innen in diesem Starterfeld! Einen tollen 6. Platz belegte Jannis aus der 1a.

 

 Fotos: Meike Braunöhler und Ivo Reum

Über die Schüler-Distanz von 1.610 Metern waren Melad aus unserer Seiteneinsteiger-Klasse (1. Platz in seiner Altersklasse) und Moritz aus der 2b (2. Platz) besonders erfolgreich. Sehr gute Plätze in ihrer jeweiligen Altersklasse erkämpften sich auch Greta aus der 3b (4. Platz), Josephine aus der 4b (5. Platz), Silas aus der 3b (5. Platz) und Noah aus der 2a (6. Platz)…

Allen Läuferinnen und Läufern sagen wir ganz herzliche Glückwünsche zu ihren Leistungen und außerdem ein großes Dankeschön für ihren Einsatz für die Sankt-Michael-Schule!


Mirker Hain als Schauplatz für jede Menge Mannschaftsgeist und sportliche Höchstleistungen

26 altersgemischte Teams kämpfen beim Bewegungstag um gute Platzierungen

05. Juli 2019

 

Der Sport- und Bewegungstag hat an unserer Schule schon lange Tradition. Vor einigen Jahren löste er die Bundesjugendspiele in alter Form ab. Neuerdings findet er nicht mehr auf dem Sportplatz Hardenberg, sondern im Mirker Hain statt. Und dieses Jahr haben sich unsere Sportlehrerin Meike Braunöhler und die Schülermutter Melanie König etwas ganz besonderes einfallen lassen: 26 altersgemischte Gruppen gingen heute Morgen an den Start, um an zahlreichen Stationen Tempo, Ausdauer, Kraft, Geschicklichkeit und – vor allem – jede Menge Mannschaftsgeist zu beweisen.

 

Im ersten Durchlauf traten 13 Gruppen aus unseren 4. Klassen gemeinsam mit ihren „Patenkindern“ aus den 1. Klassen an. Die drei erfolgreichsten Teams waren:

 

Klassen 1 und 4

1. Basel, Ole, Anna, Livia, Ella, Dylan, Marla und Louis

2. Tasheen, Devin, Alicja, Marie, Fernando und Pauline

3. Josie, Mia K., Colin, Adrian, Jan, Ela und Jolina

 

Den zweiten Durchgang absolvierten unsere Zweit- und Drittklässler/innen. Mit eben so viel Mannschaftsgeist und Einsatzfreude kamen die folgenden Mannschaften auf die punktbesten Plätze:

 

Klassen 2 und 3

1. Jonas, Johanna, Eleonore, Marco, Maximilian R., Jasper, Yasmin und Silas

2. Noah, Oskar, Matea, Angelina, Lara, Mustafa und Joane

3. Ahmad, Mia W., Segolène, Danny, Lars, Ryan, Fabio und Adnan

 

Allen Schulkindern ein großes Lob für den bewiesenen Teamgeist und Glückwunsch zu den gemeinsam erzielten Leistungen. Wie groß der Spaß an der Bewegung war, beweisen die Fotos!

 

Fotos: Meike Braunöhler

Ein dickes Dankeschön hat sich nicht nur das Vorbereitungsteam um Frau Braunöhler und Frau König verdient; wir bedanken uns auch bei allen Lehrer/innen und Eltern, die durch ihre Mithilfe an den einzelnen Stationen zum Gelingen dieses tollen Bewegungsvormittags beigetragen haben!


 „Müllpolizei“ sorgt seit 2003 für nachhaltige Verbesserungen im Umweltschutz

Sankt-Michaelaner sind seit 16 Jahren ununterbrochen erfolgreich im Einsatz
04. Juli 2019

 

„Aufgeweckte Kinder haben Sie da an Ihrer Schule“, lobte WZ-Reporter Friedemann Bräuer unsere fünf Müllpolizistinnen und -polizisten nach seinem Interview. Und da hat er sicherlich recht! Ohne deren aktives Mitdenken und ihren verlässlichen Einsatz hätten wir es sicherlich nicht geschafft, unsere Restmüllmenge pro Kind von fast 9 Litern pro Kopf auf unter 2 Liter zu senken; über die Jahre hinweg eine Einsparung um sagenhafte 80 %! Dafür wurden wir in diesem Kampagne-Jahr mit einem guten 3. Platz belohnt.

Für ihre Zuverlässigkeit und viele tolle Ideen sagen wir unseren Müll-Spezialisten auch in diesem Schuljahr wieder ein großes Dankeschön: Ohne Euren Einsatz für unsere Umwelt wäre die Sankt-Michael-Schule, unsere Stadt Wuppertal, unsere gemeinsame Welt ein ganz wichtiges Stückchen ärmer!

WZ-Bericht vom 05.07.2019


„Wir sind Kinder einer Welt!“

Nachhaltigkeit und Klimaschutz spielten auch beim Schulfest eine wichtige Rolle

29. Juni 2019

  

 

Neben gegenseitigem Respekt und wechselseitiger Toleranz steht bei größeren Veranstaltungen immer auch das Thema Umweltschutz im Blickpunkt. Denn bei Festen, bei denen nicht nur gespielt und sich bewegt, sondern auch gerne und ausgiebig gegessen und getrunken wird, fällt erfahrungsgemäß jede Menge an Müll an. Das ist bei den Schulveranstaltungen der Sankt-Michael-Schule nicht anders als anderswo – oder vielleicht doch!?

Als „Schule der Zukunft“ haben wir uns nämlich insbesondere der Nachhaltigkeit im Bezug auf die Müllvermeidung verschrieben. Der sog. „ökologische Fußabdruck“ der Schulgemeinde und aller Gäste soll folglich immer möglichst klein ausfallen. Dazu gehört nicht nur, dass möglichst viele Gäste mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder zu Fuß anreisen sollen; bei allen Festen der Sankt-Michael-Schule sind Einwegverpackungen und Einweggeschirr verpönt. Verwendet werden ausschließlich umweltfreundliche Mehrweg-Trinkbecher und Kaffeetassen, Mehrwegteller aus Hartplastik und Metallbesteck. Im Getränkeausschank gibt es neben Kaffee und Tee sowohl Mineralwasser aus Pfandflaschen als auch Leitungswasser aus Glaskaraffen. Letzteres wird übrigens kostenlos ausgeschenkt. Das verschmutzte Geschirr wird mittels des Schnellspülgangs der OGS-Spülmaschine oder dank zahlreicher fleißiger Hände per Handspülung gereinigt und erneut in Umlauf gebracht. Für Essensreste und Servietten stehen Mülleimer bereit. So hielt sich auch bei diesem Schulfest das Müllaufkommen in sehr überschaubaren Grenzen. Danke dafür!

Ach ja: Richtig Spaß gemacht hat es übrigens auch. Denn es gab zahlreiche Mitmach-Spiele, zwei Zaubervorführungen, Trommel- und Zirkusvorstellungen, fröhliche Lieder unseres Schulchores und, und, und… Vielen Dank an alle fleißigen Organisator/innen und Helfer/innen, die zum Gelingen dieses tollen Festes beigetragen haben!


10. BAYER-Aktionstag „Gesundheit bewegt Schulen“ bringt Kinder – und den Oberbürgermeister! – ins Schwitzen

1.300 Schulkinder setzen nicht nur Muskeln, sondern auch ihr Köpfchen ein!

12. Juni 2019

 

1.300 Schülerinnen und Schüler aus 20 Schulen waren heute bei der 10. Auflage des BAYER-Sporttages „Gesundheit bewegt Schulen“ dabei. Ihnen – darunter ca.120 Kinder aus fünf Klassen der Sankt-Michael-Schule – wurde wieder einmal ein abwechslungs- und lehrreiches Programm angeboten. So gab es kunterbunte Erlebnisstationen rund um die Gesundheit, den Körper und die Ernährung. Kenntnisreiche Ansprechpersonen beantworteten schwierige Fragen, komplizierte Zusammenhänge wurden geduldig erklärt. Die Bewegung kam dabei natürlich nicht zu kurz: An insgesamt 20 Stationen konnten Stempel für schnelle und manchmal recht anspruchsvolle Spiele gesammelt werden Coole Sport-Workshops rundeten das Programm ab.

Für viele Kinder war besonders toll, dass Oberbürgermeister Mucke bei der Eröffnung gefragt hatte: „Wie gefällt es euch in eurer Schule? Alles in Ordnung mit Gesundheit und Bewegung? Sagt mir eure Meinung!“ Die Kinder nahmen ihn beim Wort und erzählten in einem Workshop, was sie vermissen und was man ihrer Meinung nach besser machen kann. Ihre Wünsche wurden auf bunten Zettel zusammengefasst:

 

 

Die Forderungen sollen an den Oberbürgermeister weitergeleitet werden. Wir sind sehr gespannt darauf, was er sich dazu einfallen lässt!


Nützenberger Grundschul-Kicker holen den Pokal im SPARKASSEN-Cup 2019

Finalrunde beweist: Nie war die Leistungsdichte so stark wie in diesem Jahr!

07. Juni 2019

 

Die „Westdeutsche Zeitung“ berichtet heute über das gestrige Pokalfinale: „Am Ende der Hinrunde kam es zu einem Novum in zehn Jahren Sparkassen-Cup, denn nach der Vorrunde hatten alle sechs Mannschaften in beiden Gruppen je einmal gewonnen und einmal verloren…“ Damit hatten sämtliche Finalteilnehmer drei Punkte auf ihrem Konto! Wieder einmal musste das bessere Torverhältnis darüber entscheiden, wer um welche Platzierung antreten durfte. Wir erinnern uns: Die Kicker unserer Sankt-Michael-Schule waren in der 2. Zwischenrunde in vergleichbarer Situation nur knapp ausgeschieden. Um den 1. Platz spielten letztendlich die Mannschaften der Grundschulen Am Nützenberg und an der Ferdinand-Lassalle-Straße. Nach tollem Spiel konnten die Nützenberger erst kurz vor dem Abpfiff  das Finale für sich entscheiden und holten sich den ersehnten Pokal.

Auch wenn unseren Spielern nicht das große Glück vergönnt war an der Endrunde teilzunehmen, zeigen die Finalspiele im Nachhinein ganz deutlich: Ihr habt mit den besten sechs Mannschaften Wuppertals „auf Augenhöhe“ gespielt. Ihr könnt stolz auf eure Leistung sein!

Foto: Nadja Laschet-Altmann


Zahnrettungsboxen gehören überall dahin, wo die Gefahr am höchsten ist!

Beim Laufen und Raufen kommt es bei Kindern schnell zu Verletzungen

04. Juni 2019

 

Überall da, wo Kinder spielen, rennen, toben und raufen besteht die Gefahr von Verletzungen. Und wie schnell ist dabei ein Vorderzahn abgebrochen oder sogar ausgeschlagen. Das haben wir in den vergangenen vier Jahren an unserer Schule immerhin zweimal erleben müssen – und wir waren jedes Mal heilfroh, dass in unserem Ersthelfer-Kasten auch eine sogenannte Zahnrettungsbox vorgehalten wurde. Zwar kann ein ausgeschlagener Zahn auch in etwas H-Milch (keinesfalls in Vollmilch!) eine Zeit lang steril und feucht gehalten werden, aber eine Zahnrettungsbox mit ihrer sterilen Nährlösung ist da doch sehr viel sicherer! Darin können Zähne oder Bruchstücke davon über mehrere Stunden aufbewahrt werden, ohne dass die Zellen der Wurzeloberfläche absterben. Drei Jahre sind solche Zahnrettungsboxen haltbar; danach ist ihre Haltbarkeit abgelaufen! Das war auch bei unseren Boxen jetzt der Fall. Da kam die Aktion der  „Offenen Gemeinschaft der Wuppertaler Zahnärzte“ gerade zur rechten Zeit. Sie verteilte anlässlich der Schulleiter-Dienstbesprechung am heutigen Vormittag frische Zahnrettungsboxen an alle Wuppertaler Grundschulleiter. Vielen Dank dafür!

WZ-Bericht vom 05.06.2019


Lieblingsbücher vorstellen, Lesen bei Taschenlampenlicht – und auch ein bisschen schlafen…

Unsere 2. Klassen erleben eine unvergessliche Lesenacht!

28./29. Mai 2019

Die Vorfreude unserer Zweitklässler war im Lauf der vergangenen Wochen immer größer geworden. Nicht nur, dass im Unterricht Bücher vorgelesen und Leserollen mit Infos über beliebte Kinderbücher erstellt wurden… An jedem Schulmorgen wurden die Kinder im Schultreppenhaus durch einen Vogelkäfig an die immer näher rückende Lesenacht erinnert. In besagtem Käfig flatterte nämlich kein trillernder Wellensittich. Stattdessen lud ein aufgeschlagenes Kinderbilderbuch zum Gucken und zum Lesen ein. Alle paar Tage war dort eine neue Doppelseite aufgeschlagen. Bilder und Texte machten richtig neugierig! Eines Tages war zu lesen:

 

„In diesem sonderbaren Land
muss man die Wörter kaufen und sie schlucken,
um sie aussprechen zu können.“

 

Damit keiner auf die Idee kam, die Spannung zu zerstören indem er einfach weiterblätterte, war die Tür des Vogelkäfigs mit einem Vorhängeschloss gesichert. Auf einem Schild stand: „Bitte nicht berühren!“ Und: „Nur mit den Augen lesen!“

 

Fotos: Michael Goecke

Gestern Abend um 18:00 Uhr war es dann endlich so weit: Beim Einrichten der Schlafplätze durften die Eltern noch helfen. Danach wurden sie mit einem herzlichen „Gute Nacht“ verabschiedet. Die Lesenacht konnte beginnen. Schon das gemeinsame Abendessen in den Ganztagsräumen war ein Höhepunkt: Es gab Pizza! Anschließend wurde nach Herzenslust gelesen, zugehört, gemeinsam gespielt und getanzt. Viele Kinder genossen es, beim Licht der Taschenlampe bis spät in die Nacht lesen zu dürfen. Zur „Geisterstunde“ waren dann aber auch die letzten Kinder rechtschaffen müde. Angst im Dunkeln hatte Gott sei Dank niemand! Am nächsten Morgen schmeckte es allen beim gemeinsamen Frühstück bestens. Und noch bevor die ersten anderen Schulkinder auf den Schulhof kamen, wurde hier schon Fußball und Fangen gespielt. Während die anderen Klassen wie gewohnt unterrichtet wurden, durften die Zweitklässler schon nach der 1. großen Pause nach Hause gehen. Hausaufgaben gab es auch keine! Und als die Kinder abgeholt wurden, hatte man tatsächlich oft den Eindruck, dass eher die Eltern und Großeltern ihre Sprösslinge vermisst hatten als umgekehrt.

Ein herzliches Dankeschön sagen glückliche Kinder und ihre Eltern den drei Lehrerinnen Frau Grüter, Frau Winzen und Frau Compes. Sie haben den Kindern unserer 2. Klassen ein ganz besonderes Leseerlebnis geschenkt!

 

Übrigens: Auf unserer Schülerseite gibt es ganz tolle Berichte von der Lesenacht!

Wahllokal für europäische Demokraten und Begegnungsort für bekennende Christen
Sankt-Michael-Schule öffnet Haus und Hof für engagierte Mitmenschen
26. Mai 2019

Der heutige Sonntag ist auf seine ganz besondere Art ein Tag der Begegnung: In den Räumen der Offenen Ganztagsschule sind die Wahlkabinen für die Europawahl aufgebaut. Zeitgleich ist auf dem oberen Schulhof der traditionelle Altar für die zentrale Eucharistiefeier der Sternprozession der umliegenden katholischen Kirchengemeinden aufgestellt. Auch wenn man nicht zwangsläufig ins Gespräch kommt, so transportiert diese Situation doch eine starke Botschaft. Sie besagt: „Allein sind wir nichts! Nur mit Respekt und Toleranz voreinander können wir gemeinsam leben und überleben!“
Während in den Ganztagsräumen die Weichen für die demokratischen Geschicke Europas mitbestimmt werden demonstrieren die Prozessionsteilnehmer aus allen Kirchorten der Herz Jesu-Gemeinde augenfällig: „Auch wenn uns unterschiedliche menschliche Interessen prägen: Im Bekenntnis zum auferstandenen Jesus Christus gehören wir als bekennende Christen zusammen!“


Fotos: Lothar Dröse

Sankt-Michael-Schule verpasst Finalrunde beim Sparkassen-Cup denkbar knapp

In einer superstarken Gruppe musste am Ende das bessere Torverhältnis entscheiden

22. Mai 2019

 

WZ-Bericht vom 23.05.2019

 

Schon nach dem 1. Gruppenspiel auf dem Sportplatz in Wuppertal-Sonnborn sah alles nach einem sicheren Ausscheiden unserer Fußballer aus: Die Begegnung gegen die hervorragend aufspielenden Kicker aus der Ferdinand-Lassalle-Straße wurde mit einem überaus deutlichen 0:6 verloren. Allerdings war der Sieg unserer Gegner in dieser Höhe nicht unbedingt verdient; denn schon beim Zwischenstand von 0:2 knickten Motivation und Konzentration unserer Spieler viel zu früh merklich ein. Mit etwas mehr Kampfgeist wäre die Niederlage vielleicht nicht ganz so hoch ausgefallen? Hoffnung, Zuversicht und Selbstvertrauen wuchsen aber in den beiden Spielen gegen die Grundschulen Haselrain und Haarhausen wieder an. Die Spielzüge wurden flüssiger und schön herausgespielte Torerfolge machten neuen Mut! Zwar wurde das Match gegen Haselrain mit 1:2 knapp verloren, das letzte Spiel gegen Haarhausen endete aber nach mitreißendem Spiel mit 2:0!

Mit großer Aufregung wurden die letzten Spielergebnisse erwartet. Und es blieb spannend bis zum allerletzten Moment: Die Sankt-Michael-Schule sowie die Grundschulen Haselrain und Haarhausen beendeten die Qualifikationsspiele nach jeweils zwei verlorenen Spielen und einem Sieg nämlich punktgleich! Über das beste Torverhältnis konnte sich zum Schluss die Grundschule Haselrain freuen: Sie qualifizierte sich dadurch als Gruppenzweiter für die Endrunde am 06. Juni 2019.

Unseren Spielern, ihren Trainer/innen und Betreuerinnen gratulieren wir ganz herzlich zu einer insgesamt superstarken Leistung. Ihr habt unsere Schule beim diesjährigen Sparkassen-Cup toll vertreten!


Als erneuter Gruppensieger sicher für die zweite Zwischenrunde qualifiziert
Sankt-Michael-Schule erreicht die Klasse der besten 12!
14. Mai 2019

Auch in der ersten Zwischenrunde des SPARKASSEN-Cups auf dem Sportplatz Am Freudenberg konnten unsere Kicker sich spielerisch hervorragend präsentieren und  bei den Matchergebnissen erfolgreich punkten!
Im ersten Spiel wurde mit der Grundschule Schützenstraße ein gleichwertiger und starker Gegner nach fairem Spiel und großartigem Einsatz mit 3:2 knapp geschlagen. Das folgende Spiel gegen die Grundschule Meyerstraße endete nach aufopferungsvollem Einsatz mit einem hart erkämpften torlosen Unentschieden.  Bedauerlich, dass während des Spiels zahlreiche unserer Spieler wegen des sehr körperbetonten Einsatzes unserer Gegner ausgewechselt und am Spielfeldrand getröstet und behandelt werden mussten! Mit einem unangefochtenen Sieg endete abschließend das Spiel gegen die Grundschule Marper Schulweg mit einem Endstand von 3:1.
Jetzt freuen sind wir riesig gespannt auf die zweite Zwischenrunde am 22. Mai 2019. Da treten wir auf dem Sportplatz Sonnborn um 10:30 Uhr im ersten Gruppenspiel gegen die Grundschule Ferdinand-Lassalle-Straße an. Um 11:45 Uhr beginnt dann das Spiel gegen die Grundschule Haselrain und um 13:00 Uhr startet die Partie gegen die Grundschule Haarhausen.
Wir freuen uns sehr über viele anfeuernde Zuschauer und – hoffentlich – faire Spiele!

WZ-Bericht vom 15.05.2019


„energie gewinnt – nur mit uns!“
Teilnahme am Energiespar-Projekt zahlt sich für unsere Schule in harten Euros aus!
10. Mai 2019

Einen umweltbewussten Umgang mit Wärme, Strom und Wasser zu vermitteln ist eines der zentralen Klimaschutz-Anliegen unserer Stadt. Deshalb informiert das Gebäudemanagement der Stadt Wuppertal (GMW) nun schon seit dem Frühjahr 2011 alljährlich interessierte Schüler/innen und Lehrkräfte zu den Themen Energiesparen und Nachhaltigkeit. Frau Vogtländer vom GMW motiviert mit Newslettern und durch persönliche Kontaktaufnahme dazu, dieses Wissen auf den Alltag in den Schulgebäuden zu übertragen.
Der Startschuss für das „energie gewinnt“-Projekt erfolgte vor acht Jahren. Gerade einmal 28 Teilnehmerschulen waren damals mit dabei. Im laufenden Schuljahr haben 64 der insgesamt ca. 100 Wuppertaler Schulen teilgenommen. Gemeinsam wurden insgesamt 89.045 Euro an Energiekosten und immerhin 432.027 kg an CO2 (Kohlenstoffdioxid) eingespart! Die erzielten Energieeinsparungen kommen nicht nur dem Klima und der Umwelt zugute, sondern sparen auch eine Menge Geld. Und das lohnt sich für alle teilnehmenden Schulen: Sie erhalten pro Jahr eine Grundprämie in Höhe von zwei Euro pro Schulkind auf das Schulkonto überwiesen. Für unsere Schule sind das immerhin knapp 400 Euro, mit denen unsere Schulprojekte unterstützt werden. Schon allein dafür lohnt sich der Einsatz!

Ein Turnier-Start nach Maß auf dem Kunstrasenplatz auf dem Hardenberg
Sankt-Michael-Schule beendet die Vorrunde des 10. SPARKASSEN-Cups als Gruppensieger!
08. Mai 2019


Fotos: Nadja Laschet-Altmann

Einen Start nach Maß legte unsere Fußball-Truppe bei den heutigen Vorrundenspielen zum SPARKASSEN-Cup hin: Anders als im vergangenen Jahr wurde von Anfang an erfolgreich um jeden Ball gekämpft und frisch nach vorne gespielt. Und – die vielen schönen Spielzüge wurden mit zahlreichen tollen Toren abgeschlossen. Die nicht minder spielfreudigen Gegner hatten letztendlich keine echte Chance gegen unsere beherzt aufspielenden Kicker. Nach zwei jeweils mit 5:0 Toren gewonnenen Partien wurde auch das 3. Spiel erfolgreich mit 4:1 beendet. Ausgelassen wurde der damit erreichte Gruppensieg gefeiert. Die Begeisterung der Fußballer sprang – wie man auf den Fotos unschwer erkennen kann – unmittelbar auf die zahlreichen Zuschauer über. Da der Hardenberg quasi unser Heimplatz ist und unweit unserer Schule liegt, konnten diesmal viele Kinder unserer Schule die Spiele gut zu Fuß besuchen.
Jetzt freuen wir uns auf die Spielbegegnungen der 1. Zwischenrunde am kommenden Dienstag!


WZ-Bericht vom 09.05.2019

„Christus Jesus erniedrigte sich; darum hat ihn Gott über alle erhöht.“
Wir wünschen eine besinnliche Heilige Woche und eine gesegnete Osterzeit

15. April 2019

 

Bei knackig kaltem aber strahlend sonnigem Frühlingswetter trafen sich heute Morgen gut 150 Gläubige, darunter zahlreiche Kinder und Jugendliche, auf dem oberen Schulhof der Sankt-Michael-Schule. Mit Liedern, Lesungstexten und der Segnung der bunt geschmückten Palmwedel wurde hier der Palmsonntags-Gottesdienst eröffnet. Nach dem Evangelium ging es – angeführt von einem echten Esel – in einer kurzen Prozession die Leipziger Straße hinunter zur St. Michael-Kirche. Mit dem Psalmwort „Ihr Tore, hebt euch nach oben! Hebt euch, ihr uralten Pforten! Unser König kommt!“ wurde um Einlass ins Gotteshaus gebeten:
Zusammen mit den schon in der Kirche wartenden Gemeindemitgliedern füllte sich die Kirche bis auf den letzten Platz. Zu Beginn der liturgischen Feier wurde die Passionsgeschichte, beginnend mit dem von Freudenjubel geprägten Einzug Jesu in Jerusalem bis hin zu seinem tragischen Tod am Kreuz, vorgetragen. Mit verteilten Rollen vorgelesen und von Pavel Beliaev mithilfe von Schlaginstrumenten tief berührend untermalt folgten die Gläubigen zugleich andächtig wie fasziniert dieser bewegenden Lesung. Unter der Leitung unserer Kirchenmusikerin Mascha Malachovskaja rundeten Passionslieder des Kinder- und des Kirchenchores an St. Michael den musikalischen Rahmen ab.

Freuen wir uns auf gesegnete Feiertage! Denn nach der langen Fastenzeit bricht sich frohe Hoffnung Bahn: „Der Herr wird auferstehen – und wir mit ihm!“

Fotos: Lothar Dröse

„Wir sind stolz auf unser schönes altes Schulgebäude!“

Aber wir brauchen funktionale Räume für zeitgemäßen Unterricht, Lehr- und Lernmaterial und Bewegung…

09. April 2019

 

„Wenn nicht jetzt – wann dann!? Wenn nicht hier – wo sonst!?“, so dachte sich der Schulleiter der Sankt-Michael-Schule anlässlich der März-Sitzung der Bezirksvertretung Uellendahl-Katernberg im früher oft auch als Aula genutzten Zeichen- und Physiksaal „seiner“ Schule. 1926 war die damals noch selbstständige Stadt Elberfeld völlig zu Recht stolz auf den Neubau der „schönsten Schule“ im gesamten Regierungsbezirk. Die Klassenräume waren farblich ansprechend gestaltet, die Flure mit ihren großen Fenstern lichtdurchflutet, das Treppenhaus in Leitfarben gestrichen, die Klassenräume nach neuesten pädagogisch-didaktischen Erkenntnissen eingerichtet. Es gab Werkräume, eine Schul- und eine Milchküche, im Schulgebäude liegende Toiletten und Duschen (!), später sogar ein eigenes Fotolabor. An all das erinnerte er in seinen Einleitungsworten. Danach sprach er Klartext über die Sorgen und Nöte des Kollegiums, der Eltern und Kinder in der heutiger Zeit: Es gibt zahlreiche Baustellen, die brach liegen und dringender Abhilfe bedürfen:

 

WZ-Bericht vom 09.04.2019

Das Protokoll der BV-Sitzung vom 07.03.2019 finden Sie hier.

Willst du den Palmsonntag einmal auf richtig besondere Art feiern und erleben?

In sieben Tagen beginnen die Feierlichkeiten mit der Palmweihe auf unserem Schulhof

07. April 2019

 

 

Am Palmsonntag, dem 14. April 2019, findet in der gesamten Herz Jesu-Gemeinde nur ein einziger großer Gottesdienst statt. Er beginnt um 11.00 Uhr mit der Palmweihe auf dem oberen Schulhof unserer Sankt-Michael-Schule. Von dort ziehen wir in einer kleinen Prozession zur St. Michael-Kirche. Begleitet werden wir dabei – in Erinnerung an den Einzug Jesu in Jerusalem vor gut 2.000 Jahren – von einem richtigen, lebendigen Esel. (Wenn der kleine Esel nicht störrisch ist, darf das ein oder andere Kind sogar ein kleines Stück auf ihm reiten; so wie Jesus damals!)

In der Kirche feiern wir anschließend die Heilige Messe. Gesungen wird dabei vom Kinderchor, vom Kirchenchor und natürlich von der ganzen versammelten Gemeinde! Musikalische Interpretationen mit dem Schlagzeug lassen die Passion – das Leiden und Sterben Jesu – tiefer erlebbar werden. Alle großen und kleinen Menschen sind herzlich eingeladen!


„Alles klar in Sachen Medien!?“
Medienscouts der St.-Anna-Schule zu Besuch in unseren 4. Klassen
05. April 2019


Foto: Peter Lersch
Statt am frühen Freitagmorgen den Bus in Richtung St.-Anna-Gymnasium zu nehmen steuerten die Medienscouts Xenia, Jessica und Kirill heute den Schulhof unserer Sankt-Michael-Grundschule an. Der Grund: Sie waren eingeladen worden, vor den Kindern der 4. Klassen einen Vortrag zu halten und eine anschließende Fragerunde dazu zu moderieren. Nach der Begrüßung der Medienscouts und ihres Lehrers Herrn Lersch durch Herrn Goecke ging es jeweils eine Schulstunde lang zuerst in die 4a, danach in die 4 b. Gespannt und hochinteressiert verfolgten die Viertklässlerinnen und Viertklässler den  Vortrag zum Thema „Die Mediennutzung und ihre Gefahren“.  Die Grundschulkinder zeigten sich sehr informiert und erfahren: Immer wieder wurden kluge Zwischenfragen gestellt und unklare Begriffe erklärt. Durch Spielszenen aus dem erst kürzlich erlebten Theaterprojekt „Mein Körper gehört mir“ waren unsere Kinder auch schon auf die ernsteren Themen wie „Cybermobbing“ und „Sexuellen Missbrauch“ vorbereitet. Zu Begriffen wie „Online-Sucht“ konnten sie sich teilweise ebenfalls schon sehr kenntnisreich äußern. Wichtig waren aber vor allem die Tipps der Medienscouts zu einem verantwortungsvollen und gesunden Umgang mit den unterschiedlichsten Medienangeboten unserer Zeit. Vielen Dank für die tolle Präsentation!
Zu einem Homepagebericht auf der Web-Seite der St.-Anna-Schule geht es hier.

„Mein Körper gehört mir!“
Dreiwöchiges Theaterprojekt macht Dritt- und Viertklässler stark und selbstbewusst
04. April 2019

Alle zwei Jahre bekommen die Kinder unserer 3. und 4. Klassen Besuch von jungen Schauspieler/innen der Theaterpädagogischen Werkstatt aus Osnabrück. Nach einer vorausgehenden Sichtveranstaltung, in der die Eltern die Spielsequenzen vorgespielt und erklärt bekommen, erleben die Kinder an drei Schulvormittagen eine Folge kurzweiliger Theaterstücke, in denen ihnen das schwierige Thema „Sexueller Missbrauch“ spielerisch und kindgerecht nahegebracht wird. Zwei Theaterpädagog/innen spielen dabei Alltagsszenen, in denen körperliche Grenzen von Kindern überschritten werden. In der interaktiven Auseinandersetzung  mit den Darsteller/innen geht es anschließend um das Erleben und Deuten von Ja- und Nein-Gefühlen. Das richtige Erkennen solcher Gefühle kann Kindern entscheidend dabei helfen, richtige Entscheidungen zu treffen und sich Hilfe zu holen.
Wissen macht stark! Und je besser unsere Kinder informiert sind und ihre eigenen Gefühle einschätzen können, desto besser sind sie vor schlechten Einflüssen geschützt. Die Kinder werden ermutigt, Nein-Gefühle zu hinterfragen und besser zu verstehen, anderen Personen davon zu erzählen und sich Hilfe zu holen, wenn sie Hilfe benötigen. Denn: Es gibt Grenzen, die niemand überschreiten darf!
Trotz der ernsthaften Inhalte haben unsere Kinder in den vergangenen Wochen während der anregenden Vormittage viel gelacht, gesungen und offen diskutiert. Die Klassenlehrer/innen begleiten die Arbeit und greifen die Inhalte im Unterricht immer wieder auf.



12. Wuppertaler Grundschul-Schachmeisterschaften: Das Dutzend ist voll!

GGS Birkenhöhe verteidigt ihren Vorjahressieg souverän

26. März 2019

Das Dutzend ist voll! Zum inzwischen zwölften Mal wurden die Stadtmeisterschaften der Wuppertaler Grundschulen im Gemeindesaal der St. Michael-Kirche ausgetragen. Das Starterfeld war in diesem Jahr ähnlich klein wie schon vor einem Jahr. Angesichts der Tatsache, dass aber im laufenden Schuljahr in Wuppertal andere Schulsportwettbewerbe mangels Anmeldungen komplett gestrichen werden mussten, sind wir als traditioneller Ausrichter der Schachwettkämpfe sehr froh über das immer noch beachtliche Interesse! Michael Goecke, Schulleiter der Sankt-Michael-Schule, erklärte den Pressevertretern: „Viele Grundschulen finden einfach keine Trainer, Lehrer oder Betreuer mehr für ihre Schach-AGs. Ich bin aber zuversichtlich, dass sich das bis zum nächsten Turnier in 2020 wieder zum Positiven ändern wird.“

Die 63 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 12. Schachturniers traten für insgesamt 11 Schulen an. Alle Kinder waren mit Feuereifer, hoher Konzentration und Fairness bei der Sache. Dank der bewährten Organisation unserer Schulpflegschaft und des Turnierleiters Martin Keller folgten die insgesamt neun Turnierdurchläufe auch in diesem Jahr wieder „wie am Schnürchen“ aufeinander. Dazu trugen die aufmerksamen Schiedsrichter sowie die zügige computergestützte Auswertung der Spielergebnisse durch Carola Koch bei. Wie schon im Vorjahr standen die Sieger bereits gut eine Stunde vor dem angesetzten Wettkampf-Ende fest!

Unsere Sankt-Michael-Schule konnte sich im Vergleich zum Vorjahr erneut steigern und verpasste die Pokalplätze nur ganz knapp! Zum Schluss belegten wir einen tollen 4.Platz! Die sechsköpfige Schulmannschaft bestand aus Baran-Baki Aydin (15. Platz, im Vorjahr noch 47.), Maximilian Savkin (17. Platz, im Vorjahr noch 57.), Ole Klausmann (19. Platz), Meta König (21. Platz und damit bestes Mädchen), Moritz Kleuser (39. Platz) und Kristian Pragin (40. Platz).

Ganz herzliche Glückwünsche an unsere erfolgreichen Schach-Kids!

Rangliste der Schulen nach der 9. Runde

1.

GGS Birkenhöhe

28,0 Punkte

2.

GGS Uellendahl

25,0 Punkte

3.

GGS Hainstraße

23,5 Punkte

4.

KGS Sankt-Michael-Schule

22,0 Punkte

5.

GGS Kruppstraße

20,0 Punkte

6.

GGS Eichenstraße

19,0 Punkte

7.

KGS Alarichstraße

19,0 Punkte

8.

GGS Donarstraße

18,0 Punkte

9.

GGS Germanenstraße

17,5 Punkte

10.

GGS Radenberg

16,0 Punkte

11.

GGS Am Nützenberg

14,5 Punkte

Dritt- und Viertklässler/innen


1.

Jonas Wagner

GGS Birkenhöhe

2.

Batuhan Gülcan

GGS Birkenhöhe

3.

Osman Acikgöz

GGS Uellendahl

Erst- und Zweitklässler/innen

1.

Mathias Packebusch

GGS Uellendahl

2.

Abdel Al Karim Mikawi

GGS Eichenstraße

3.

Valentino Nestola

GGS Radenberg


Mädchen

1.

Meta König

KGS Sankt-Michael-Schule

2.

Lucia Köblitz

GGS Donarstraße

3.

Madita Hausberg

GGS Radenberg



WZ-Bericht vom 28.03.2019


Fotos: Melanie König

Schülerakademie bildet acht Kinder unseres Schülerparlaments zu „BNE-Scouts“ aus

Unsere neuen Scouts sind Expert/innen für Nachhaltigkeit an der Sankt-Michael-Schule

20. März 2019

 

Die Abkürzung BNE bedeutet Bildung für Nachhaltige Entwicklung. BNE möchte Menschen in die Lage versetzen, Ideen für eine „gerechte Zukunft für alle Menschen auf unserer einen Erde“ zu entwickeln. Dabei soll unter anderem gelernt werden, wie sich eigene Entscheidungen und eigenes Tun nicht nur auf unser eigenes Leben, sondern auch auf das Leben zukünftiger Generationen überall auf unserer einen Welt auswirkt.

Nachhaltige Bildung und Entwicklung genießen an der Sankt-Michael-Schule schon seit gut zwei Jahrzehnten einen hohen Stellenwert. Am 20. März fuhren darum acht Kinder aus unseren 2. bis 4. Klassen gemeinsam mit Herrn Lange und Herrn Goecke zu einer Schülerakademie nach Düsseldorf, um sich dort zu sog. „BNE-Scouts“ ausbilden zu lassen. Ziel dieser Schülerakademie ist es, sich in verschiedenen Workshops Wissen über eine nachhaltige Entwicklung anzueignen und konkrete Handlungsmöglichkeiten für die eigene Schule kennen zu  lernen. Außerdem sollen die Kinder dabei erfahren, dass es viel Spaß machen kann, gemeinsam mit Gleichgesinnten nachhaltige Projekte in der Schule anzuregen.

Angeboten wurden heute vier Workshops zu den Themen „Ernährung“, „Abfall“, „Unsere Erde“ und „Die Welt der Eule“. Für den Besuch von zwei verschiedenen Workshops konnte sich jedes Kind anmelden. Da an unserer Schule die Themen „Ernährung“ und „Müll“ schon seit vielen Jahren sehr intensiv in den Blick genommen werden, entschieden sich unsere Kinder mehrheitlich für die beiden Workshops „Eine Welt“ und „Die Welt der Eule“. Durch anregende Diskussionen, eigenes Handeln und praktisches Ausprobieren konnten die Kinder ihr Wissen vertiefen und gemeinsam überlegen, wie sie das Gelernte weitergeben können.

 

Fotos: Michael Goecke

 

Unsere frisch ausgebildeten BNE-Scouts Isabelle, Leonie, Matthis, Maybritt, Mia, Moritz,  Mustafa Can und Oskar werden in den nächsten Wochen im Schülerparlament darüber beraten, wie sie ihr Wissen und ihre Ideen bei Festen, Aktionen und im Unterricht unserer Schule einbringen können.


Beim WINGENROTH-Cup in der Uni-Halle lieferten unsere Kids eine tolle Leistung ab!

Ein guter 4. Platz lässt Gesichter unsere Handball-Mannschaft strahlen

06. März 2019

Heute trat unsere Handballmannschaft beim 19. Grundschulturnier um den WINGENROTH-Cup an. Sie bestand aus Emma, Meta, Arnold, Devin, Emil, Karl, Levin, Raúl, Rooney, Silas und Vasilije; Felix und Ole waren leider krankheitsbedingt kurzfristig ausgefallen. Jungen und Mädchen aus allen Jahrgangsstufen waren mit von der Partie.

Und es ging richtig gut los! Im ersten Spiel  der Vorrunde besiegte die Sankt-Michael-Schule die Mannschaft aus der Thorner Straße klar und eindeutig mit 8:0 Toren. Auch das zweite Spiel gegen die Birkenhöhe wurde recht deutlich mit 3:0 gewonnen. Lediglich gegen die superstarke Mannschaft der GGS Küllenhahn reichte es am Ende nur zu einem 2:3. Als Zweiter in Gruppe II mussten wir bei den Finalspielen gegen den Zweitplatzierten aus Gruppe I, die GGS Ferdinand-Lassalle-Straße aus Ronsdorf, antreten. Während alle anderen Paarungen der Endrunde mit höheren Torunterschieden endeten, ging das Spiel zweier über weite Strecken sehr gleichwertiger Mannschaften mit nur einem Tor Unterschied zu Ende: Am Ende gewannen die Ronsdorfer nur knapp mit 3:2 gegen unsere toll aufspielenden Handballkinder.


Bericht in der BHZ (Bergische Handball-Zeitschrift), März 2019

Vielen Dank an das engagierte Trainer- und Betreuerinnenteam bestehend aus Meike Braunöhler, Falk König und Monika Heinemann. Ihr habt unsere Kinder hervorragend motiviert und prima eingestellt!

Fotos: Meike Braunöhler und Monika Heinemann

10 junge Damen erkämpfen beim 12. Girls-Cup einen guten 9. Platz

Frei aufspielende Fußballerinnen beenden Fußball-Turnier im Mittelfeld

22. Februar 2019

 

Zum 12. Mal organisierten in diesem Jahr die Grundschule Wichlinghausen und der CVJM Oberbarmen das Wuppertaler Fußball-Grundschulturnier nur für Mädchen. Unsere Sankt-Michael-Schule trat – gut vorbereitet vom Trainerinnen-Gespann Meike Braunöhler und Nadja Laschet – mit einer spielfreudigen zehnköpfigen Truppe an: Josie, Kadrin, Lara, Letizia, Lorin, Meta, Miriam, Rawda, Tara und Wanessa waren mit dabei. Am Ende belegten sie im Feld der 16 gemeldeten Mannschaften einen guten Mittelfeldplatz. Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für euren Einsatz! Vielen Dank auch an die Eltern, die unsere Spielerinnen angefeuert haben.

 


Foto: Meike Braunöhler

 

Siegerinnen wurden am Ende die Fußballerinnen aus der Hermann-Herberts-Grundschule in Cronenberg. Sie besiegten im Endspiel die Mädchen aus der Cornelius-Schule deutlich mit 5:1. Den dritten Platz sicherten sich die Vorjahressiegerinnen aus der Nathrather Straße nach Verlängerung und Siebenmeterschießen knapp gegen die Grundschule Am Nützenberg. Gegen die Nützenbergerinnen hatten unsere Fußballerinnen übrigens im 1. Spiel nach sehr ausgeglichenem Spielverlauf ein gutes 3:3 erzielt!


Die Sternsinger der Sankt-Michael-Schule kommen!
An den ersten beiden Januar-Wochenenden ziehen wieder die kleinen Könige durch unsere Straßen
29. Dezember 2018

Viele Kinder der Sankt-Michael-Schule haben verstanden, dass es besonders in armen Ländern sehr schwer für Kinder mit Behinderung ist. Mit dem Dreikönigssingen wollen sie Spenden sammeln und damit an vielen Orten in der ganzen Welt helfen.
An den ersten beiden Januarwochenenden 2019 sammeln die Sternsingerkinder wie jedes Jahr Geld für Kinder in Not. Die feierliche offizielle Aussendung der Sternsinger findet in der Sonntagsmesse am 06. Januar um 11:30 Uhr in der St. Michael-Kirche statt. Beim anschließenden Neujahrsempfang im Gemeindesaal sind die Sternsinger auch zu Gast.


Foto: Lothar Dröse
Die Kleinen Könige werden an den fünf Nachmittagen des 04., 05., 06., 12. und 13. Januar viele Menschen in der Umgebung unserer Schule besuchen. Sie klingeln an Wohnungstüren, singen Segenslieder, schreiben auf Wunsch nach altem Brauch den Segensgruß 20*C+M+B*19 über die Türen und sammeln Spenden für die Aktion Dreikönigssingen. Wer gerne besucht werden möchte, meldet sich bitte im Pfarrbüro St. Michael unter 0202 / 75707. Sie können Ihren Besuchswunsch auch in der Sankt-Michael-Schule unter 0202 / 5632388 auf den Anrufbeantworter sprechen. Er wird regelmäßig abgehört. Unsere Sternsinger freuen sich auf einen Besuch bei Ihnen und danken Ihnen schon jetzt herzlich für die freundliche Aufnahme.
Übrigens: Jede Sternsingergruppe hat einen Ausweis dabei, die sie zum Sammeln berechtigt!

Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit

Sternsinger-Aktion 2019 stellt Kinder mit Behinderung in den Mittelpunkt

27. Dezember 2018

 

Die Sternsinger sammeln jedes Jahr Geld für arme Kinder überall auf der Welt. Im Jahr 2019 geht es beim Drei-Königs-Singen um Kinder mit Behinderung. Es gibt auf der Welt ungefähr 165 Millionen Kinder mit Behinderung. In armen Ländern leben besonders viele von ihnen und die meisten von ihnen sind besonders arm. Im Jahr 2019 ist das Beispiel-Land für die Sternsinger Peru. Peru liegt in Süd-Amerika. Die Hauptstadt von Peru heißt Lima. Dort gibt es eine Kirche, die in einem Armenviertel von Lima liegt. In diesem Armenviertel leben Menschen, die nur sehr wenig besitzen. Die Kirche hat in diesem Stadtviertel ein Haus, das „Yancana Huasy“ heißt. Das bedeutet: „Haus der Arbeit“. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter helfen dort Kindern mit Behinderung und ihren Familien.

 

 

Auf dem diesjährigen Aktions-Plakat sieht man ein Mädchen im Rollstuhl, das fröhlich mit seinen Freundinnen spielt. Das Mädchen im Rollstuhl heißt Ángeles, das bedeutet: „Engel“. Ihre Freundinnen heißen Camilla und Melanie. Ángeles ist 8 Jahre alt und hat eine Krankheit, die man Muskel-Schwäche nennt. Deshalb kann sie nicht lange stehen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom „Haus der Arbeit“ haben Ángeles einen Rollstuhl geschenkt. Ángeles kann dort auch jede Woche zur Kranken-Gymnastik gehen. Da macht man spezielle Übungen für die Muskeln. Das „Haus der Arbeit“ unterstützt die Schule von Ángeles, damit behinderte Kinder dort besser zurecht kommen.


„Von hier aus in die Zukunft…“
Stern über Bethlehem gibt Vertrauen, im Leben den richtigen Weg zu gehen
25. Dezember 2018
 
Zum Abschluss eines ereignisreichen und arbeitsamen Jahres blicken wir heute zurück auf die vielen Erfahrungen und Erlebnisse, die uns Kraft zum Engagement und zum Durchhalten gegeben haben. Jetzt ist die Zeit gekommen, kurz innezuhalten und danke zu sagen für die erfolgreiche Zusammenarbeit und die Unterstützung vieler wunderbarer Mitmenschen.
Möge die Erfahrung des Weihnachtsfestes und die Zusage Gottes, bei uns Menschen zu sein, uns „Leitstern“ bleiben. Der Stern, der die Weisen zur Krippe führte, gebe auch uns das Vertrauen, in unserem Leben den richtigen Weg zu gehen. Schauen wir gemeinsam hoffnungsfroh in die Zukunft!


Fotos: Irene Goecke

Nehmen Sie sich Augenblicke zum Innehalten und gönnen Sie sich Zeit zur Entspannung!
Gesegnete Weihnachten, geruhsame Feiertage im Kreise von Familie und Freunden und einen guten Start in ein gesundes und friedvolles Jahr 2019 wünschen das Kollegium und alle Mitarbeiter*innen der Sankt-Michael-Schule in Wuppertal-Uellendahl.
 
Michael Goecke (Schulleiter), Mylan Nguyen-Dinh (Klassenlehrerin 1a), Susanne Springmeier (Klassenlehrerin 1b), Luis Lange (Sozialpädagogische Fachkraft in der Schuleingangsphase), Monika Schmidt und Lisa-Marie Grüter (Klassenlehrerinnen 2a), Patrizia Winzen (Klassenlehrerin 2b), Ulrike Schnepp und Stefanie Simon (Klassenlehrerinnen 3a), Susanne Stolz (Klassenlehrerin 3b), Verena Müller (Klassenlehrerin 4a), Simon Hermanns (Klassenlehrer 4b), Nadja Laschet-Altmann (Klassenlehrerin der Seiteneinsteiger-Klasse), Rabih El-Sari (Studentische Hilfskraft in der Seiteneinsteiger-Klasse), Meike Braunöhler (Vertretungslehrerin Sport/Schwimmen), Sonja Romeike und Jana Weller (Fachlehrerinnen), Tania Compes (Lehramtsanwärterin), Gianna d’Auria (Studentin im Praxissemester), Rebekka Kehres, Miriam Pütter, Karsten Schäfer und Ivonne Stadtfeld (Vertretungslehrer*innen), Monika Heinemann (OGGS-Leiterin), Henrika Przibylla-Rams (stellvertretende OGGS-Leiterin), Galina Flinta (Erzieherin in der OGGS), Josef Cyron (Jahrespraktikant in der OGGS), Frau Kimmerling, Annabell Kock, Selin Köstereli und Grazyna Lubowicka (pädagogische Mitarbeiter*innen im Offenen Ganztag), Nina Benthele (Freiwilliges soziales Jahr), Christiane Balzer und Romina Pizzo (Küchenfachkräfte im Offenen Ganztag), Marijana Düffels (Leiterin der MoMo-Gruppe), Martina Dey-Löbbe und Charline Kaplon (pädagogische Mitarbeiterinnen der MoMo-Gruppe), Julia Wurzel (Gruppenleiterin Silentien), Mirian Motzfeld, Carola Pauls, Edith Rösler und Frau Vidic (Integrationshelferinnen), Karin Mielsch-Hartmann (Gesundheitsförderin Klasse 2000), Barbara Ache, Renate Flohr, Carola Koch und Gudrun Mandel (ehrenamtliche Mitarbeiterinnen in der Seiteneinsteiger-Klasse), Martin Keller (Übungsleiter Schach), Carmen Bödecker und Georgios Gerakios (Schulhausmeister*in), Claudia Tscherwen-Kopl (Schulsekretärin) und Frau Botta (Reinigungsfachkraft), Birgit Klar (Vorsitzende der Schulpflegschaft), Frank Ernesti (Vorsitzender des Schulvereins) und Dirk Schmidt (Webmaster der Schulhomepage).

„Die Viertklässler haben alle richtig super getanzt!“
DanceKids präsentieren ihre Projektergebnisse vor begeistertem Ganztags-Publikum
20. Dezember 2018

Die Fotos von Projektleiter Josef Cyron geben einen ersten Eindruck von der Begeisterung und dem Spaß, mit dem die Viertklässler/innen gestern Nachmittag ihre Projekttänze im Offenen Ganztag vorstellten. Sie zeigen aber auch, wie sich das Publikum von der Musik und der Bewegungsfreude anstecken ließ: Beim „Hampelmann“, der „Zahnseide“ und der „Robbe“ hielt es niemanden mehr auf den Sitzplätzen. Fast alle Kinder machten fröhlich mit!


Fotos: Herr Cyron

Adventsfeier in der Dr. Heinrich Feuchter-Stiftung am Westfalenweg
Schulchor der Sankt-Michael-Schule erfreut die Seniorinnen und Senioren
19. Dezember 2018

 
Foto: Henrika Rams
 
Wenn die Weihnachtstage näher rücken, finden überall im Stadtteil Adventsfeiern und vorweihnachtliche Feste statt. So auch im Seniorenheim der Dr. Heinrich Feuchter-Stiftung am Westfalenweg. Dort freuen sich die Gäste regelmäßig auf die kleine Chorschar der Kinder aus der Sankt-Michael-Schule. Mit ihren fröhlichen Liedern alter und moderner Komponisten erfreuen sie jedes Jahr die alten Menschen.

„Wer gemeinsam singt, freut sich doppelt!“
Vorweihnachtliches Singen zum 3. Advent mit dem Schulchor der Sankt-Michael-Schule
15. Dezember 2018

Mit gut 150 Gästen war das Mittelschiff der St. Michael-Kirche am heutigen Nachmittag bis auf den letzten Platz besetzt. Sie alle waren der Einladung zum Anhören und zum Mitsingen adventlicher Lieder gefolgt.
Mit dem Liedtext „Zeit für Ruhe, Zeit für Stille“ luden die Chorkinder die Singgemeinde herzlich zum Atemholen und zum Innehalten in dieser leider oft sehr hektischen Vorweihnachtszeit ein. Danach wurden in der völlig abgedunkelten Kirche drei Kerzen am großen Adventskranz entzündet. Kurze meditative Texte und die ersten drei Strophen des Liedes „Wir sagen euch an den lieben Advent…“ luden zum Schauen und zum Nachdenken  ein.
Eine gelungene Mischung aus bekannten Volksliedern, modernen Kinderliedern und anspruchsvollem  A Cappella-Gesang ließ die nun folgende besinnliche Stunde wie im Fluge vergehen. Ein herzliches Dankeschön dafür an die 33 Chorkinder und ihre Chorleiterin Stefanie Simon. Danke auch an das Vokalensemble „Schlussakkord“ für die kunstvollen dreistimmigen Darbietungen, an Jana Simon für ihre englischsprachigen Solo-Gesänge und an Johannes Winter für seine einfühlsame Klavierbegleitung. Zahlreiche Lieder bekamen durch die Trommeluntermalung mit einem Cachon und durch Geigenspiel eine ganz besondere Note. Als Dankeschön und Anerkennung für ihre fast ausschließlich auswendig vorgetragenen Lieder erhielten die Chorkinder zum Schluss – neben begeistertem Applaus – einen Schokoladen-Nikolaus und eine Mandarine.




Fotos: Sigrid Plutat und Ivo Reum

Der Schulchor der Sankt-Michael-Schule wünscht – gemeinsam mit ehemaligen Schulkindern und seinen sangesfreudigen Freundinnen und Freunden – eine friedvolle Advents- und Weihnachtszeit!

„Vier Kerzen brannten am Adventskranz…“
Hoffnungsfrohe Geschichten und Lieder mit dem Schulchor der Sankt-Michael-Schule
07. Dezember 2018

An jedem 1. Freitag im Dezember laden Schulgemeinde und Kinderchor der Sankt-Michael-Schule Menschen aus dem Stadtteil zur Öffnung eines Adventskalender-Fensters ein. Normalerweise wird die große Eingangstüre der Schule pünktlich um 18.00 Uhr geöffnet, um die davor wartenden Gäste hereinzubitten. Heute ist es aber draußen so windig und regnerisch, dass die Türen bereits eine Viertelstunde vorher aufgehen und die Wartenden in den Vorflur eintreten können. Anders als gewohnt werden hier heute mehrere kurze Geschichten vorgelesen. Viel zu lachen gibt es bei der Geschichte von Pippis tanzendem Weihnachtsbaum. Besinnlich wird es dann bei der bekannten Erzählung von den Adventskranz-Kerzen, deren Flammen vor Traurigkeit über die lieblosen und ungläubigen Menschen immer kleiner werden und schließlich ganz verlöschen. Nur die letzte Kerze, die Kerze der Hoffnung, brennt furchtlos weiter. Mit einem Streichholz nimmt ein Kind Licht von dieser Kerze und zündet die anderen drei wieder an.


Foto: Ivo Reum

Von dieser Hoffnung, der Vorfreude im Advent und dem Warten auf das Christkind erzählen auch die Lieder unseres Schulchores. Im vom Licht vieler kleiner Kerzen stimmungsvoll erleuchteten Treppenhaus erklingt zuerst leise besinnlicher, später fröhlich lautstarker Gesang. Beim Lied „Dicke rote Kerzen…“ singen auch die Besucherinnen und Besucher kräftig mit. Bei heißem Kinderpunsch und leckeren selbstgebackenen Plätzchen klingt der Abend aus.

In der Weihnachtsbäckerei...
Aufregendes und lehrreiches Abenteuer in der Vorweihnachtszeit
04. Dezember 2018

Am 4. Dezember besuchte unsere Klasse 3a die Backstube Pollick Am Unteren Dorrenberg direkt an der Nordbahntrasse. Organisiert wurde der Ausflug von Klassenlehrerin Frau Schnepp. Begleitet wurde sie von den Eltern Herrn Schaefer, Frau Tastan und Herrn Osthoff.
An den Tagen zuvor hatte es geregnet bzw. „wie aus Eimern geschüttet“. Aber am Dienstagmorgen lachte die Sonne vom Himmel und lud zu einem „Spaziergang“ ein. Zunächst mussten die Kinder von der Schule bis hin zu der Backstube bergauf und bergab durch unsere  wunderschöne Umgebung wandern.  Nach einer halben Stunde war die Bäckerei erreicht. Alles war schon vorbereitet, sogar der Plätzchenteig – und das kleine Abenteuer in der Backstube konnte beginnen. Die Kinder  wurden von einem netten Bäcker empfangen. Sie lernten die Backstube und die Backzutaten kennen, wo diese gelagert werden,  was in riesigen Tiefkühlschränken gelagert wird  und wo und wie in den übergroßen Backöfen gebacken wird – so wie es sich für eine Großbäckerei gehört.
Natürlich konnten die Kinder auch selbst backen:  Der Teig wurde ausgerollt. Die Kinder nahmen sich Backförmchen und schon ging es los: Mond, Sterne, Herzchen, Bäume, Enten, Vögel  usw.  wurden ausgestochen und auf das Backblech gelegt. Mindestens 15 große Backbleche waren voll und die Plätzchen wurden in die „Monsterbacköfen“ geschoben. Nachdem die Plätzchen fertig gebacken waren, durften die Kinder ihre mitgebrachten Dosen auffüllen. Die Plätzchen haben super geschmeckt!
Der Bäckereibesuch hat richtig Spaß gemacht – auch der Rückweg,  wieder bergauf und bergab…


Fotos: Bernd Osthoff

„Wir schmücken unsere Klassenräume und die Schulflure!“

Vorweihnachtlicher Bastelvormittag in allen Klassen

27. November 2018

Unter großer Beteiligung vieler Eltern wurde heute in allen Klassen gebastelt. Fleißig wurde geschnippelt und geklebt. Fenster, Fensterbänke und Türen sind jetzt adventlich geschmückt und verstärken die Vorfreude auf das langsam nahende Weihnachtsfest.


Foto: Michael Goecke

„Zu einer richtigen Adventszeit gehört auch ein echter Tannenbaum!“
Schülerparlament fordert liebgewonnene Traditionen ein
21. November 2018

Neben dem traditionellen Adventskranz wünschten sich die Schülervertreter/innen unseres Schülerparlaments einen echten Tannenbaum für unsere Schule. Das sagten sie auf ihrer heutigen Versammlung jedenfalls klar und deutlich und ließen den Schulleiter dazu befragen. Nach der anfänglichen Enttäuschung über dessen klares Nein zu dieser Idee wurde unbeirrt nachgehakt: „Wenn wegen der Feuergefahr kein Baum im Flur stehen darf; kann der dann nicht einfach draußen vor dem Eingang aufgestellt werden?“ Auch Sozialpädagoge Luis Lange, der das Schülerparlament seit Anfang des Schuljahres begleitet, schaute den Rektor Michael Goecke fragend an. „Warum nicht einfach mal ausprobieren?“, ließ sich da auch der Schulleiter erweichen und machte am Nachmittag zusammen mit Herrn Lange eine Ortsbesichtigung vor der Schule. Mal sehen! Vielleicht gibt es ja doch noch eine vorweihnachtliche Überraschung für unsere Schulgemeinde...


Foto: Luis Lange und Kinder des Schülerparlaments

Auch im digitalen Zeitalter die Leselust wecken!
15. Bundesweiter Vorlesetag regt an, wieder einmal zum Buch zu greifen
16. November 2018

Wie an vielen anderen Orten in ganz Deutschland kam heute Morgen auch an unserer Schule wieder einmal das gute alte Buch zum Einsatz. Zehn Lehrerinnen und Lehrer hatten eine Auswahl unterschiedlichster Kinderbücher zusammengestellt und mit ihren Titeln und Fotos der Umschlagbilder im Schulflur ausgehängt. Im Laufe der Woche konnten sich die Kinder bei ihren Klassenlehrerinnen kurze Infos über die Bücher geben lassen und danach in Wunschlisten eintragen.
Heute wuselten zu Beginn der 3. Unterrichtsstunde 200 Kinder durch das Schulgebäude, um ihre Vorleseorte zu suchen und es sich dort auf den verschiedensten Sitzgelegenheiten oder auf Teppichen gemütlich zu machen. In den jahrgangsgemischten Gruppen machte allen Kindern das Zuhören offensichtlich großen Spaß. Und so ermuntern wir Lehrerinnen alle Eltern ganz herzlich: „Lest euren Kindern möglichst viel und oft vor. Dadurch lässt sich auch im digitalen Zeitalter Leselust wecken. Von selber stellt die sich nämlich in der Regel nicht ein!“ Was viele Menschen heute gerne übersehen: Gerade in unserem Zeitalter der zunehmenden Mediennutzung kommt der Lesekompetenz unserer Kinder eine ganz wichtige Schlüsselrolle zu!


Fotos: Stefanie Simon

Traditioneller Martinszug der Sankt-Michael-Schule lockt viele Gäste an
Schulhaus leuchtet wieder einmal wie eine riesige Martinslaterne
09. November 2018

Auch in diesem Jahr zog der Martinszug wieder hunderte von Gästen an. Nach der Eröffnung in der St. Michael-Kirche lief der Zug hinter St. Martin auf seinem weißen Pferd durch die bekannten Straßen, vorbei an bunt erleuchteten Fenstern in der Nachbarschaft und an der wieder einmal beeindruckend beleuchteten Schule. Bei angenehmer Witterung genossen Kinder und Eltern später die schöne Atmosphäre auf dem Kirchvorplatz: Die Blasmusik der Oberbarmer Bläser, das prasselnde Martinsfeuer, Glühwein und der leckere Kinderpunsch, die frischen Weckmänner und unsere würzigen Geflügelwürstchen machten Freude und Appetit  auf mehr.
Für die unfallfreie und sichere Durchführung bedanken wir uns herzlich bei den disziplinierten Teilnehmern, den engagierten und umsichtigen Ordnern, unseren Sanitätern, dem Bezirkspolizisten Herrn Klautke und – last but not least – der Firma Riedel Communications für die auch in diesem Jahr wieder gesponserten sechs Handfunkgeräte. Nach Einschätzung unseres Chef-Ordners Herrn Stahlhuth sind sie für die verlässliche Absicherung unseres großartigen Martinszuges nach wie vor ein unverzichtbares „Muss“.


Foto: Ivo Reum

51 „i-Dötzchen“ an der Sankt-Michael-Schule angemeldet
Bildung von zwei schülerstarken Eingangsklassen ist zu erwarten
13. Oktober 2018


Foto: Nina Donner
 
Im offiziellen Anmeldezeitraum vom 09. bis zum 11.10.2018 wurden 51 Kinder an der Sankt-Michael-Schule angemeldet. Das ist eine vergleichsweise hohe Zahl. Erfahrungsgemäß tut sich bei den Anmeldezahlen in den kommenden Monaten bis zur Einschulung aber noch einiges.
Bis zu 56 „i-Dötzchen“ können im kommenden Schuljahr 2019/2020 an der Sankt-Michael-Schule aufgenommen werden. Die endgültigen Aufnahmezusagen für die Schulneulinge erfolgen erfahrungsgemäß im Frühjahr 2019.

Sicherer Schulweg und sicheres Ankommen

Liebe Eltern! Lasst eure Kinder zur Schule laufen – wenigstens ein kurzes Stück!

10. September 2018

 

Anderthalb Wochen ist das neue Schuljahr inzwischen alt. Da heißt es auch für unsere Erstklass-Eltern allmählich loszulassen und ihren „Kleinen“ etwas mehr zuzutrauen: Die Kinder müssen nicht mehr täglich bis auf den Schulhof oder gar bis an die Klassenraumtür begleitet werden. „Wir schaffen das ab jetzt auch alleine!“ So heißt das aktuelle Motto des Monats.

Viele „Eltern-Taxis“ halten leider immer wieder in den absoluten Halteverbotszonen rund um unsere Schule. Alle Kinder, die zu Fuß zur Schule kommen, haben es dadurch schwer, die Schuleingänge zu erreichen. Immer wieder versperren Autos den Blick auf die Straße und den direkten Weg zu den Schulhofeingängen. Dabei handelt es sich übrigens nicht nur um Autos von Eltern unserer Schulneulinge, sondern leider viel zu oft um die Karossen von Eltern älterer Schülerinnen und Schüler.

Liebe Eltern, setzt eure Kinder doch bitte schon an der St. Michael-Kirche oder am Sportplatz Hardenberg ab! Dort ist wirklich genug Platz zum sicheren Aussteigen und zum ruhigen Verabschieden der Kinder. Ein paar Meter Fußweg an der frischen Luft machen den Kopf Ihrer Kinder frei für einen guten Start in einen erfolgreichen Schultag!


52 erwartungsfrohe „i-Dötzchen“ eingeschult

Bei der Einsegnungsfeier platzt die St. Michael-Kirche fast aus allen Nähten

30. August 2018

 

Am Donnerstag, dem 30. August 2018, wurden unsere 52 neuen Erstklässlerinnen und Erstklässler eingeschult. Begleitet wurden sie von ihren Eltern und zahlreichen Verwandten. Und mehr als 150 Zweit-, Dritt- und Viertklässler begrüßten ihre neuen Schulkameradinnen und -kameraden mit fröhlichen Liedern und Mut machenden Gebeten. Die evangelische Pfarrerin Karin Weber freute sich sehr, über die heute brechend volle Kirche: „So eng ist es bei uns leider nur ganz selten!“ Und ihr katholischer Kollege Pfarrer Rego brachte die große Schulgemeinde mit seinem Halleluja-Bewegungslied umgehend in freudige Stimmung. Nach dem fröhlichen Gottesdienst, zu dem auch die Schul-Raupe (dargestellt von Alexandra Uhl) einen wichtigen Teil beitrug, und dem abschließenden Segensgebet ging es für die frischgebackenen Erstklässler direkt in die erste „echte“ Unterrichtsstunde. Die Kinder waren sehr gespannt auf ihre Lehrerinnen Frau Dinh und Frau Springmeier. Die Eltern und Verwandten wurden derweil im Gemeindesaal bestens mit duftendem Kaffee und leckerem Kuchen versorgt. Vielen Dank dafür an die fleißigen Eltern unserer zweiten Schuljahre!