@ktuelles aus dem Schuljahr 2011/2012

 


Wir wünschen allen Sankt-Michaelaner/innen erholsame und sonnige Sommerferien!

Die Einschulungsfeier für unsere „i-Dötzchen“ findet am Donnerstag, 23. August 2012, statt
06. Juli 2012

 

Am heutigen Freitag haben wir unsere Viertklässler/innen im Rahmen einer quirligen Feier im Schultreppenhaus und danach im Rahmen eines würdigen Schulgottesdienstes in der St. Michael-Kirche verabschiedet. Auch wenn anschließend bei unglaublich vielen Kindern (und Eltern) manche Träne floss, sind wir ganz sicher, dass die Schulzeit an der Sankt-Michael-Schule unseren angehenden Fünftklässlern in bester Erinnerung bleiben wird. Und bevor es weiter geht, wünschen wir allen zunächst einmal von ganzem Herzen erholsame und sonnige Sommerferien.

Unsere Schulkinder beginnen das neue Schuljahr am Mittwoch, dem 22. August  2012. Die Unterrichtszeit dauert an diesem Tag für alle Klassen von 08.00 bis 11.30 Uhr!

Die Einschulung der 46 Lernanfänger für das Schuljahr 2012/2013 findet am Donnerstag, dem 23. August 2012, statt. Da beginnt der 1. „Schulalltag“ für unsere „i-Dötzchen“ um 10.00 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst. Anschließend erleben die Kinder etwa eine Stunde lang ihren ersten „richtigen“ Unterricht bei ihren Klassenlehrerinnen. Während dieser Zeit wird unser Elterncafé im Gemeindesaal geöffnet sein, damit die Wartezeit für die aufgeregten Eltern und Verwandten nicht zu lang wird.

Fotos: Michael Goecke


Mini-EM der Wuppertaler Grundschulen bietet Zuschauern begeisternden Fußball

Sankt-Michael-Kicker kämpfen leidenschaftlich für die Ehrenrettung der „Franzosen“

04. Juli 2012

 

Eins vorweg: Unser Trainer Andreas Schmidt ist stolz auf seine Truppe! Kurz nach dem knappen Ausscheiden bei der Mini-EM zieht er sein Fazit: „Alle waren auf Augenhöhe mit den Gegnern und mussten sich nicht verstecken! Ich bin absolut zuversichtlich für das nächste Jahr!“

Doch wie kam es trotz des beherzten Spiels zu diesem Ergebnis? Der Trainer analysiert: „Leider haben unsere kleinen ‚Franzosen‘ beim ersten Spiel die Anfangsphase zu nervös und unkonzentriert angegangen. Prompt stand es schon bald 2:0 für die ‚Ukraine‘. Dadurch aufgeweckt startete unsere Aufholjagd durch den Anschlusstreffer von Laurin. Cedric glich sogar zum 2:2 aus, bevor wir durch zwei unglückliche Gegentore erneut mit 4:2 in Rückstand gerieten. Ca. 10 Sekunden vor dem Abpfiff gelang durch Tresor noch das 4:3. Doch das Spiel war leider verloren.“

 Anfangs des zweiten Spiels keimte Hoffnung auf: „Alles fing gut an: Gegen ‚Finnland‘ gingen wir mit 1:0 in Führung, doch die ‚Finnen‘ glichen postwendend aus. So ging es Schlag auf Schlag: Bald lagen wir wieder mit 2:1 vorn, kassierten aber erneut den Ausgleich und danach sogar das 3:2. Dann gelang das 3:3, bevor wir trotz klarer Feldüberlegenheit das 4:3 hinnehmen mussten. Unsere spielerisch drückend überlegene Mannschaft hat es in diesem entscheidenden Spiel einfach nicht geschafft, den Abschluss zu machen und ‚das Runde in das Eckige‘ zu befördern. Wirklich schade!“

Ihre wahre Klasse bewies unsere Mannschaft dann offensichtlich – leider zu spät – im 3. Spiel: „Hier konnten wir zeigen, dass wir nicht nur Fußball spielen, sondern auch treffen können! Wir haben deutlich gewonnen und ‚Island‘ nach tollem Spiel mit einem glatten 6:1 besiegt.

Unter allen Spielern sei an dieser Stelle unser Torwart Nils ausdrücklich hervorgehoben: Er schaffte es durch seine super-tollen Torwartparaden, seinen "Kasten" weitestgehend sauber zu halten.

Der kompletten neunköpfigen Mannschaft einen herzlich Glückwunsch!

WZ-Bericht
vom 05. Juli 2012


Liebe Kinder, liebe Eltern und Spender: Vielen Dank für Euren Einsatz!

Vorläufiges Endergebnis unseres Sponsorenlaufs liegt bei 4.342 €

30. Juni 2012

Zu unserem am 20. Juni 2012 gemeldeten Zwischenergebnis in Höhe von 3.838,38 €uro sind bis zum heutigen Freitag noch einmal etwas mehr als 500 €uro hinzu gekommen. Das vorläufige Endergebnis liegt aktuell bei einer Summe von stolzen 4.342,00 €uro. Das erlaufene Geld fließt zu gleichen Anteilen in die Arbeit der ambulanten Kinder- und Jugendhospizarbeit in Wuppertal und in die Förderarbeit unserer Schule. Vielen Dank an alle Läufer/innen und die vielen großzügigen Sponsoren!


„Liebe Viertklässler! Was passiert eigentlich mit Euren gebrauchten Schulranzen?...“

Die TOYS COMPANY ist nämlich nicht nur an ausrangiertem Spielzeug interessiert

25. Juni 2012

 

Die TOYS COMPANY in Wuppertal ist eine Organisation, die ausrangiertes Spielzeug repariert und aufarbeitet, um es an bedürftige Kinder abzugeben. Das ist aber noch nicht alles! Zum schnell nahenden Schuljahresende 2011/2012 interessiert sich die Einrichtung auch für gebrauchte Schultaschen und Federmappen. Denn gerade zur Einschulungszeit ist auch dafür der Bedarf sehr groß. Schließlich soll allen Kindern ein guter Start in den Schulalltag ermöglicht werden. Darum fragt die TOYS COMPANY alle Grundschulkinder und insbesondere unsere Viertklässler, die ja nach den Sommerferien auf weiterführende Schulen wechseln und dort mit ziemlich Sicherheit mit neuen Schulsachen starten werden: „Liebe Grundschulkinder! Was passiert mit Euren gebrauchten Schulranzen? Werft sie bloß nicht in den Müll! Wir können alte Sachen zwar nicht neu machen, aber wieder ansehnlich und gut verwendbar reparieren und aufpolieren.“

Darum rufen wir in unserer Schule eine Sammelaktion für ausrangierte Schultaschen, Federmappen und andere noch brauchbare Schulsachen ins Leben. Die Schulsachen können jeweils dienstags zwischen 08.00 und 12.00 Uhr in unserem Schulsekretariat vorbei gebracht werden. Weil dort wenig Lagermöglichkeit gegeben ist, können die Dinge aber auch direkt bei der Elberfelder TOYS COMPANY an der Uellendahler Str. 70 (Tel.: 0202/9749250) oder bei der Vohwinkeler TOYS COMPANY an der Corneliusstr. 2 (Tel.: 0202/ 7993235) abgegeben werden.


7. Platz für Sankt-Michael-Schüler beim NRW-Schulschach-Cup 2012 in Mülheim
Turniermannschaft krönt ein erfolgreiches Schuljahr mit einer guten Leistung
25. Juni 2012

 

Am Samstag, dem 23. Juni 2012,  fand in der Mülheimer RWE-Sporthalle der diesjährige Schulschach-Cup, ausgerichtet von der Schachjugend NRW, statt. Erstmalig nahm die Sankt-Michael-Schule mit einer 8er-Mannschaft teil. In der großen Halle wurde in zwei Wertungsklassen gespielt. Grundschulen und weiterführende Schulen spielten getrennt. Gemeinsam mit insgesamt über 50 Mannschaften erlebten unsere Schach-Kinder ein großes und beeindruckendes Turnier. In der Grundschulwertung gingen 22 Mannschaften aus ganz NRW an den Start. Die Sankt-Michael-Schule wurde durch Benita Mordos, Hendrik Mordos, Adrian Miemczyk, Felix Olschansky, Merlin Metz, Matteo Timpert, Samuel Koch und Mike Rauter vertreten. Alle Spieler gaben ihr Bestes und können auf den erreichten 7. Platz sehr stolz sein. Das Turnier war der krönende Abschluss für unsere diesjährige Schulschach-AG.

Die einzelnen Ergebnisse können auf der Internetseite der Schachjugend NRW angeschaut werden.


MÜLLennium an Wuppertaler Schulen zum Wohle einer sauberen Umwelt
Sankt-Michael-Schule zum sechsten Mal "spitze"!
21. Juni 2012


WZ-Bericht
vom 22. Juni 2012


Fotos: Britta Ebers-Merkel

Leichtathletik-Wettkämpfe der Wuppertaler Grundschulen verschoben
Einsetzender Regen verwandelt Laufbahnen und Wiesen zu gefährlichen Rutschbahnen
20. Juni 2012

Erst schien alles zu klappen. Das Wetter war zwar auch in der frühen Morgendämmerung schon nicht sehr einladend, aber unsere Mannschaft machte sich zuversichtlich und guten Mutes auf die Anreise zu den Leichtathletik-Wettkämpfen an der Oberbergischen Straße. Leider setzte um 08.15 Uhr stärkerer Regen ein, der die Veranstalter veranlasste, die Wettkämpfe abzusagen.
Neuer Termin ist der kommende Montag, 25.06.2012, gleicher Ort und gleiche Uhrzeit. Das Wetter sollte sich bis dahin allerdings bessern. In diesem Sinne drückt Heiner Koch vom Sportamt sich und allen Teilnehmer/innen ganz fest die Daumen: „Ich hoffe, dass keine Schule absagen muss und ich alle am Montag (bei Sonnenschein und mindestens 20 Grad) begrüßen kann.“

Stimmgewaltige Gesangsdarbietung unseres Schulchores in der Thomaskirche
Grundschulkinder gestalten gemeinsam mit dem evangelischen Jugendgospelchor ein tolles Konzert
19. Juni 2012


Fotos: Fam. Rosenbaum

HIER gibt es weitere Fotos von der gelungenen Veranstaltung

Sport- und Bewegungstag der Sankt-Michael-Schule in diesem Jahr einmal anders

Freude, Ehrgeiz und Ausdauer beim Sponsorenlauf durch den „Mirker Hain“

08. Juni 2012

 

Am heutigen Freitag fand unser Sport- und Bewegungstag unter eher ungewohnten Rahmenbedingungen statt. Bei herrlichem Wetter beteiligten sich unsere 200 Schülerinnen und Schüler sowie zahlreiche Eltern mit Freude und Ausdauer am Sponsorenlauf zu Gunsten der ambulanten Kinder- und Jugendhospizarbeit in Wuppertal und unserer Schule. Auf dem Rundparcours durch den „Mirker Hain“ machte das Laufen bei gutem Wetter so richtig Spaß! Eine appetitliche Verpflegungstheke mit Finger-Food aus Obst und Gemüse lud zwischenzeitlich zum kurzen Verschnaufen ein!

Einen ersten Eindruck von der gelungenen Veranstaltung vermitteln die Fotos vom heutigen Vormittag.

Fotos: Michael Goecke

Inzwischen liegt auch ein erstes Zwischenergebnis (Stand: 20.06.2012) zu den eingeworbenen Spenden vor:

4.680,20 €

Herzlichen Dank an alle Sponsoren und die ausdauernden Läuferinnen und Läufer!

Schulprojekt „Gewaltfrei lernen“ will Kinder stark machen
Mit „Elefanten-Blick“ und „Gorilla-Griff“ entwickeln Kinder ein gesundes Selbstbewusstsein
05. Juni 2012

Gewalt und Mobbing ist an unserer Schule sicherlich kein größeres Problem als an anderen Schulen. Trotzdem hatte sich unsere Schulgemeinde mit Beginn des Schuljahres dazu entschlossen, den Umgang miteinander neu in den Blick zu nehmen und einvernehmliche Absprachen für ein friedliches Zusammenleben festzulegen. Dabei wurde das Kollegium auf das bewährte Präventionsprogramm „Gewaltfrei lernen“ der ehemaligen Judoka Sybille Wanders aufmerksam: Ziel ihres „Gewaltfrei lernen“-Projektes ist es, durch positive Handlungsmöglichkeiten und Verhaltensalternativen Gewalt und Ausgrenzungen von Schülerinnen und Schülern entgegen zu treten.
In jeweils drei Doppelstunden haben die Schülerinnen und Schüler unserer Klassen 1 bis 4 während der vergangenen zwei Monate in ihrer Klassengemeinschaft erlebt und trainiert, wie man Konflikte möglichst gewaltfrei und ohne Beleidigungen löst. Am Anfang des Projektes standen eine ganztägige Fortbildung für die Lehrerinnen und Erzieherinnen unserer Schule sowie ein informativer und bewegungsorientierter Elternabend. Die in den folgenden Übungseinheiten abgestimmten Haltungen („Stark gucken wie ein Elefant!“), Befreiungsgriffe wie der „Gorilla-Griff“ und abwechslungsreiche Bewegungsspiele sollen in Zukunft helfen, Konflikte aggressionsfreier und gut überlegt zu lösen.
Die Kinder sind jedenfalls überzeugt, dass sich die Aktion gelohnt hat: „Wir haben viel dabei gelernt!“


Fotos: Brigitte Huber

WZ-Bericht
vom 12. Juni 2012

Zwei knappe Niederlagen verhindern Einzug in die Finalrunde des Sparkassen-Cups…

…trotzdem Riesenjubel über den verdienten 2:1-Sieg gegen den Gruppen-Ersten!

22. Mai 2012

Fotos: Ingrid Becker

Am Anfang der zweiten Zwischenrunde im Stadion am Zoo standen zwei Niederlagen. Wie unsere Sportlehrerin Ingrid Becker am Abend zu berichten weiß, ging die erste Niederlage unserer Mini-Kicker gegen die Grundschüler vom Hottenstein (GGS Wittener Straße) völlig in Ordnung: „Die waren einfach zu stark für uns!“ Doch im zweiten Spiel gegen die Ronsdorfer Mannschaft von der GGS Kratzkopfstraße kam bis zum Schluss immer wieder Hoffnung auf: „Da war wirklich mehr drin. Aber am Ende fehlte einfach das letzte Quäntchen Glück!“, so ihr Kurzkommentar. Trotzdem konnte unsere Schulmannschaft am Ende noch einmal richtig ausgelassen jubeln und feiern: „Ausgerechnet gegen den Favoriten und späteren Gruppen-Ersten konnten wir noch einmal richtig aufdrehen! Der 2:1-Sieg gegen die Radenberger war schön herausgespielt und war absolut verdient.“

Wir beglückwünschen darum unsere Fußball-Kids trotz ihres Ausscheidens ganz herzlich zu ihrem leidenschaftlichen und fairen Einsatz! Ein ganz herzliches Dankeschön auch an unseren Trainer Simon Kledtke, der die Kinder hervorragend eingestellt hat. Von der ersten bis zur letzten Turnierminute fieberte er mit und gab viele gute Tipps.  Beim abschließenden Superspiel ermöglichte er allen Ersatzspielern unserer Mannschaft durch geschicktes Auswechseln ihren teilweise lange ersehnten Spieleinsatz. Kompliment und Dank auch dafür!

WZ-Bericht
vom 23. Mai 2012

An der Sankt-Michael-Schule führen alle Wege zusammen
Sternprozession vereint Gläubige aus ehemals vier Pfarreien rund um den Schulaltar
20. Mai 2012

Langsam wächst zusammen, was zusammen gehört: Aus den insgesamt fünf Kirchen der heutigen Großpfarrei Herz Jesu machten sich am heutigen Sonntag zahlreiche große und kleine Menschen auf den Weg. Mit Gebeten und Gesängen zogen sie in den Mirker Hain, um das Wort Gottes zu hören. Anschließend  wanderten sie weiter zum Schulhof unserer Schule, um dort gemeinsam Eucharistie zu feiern. Der Schulaltar war - wie jedes Jahr - mit Blumen und Fahnen festlich geschmückt. Dafür danken wir ganz herzlich unseren Schüler/innen Maren, Christoph und Erik mit ihren Müttern. Gemeinsam hatten sie am Vortag alles mit Liebe und großer Einsatzfreude hergerichtet.

WZ-Bericht
vom 25. Mai 2012

Tolle Leistungen bei landes- und weltweiten Mathematik-Wettbewerben

Auch acht „mutige“ Rechner unserer zweiten Klassen schlugen sich wacker!

18. Mai 2012

 

Der „Känguru-Wettbewerb“ ist ein Mathematik-Wettbewerb, der jedes Jahr im März bundesweit durchgeführt wird. Organisator ist das Institut für Mathematik an der Humboldt-Universität zu Berlin. Die Sankt-Michael-Schule nimmt jedes Jahr mit allen Kindern der 3. und 4. Klassen an diesem Wettbewerb teil. In diesem Jahr waren es insgesamt 108 Kinder.

Der besondere Reiz dieses Wettbewerbs liegt darin, dass alle teilnehmenden Schüler/innen immer am 3. Donnerstag im März weltweit innerhalb von 75 Minuten im Wesentlichen die gleichen Aufgaben zu lösen haben. Dabei kommt es gar nicht auf schwierige Rechenaufgaben, sondern eher auf logisches Denken an: In einem Ankreuz-Test geht es um interessante mathematische Fragestellungen, die das eigene Nachdenken herausfordern und nicht einfach nur gelernte Rechenverfahren abfragen. Jedes teilnehmende Kind erhält zum Schluss eine Urkunde und ein kleines Geschenk. Diese Art des Wettbewerbs erfährt schon seit vielen Jahren gute Resonanz; und das Mitmachen hat sich auch in diesem Jahr wieder einmal gelohnt!
Im bundesweiten Vergleich konnte Maya aus der Klasse 3a mit 76,25 Punkten die 3. Preisstufe erreichen und Samuel aus der gleichen Klasse erreichte mit insgesamt 88,75 Punkten sogar die höchste Preisstufe. Außerdem erhält er als Sonderpreis ein „Känguru-T-Shirt“, weil er 17 Aufgaben am Stück ohne Fehler richtig gelöst hat. Samuel hat damit den weitesten "Känguru-Sprung" unserer Schule gemacht!

Die beste Punktzahl bei den Viertklässlern erzielte Lennart aus unserer 4b. Damit unterstrich er zum wiederholten Mal sein ausgeprägtes mathematisches Talent. Das hat er unter anderem auch beim landesweiten „Mathematikwettbewerb in Nordrhein-Westfalen“ unter Beweis gestellt. Von insgesamt etwa 34.000 Kindern, die an der 1. Runde dieses Wettbewerbes teilgenommen hatten, qualifizierte er sich mit weiteren 600 anderen Kindern für die 3. – und damit letzte – Runde. Von den 44 Kindern, die im Bereich Düsseldorf  in diese 3. Runde kamen, landete er unter den 35 besten. Erst nach einer zentralen Nachkorrektur in Dortmund wird er Ende Mai erfahren, ob er vielleicht sogar zu den Allerbesten gehört. Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung!

Übrigens hatten sich auch acht „mutige Mathematiker/innen“ aus unseren 2. Klassen für den „Känguru-Wettbewerb“ gemeldet. Dabei erzielten sie sehr beachtliche Erfolge: Leon aus der 2a platzierte sich mit insgesamt 51,25 Punkten im oberen Drittel der Drittklässler-Wertungen. Mirjam, Nico, Lilian, Kiril, Nils und Kerim erreichten im direkten Vergleich mit ihren Kolleg/innen aus den 3. Klassen hervorragende bis gute Mittelfeldplätze. Und Fatma erzielte immerhin ein höheres Ergebnis als 14 unserer Drittklässler. Herzlichen Glückwunsch und große Anerkennung dazu!

Elf Wuppertaler Schulen erhalten heute den Titel „Schule der Zukunft“

Die Sankt-Michael-Schule zählt zu den sechs ausgezeichneten Grundschulen

16. Mai 2012

 

Elf Schulen aus Wuppertal wurden heute als "Schule der Zukunft" ausgezeichnet. Belohnt wird damit die erfolgreiche Teilnahme an der Landeskampagne „Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit“. So heißt eine gemeinsame Kampagne des Umwelt- und des Schulministeriums des Landes NRW, die Schülern vermitteln soll, wie wichtig eine umweltbewusste und nachhaltige Entwicklung ist. Die Bildungskampagne ist eingebunden in die von den Vereinten Nationen ausgerufene Weltdekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" von 2005 bis 2014.

Im Rahmen der Auszeichnungsfeier in der Wuppertaler „Station Natur und Umwelt“ wurden den Schulvertretungen von Oberbürgermeister Peter Jung und Marlies Diekmann vom Ministerium für Klimaschutz, Umwelt Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW eine Urkunde, ein Hausschild und eine Fahne über die erreichte Zertifizierung übergeben. Damit dürfen sich die Schulen künftig in der Öffentlichkeit mit dem Gütesiegel "Schule der Zukunft" präsentieren.

Insgesamt haben sich in Nordrhein-Westfalen seit fünf Jahren bereits fast 1000 Schulen an der Kampagne beteiligt. 418 davon werden im Jahr 2012 im Rahmen des dritten Durchgangs der Kampagne ausgezeichnet.

  • Sankt-Antonius-Grundschule
  • Sankt-Michael-Grundschule
  • Grundschule Alarichstraße
  • Grundschule Dieckerhoffstraße
  • Grundschule Liegnitzer Straße
  • Grundschule Uellendahl
  • Hauptschule Hügelstraße
  • Bernhard-Letterhaus-Hauptschule
  • Gesamtschule Langerfeld
  • Carl-Fuhlrott-Gymnasium und die
  • Troxler-Förderschule
Details zu den Projekten aller beteiligten Schulen sind im Internet unter www.schule-der-zukunft.nrw.de unter dem Stichwort „Steckbriefe“ zu finden.

Fotos: Stefanie Horn

Der Steckbrief unserer Schule öffnet sich hier.


Schüler von 32 Grundschulen treten im Juli zu einer ganz besonderen Fußball-EM an

Auslosung der Gruppen für die Mini-Fußball-Europameisterschaft bei HAKO-Sport

14. Mai 2012

 

Die gesamte Fußballwelt wird wieder einmal vor dem Fernseher mit zittern, wenn ab dem 1. Juni 2012 Europas beste Nationalmannschaften in Polen und in der Ukraine um den Titel des Europameisters spielen. Wenn ab dem 1. Juni die „große“ Fußball-Europameisterschaft in Polen und der Ukraine startet, dauert es nicht mehr lange, bis auch im weit entfernten Wuppertal wieder eine Europameisterschaft der besonderen Art ausgetragen wird: Am 4. Juli 2012 treffen sich nämlich ca. 500 kleine Kicker in der HAKO-Sportarena in Vohwinkel zur Mini-EM der Wuppertaler Grundschulen. Zum siebten Mal richten die Wuppertaler Stadtwerke ein solches Mini-Fußball-Turnier aus. Wie gewohnt treten dort die teilnehmenden Grundschüler/innen unter dem Namen und im Trikot einer großen europäischen Fußball-Nation an.

Am heutigen Montag wurden im Stadion am Zoo die Gruppen des Turniers ausgelost. Stellvertretend für seine Mitspieler aus der Sankt-Michael-Schule war Laurin bei der Auslosung mit dabei und verfolgte aufgeregt, welche Nationalmannschaften den Grundschulen zugelost wurden. Deutschland oder Spanien wurden es schließlich zwar nicht, aber Frankreich ist doch wirklich auch nicht schlecht!

WR-Bericht
vom 30. Mai 2012

Und als welche Nationalmannschaft läuft welche Schule am 4. Juli 2012 zur Mini-EM auf?

 

Gruppe A

GGS Haarhausen - Polen
Europaschule Rudolfstraße - Griechenland
GGS Hütterbusch - Schweiz
GGS Birkenhöhe - Slowakei

Gruppe B

GGS Haselrain - Deutschland
GGS Berg-Mark-Straße I - Russland
KGS Alarichstraße - Österreich
GGS Hainstraße - Bulgarien

Gruppe C

KGS Am Engelnberg - England
GGS Yorckstraße - Tschechien
GGS Meyerstraße - Türkei
GGS Am Mirker Bach - Rumänien

Gruppe D

GGS Fritz-Harkort-Schule - Niederlande
GGS Hombüchel - Irland
Erzbischöfliche Tagesschule Dönberg - Belgien
GGS Eichenstraße - Wales

Gruppe E

EGS Sophienschule, Nützenberger Straße 288 - Portugal
GGS Rottsieper Höhe - Dänemark
KGS Angelo-Roncalli-Schule - Slowenien
GGS Hammesberger Weg - Luxemburg

Gruppe F

GGS Marienstraße - Italien
GGS Berg-Mark-Straße II - Kroatien
GGS Küllenhahn - Ungarn
GGS Thorner Straße - Serbien

Gruppe G

KGS Sankt-Michael-Schule - Frankreich
GGS Radenberg - Ukraine
GGS Wichlinghauser Straße - Finnland
GGS Siegelberg, Beyenburg - Island

Gruppe H

KGS Corneliusschule - Spanien
KGS Sankt-Antonius-Schule - Schweden
GGS Opphofer Straße - Norwegen
GGS Hermann-Herberts-Schule - Schottland

Wir wünschen unseren „Franzosen“ schon jetzt viel Spaß beim Training und guten Erfolg beim Turnier!


Schach-Kids der Sankt-Michael-Schule setzen erfolgreiche Turnierserie fort

Tolle Mannschaftsleistung beim 8. Hattinger Schulschach-Turnier

12. Mai 2012

 Seit inzwischen acht Jahren kommen Schulschach-Gruppen mit ihren Lehrern und Übungsleitern aus ganz NRW nach Hattingen, um sich dort in einem großen Turnier miteinander zu messen. Wie in den vergangenen Jahren sind heute auch Kinder unserer Schach-AG wieder gerne dabei. Mit 175 Teilnehmer/innen zwischen 6 und 12 Jahren meldet der Veranstalter vom SV Welper einen neuen Teilnehmerrekord. Die Kinder kommen aus insgesamt 14 nordrhein-westfälischen Schulen. Aus unserer Schule sind zehn turniererprobte Kinder mit von der Partie: Der jüngste ist Hendrik aus dem 1. Schuljahr. Seine Schwester Benita ist in der 4. Klasse und schon bei zahlreichen Wettkämpfen erfolgreich angetreten. Die zweitjüngste im Team ist Mirjam aus dem 2. Schuljahr. Zur Schulmannschaft gehören außerdem Adrian und Matteo aus den 4. Klassen und Erik, Leander, Mike, Merlin und Samuel aus unseren 3. Klassen. Gespielt wird in drei Altersgruppen (U8, U10, U12), wobei wegen der hohen Anmeldezahl die U10 ihre Teilnehmer in zwei Gruppen aufteilen muss.
Gegen 11.00 Uhr sind die Teilnehmer vollständig erfasst und gegen halb zwölf kann die erste Runde des Schulschach-Cups beginnen. Schlagartig wird es ruhig in der großen Aula der Gesamtschule; nur das typische Klacken ist zu hören, wenn die Kinder an den insgesamt 85 Brettern die Knöpfe der Turnieruhren drücken. Nach aufregenden viereinhalb Stunden stehen die Ergebnisse fest und die Schachkids unserer Schule haben einmal mehr Grund zum ausgelassenen Jubeln: Hinter der als turnierstark bekannten St. Sebastian-Grundschule aus Raesfeld belegen sie einen hervorragenden 2. Platz. Herzlichen Glückwunsch an unsere Schachspieler/innen zu dieser tollen Mannschaftsleistung!

Ergebnisse der Schulwertung

Und hier die Ergebnisse unserer Schachspieler/innen im Einzelnen:

In der Einzelwertung der U8 belegen Hendrik und Mirjam die Plätze 10 und 21.

Einzelergebnisse der Altersklasse U8

In der Einzelwertung der U10 (grüne Gruppe) wird Samuel 4., Merlin 13. und Leander 34.

Einzelergebnisse der Altersklasse U10 (grün)

In der Einzelwertung der U10 (blaue Gruppe) wird Mike 2. und Erik 10.

Einzelergebnisse der Altersklasse U10 (blau)

In der Einzelwertung der U12 belegt  Adrian Rang 21, Benita Rang 30 und Matteo Rang 41.

Einzelergebnisse der Altersklasse U12

Mit dem eigenen Fahrrad in den Straßenverkehr – „Aber sicher!“

Zweirad-Experte checkt zur Vorbereitung auf die Radfahrübungen die Fahrräder unserer Viertklässler

12. Mai 2012

 

Seine Tochter gehört zu den Viertklässler/innen, die sich gerade auf die Radfahrübungen in der Verkehrswirklichkeit vorbereiten. Da kam ihm die gute Idee, all ihren Klassenkamerad/innen anzubieten, ihre Fahrräder auf die notwendige Verkehrssicherheit zu überprüfen. Zehn Viertklässler/innen stellten daraufhin heute – begleitet von ihren Eltern – ihre Räder beim Zweirad-Experten Axel Franz an der Friedrich-Ebert-Straße vor. Die Ergebnisse des kostenlosen Checks reichten von ganz kleinen Mängeln bis hin zu einem nicht zu beschönigenden „Totalschaden“. Die neun anderen Fahrräder konnten an Ort und Stelle kostenlos in den verkehrssicheren Zustand gebracht werden. Dazu mussten die Besucher lediglich die reinen Materialkosten für notwendige Ersatzteile bezahlen.

Jetzt hoffen wir, dass am „Tag der Fahrradprüfung“ auch die nicht bei unserem Fahrrad-Experten überprüften Räder dem sachkundigen Blick der Verkehrspolizisten Stand halten und vor dem Start auf der Straße ihre notwendige Sicherheitsplakette bekommen.

Foto: Michael Goecke


Forderung nach einem sichereren Schulweg von Erfolg gekrönt

Beharrliche Eltern erkämpfen Einrichtung eines Zebrastreifens an der Vogelsangstraße

11. Mai 2012

 

Wie in der gestrigen Sitzung der Bezirksvertretung Uellendahl-Katernberg bekannt wurde, hat sich der langfristige und beharrliche Einsatz vieler Eltern für die Einrichtung eines Zebrastreifens an der mittleren Vogelsangstraße endlich gelohnt: Im Bereich des Übergangs zur Kleingartensiedlung Vogelsang soll die bisherige Querungshilfe durch einen Zebrastreifen ersetzt werden. Damit ist der engagierte Einsatz vieler Bewohner des im Volksmund als „Negerdorf“ bekannten Wohngebietes nach verschiedenen Rückschlägen letztendlich erfolgreich. Der hoffentlich noch vor den Sommerferien fertig gestellte Zebrastreifen wird den langen Schulweg vieler Schulkinder der Sankt-Michael-Schule sicherer machen.

WZ-Bericht
vom 15. Mai 2012

Sankt-Michael-Grundschule für 2. Zwischenrunde des Sparkassen-Cups qualifiziert

Schulmannschaft setzt sich „mit Hochspannung“ in Gruppe 12 durch

09. Mai 2012

Fotos: Ingrid Becker

Die 2. Zwischenrunde des diesjährigen Sparkassen-Cups wird am Dienstag, dem 22. Mai, ab 13.30 Uhr im Stadion am Zoo ausgetragen. Zu den zwölf qualifizierten Fußballmannschaften zählt dann auch die Schulmannschaft unserer Sankt-Michael-Schule. Diese Qualifikation haben sich unsere Kicker heute in einem überaus spannenden Turnier auf dem Sportplatz an der Oberbergischen Straße erkämpft: Nachdem unsere beherzt aufspielenden Fußballer in ihrem Auftaktspiel die Mannschaft der Gemeinschaftsgrundschule Marper Schulweg mit einem klaren 3:0 besiegt hatten, reichte im zweiten Gruppenspiel ein hart erkämpftes 0:0-Unentschieden für den Gruppensieg. Gegen die hoch motivierten Angreifer  aus der Gemeinschaftsgrundschule Marienstraße konnten unsere Spieler ihr Tor sauber halten und errangen nach hochspannendem Spiel auf Grund des besseren Torverhältnisses den überschwänglich bejubelten Gruppensieg. Herzlichen Glückwunsch dazu – und weiterhin viel Glück und Erfolg!

WZ-Bericht
vom 10. Mai 2012

Sankt-Michael-Grundschule beim Anstoß zum Wuppertaler Sparkassen-Cup 2012 dabei

Vorrunde des Kleinfeld-Fußballturniers erfolgreich abgeschlossen

03. Mai 2012

Im Frühjahr dieses Jahres kam Herr Kledtke als so genannter „Eignungs-Praktikant“ an die Sankt-Michael-Schule. Schnell erkannte er, auf was es bei uns besonders ankommt: „Sport und Bewegung sind der Schlüssel zum Erfolg!“ Und so packte er nach Beendigung seines Praktikums nicht einfach seine Sachen zusammen, sondern er blieb, um unsere Fußball-Mannschaft für den diesjährigen Sparkassen-Cup „fit zu machen“. Einige Trainingseinheiten hat er mit seinen Schützlingen zwischenzeitlich mit viel Spaß und großer Spielfreude absolviert. Heute ist ein erster Erfolg zu verbuchen: Nach einem gegen die starken Kicker der GGS Markomannenstraße mit 0:1 nur knapp verlorenen Match konnten seine Schützlinge gegen die in den Vorjahren stets siegesgewohnte Mannschaft von der Tagesschule Dönberg klar mit 5:0 gewinnen. Damit haben sich unsere Fußballer deutlich für die nächste Runde am kommenden Mittwoch qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Glück und Erfolg!

WZ-Bericht
vom 05. Mai 2012

Eine Osterüberraschung der ganz besonderen Art erwartet unsere Ganztagskinder
Ferien-AG verwandelt farblosen „Raum 2“ in eine spannende Unterwasser-Welt
13. April 2012

Der Spiel- und Bewegungsraum heißt bei den Kindern unseres Offenen Ganztags schlicht und einfach „Raum 2“. Und so gern die Kinder dort auch spielen und herumtoben – eins war immer ganz klar: Hier fehlt Farbe! Und so haben sich einige Kinder mit unserer Erzieherin Henrika Rams kurzer Hand überlegt, wie das wohl zu ändern wäre. Während der Osterferienzeit haben sie den tristen Raum neu gestrichen und mit tollen Unterwasser-Motiven angemalt. Einen ersten Eindruck zeigen die ersten Fotos:



Die Farben hat übrigens die Malerfirma TKM THEO KÜSTER MALERBETRIEB GMBH aus unserer Nachbarschaft gespendet. Herzlichen Dank auch dafür!


Fotos: Michael Goecke

Jubiläum Nr. 1: Sankt-Michael-Schule richtet zum 5. Mal Grundschul-Schachturnier aus

Jubiläum Nr. 2: Sankt-Michael-Schachspieler/innen siegen zum 5. Mal in Folge!

29. März 2012

WZ-Bericht
vom 30. März 2012


Stadt Wuppertal und die Bergische Uni müssen sparen!
Das „Umwelt-Spürnasen-Programm“ gibt’s in diesem Jahr nur zum Herunterladen!
12. März 2012
Kinder sind neugierig und interessieren sich für ihre Umwelt. Das wissen auch die Macher des jährlich neu aufgelegten Wuppertaler „Umwelt-Spürnasen-Programms“. Mit einem vielseitigen Angebot aus Natur- und Umweltschutz geben verschiedene Einrichtungen und Firmen Kindern die Möglichkeit, diese Fähigkeit mit Freude auszuleben. Wissenschaftlich und fachlichkundig begleitet sollen ökologische Zusammenhänge verstanden und die Artenvielfalt bei Pflanzen und Tieren kennen gelernt werden. Für eine solche „Umwelt-Safari“ müssen Kinder nicht für teures Geld in die Serengeti reisen, denn dieses Abenteuer beginnt direkt vor der Haustür!
Das „Umwelt-Spürnasen-Programm“ ist ein Angebot für Kinder, die sich für ihre Umwelt interessieren und sich aktiv dafür einsetzen wollen, dass das Leben auf der Erde für alle lebenswert ist und bleibt. Es setzt sich aus unzähligen spannenden Veranstaltungen zusammen. Dabei geht es vom Natur- und Artenschutz über den schonenden Umgang mit Naturschätzen (Erwachsene nennen das „Ressourcen schonen“) bis hin zu Fragen der gesunden Ernährung für Mensch und Tier. Zum Teil handelt es sich um Aktionen, die nur einen Vor- oder Nachmittag dauern, manchmal finden sie aber auch über einen Zeitraum von mehreren Tagen statt. Welche Veranstaltung sich für Kinder welchen Alters eignet, ist jeweils angegeben.



Programmhefte gibt es in diesem Jahr leider nicht. Auch die Stadt Wuppertal und die Bergische Uni müssen sparen! Darum haben wir einen Link zum „Programmheft“ eingebaut. Viel Spaß beim „Durchblättern“!

Die Kinder unseres Offenen Ganztagsangebotes loben ihr Schulessen schon lange

Jetzt wurde unser Mittagessen ganz offiziell mit einer Höchstbewertung ausgezeichnet

27. Februar 2012

 

Die Cateringfirma VITESCA, von der unsere Offene Ganztagsgrundschule ihr Schulmittagessen bezieht, ist von der Arbeitsgemeinschaft Schulverpflegung der Hochschule Niederrhein als einziger Wuppertaler Anbieter mit der Höchstbewertung in Form von drei Kochmützen ausgezeichnet worden.

Na dann: Weiterhin guten Hunger und gesunden Appetit!

Weitere Informationen zu dieser Auszeichnung gibt es unter www.ag-schulverpflegung.de.


Auch beim 10. Tanzfest der Wuppertaler Grundschulen steht der Spaß an erster Stelle

Zweitklässler versprühen gute Laune

15. Februar 2012

Fotos: Gerd Neumann, Medienzentrum Wuppertal


„Sozialgenial!“-Projekt bringt Real- und Grundschüler/innen zusammen

Sowi-Kurs der Hermann-von-Helmholtz-Realschule gestaltet Schultag für Zweitklässler

14. Februar 2012

 

Wie können sich junge Menschen sinnvoll engagieren? Wie lassen sich Eigeninitiative und Mitverantwortung in der Schule lernen? Wie können Lehrer/innen ihre Schüler/innen dabei unterstützen? Antworten auf diese Fragen zu finden, wird immer wichtiger.

Darum hat die Schulministerin des Landes Nordrhein-Westfalen auch gerne die Schirmherrschaft über das Projekt „sozialgenial“ übernommen. Dieses Projekt unterstützt bürgerschaftliches Engagement von Jugendlichen im Unterricht: Jugendliche sollen sich aus der Schule heraus für andere und die Gemeinschaft einsetzen. Sie sollen gesellschaftlichen Aufgabenfeldern begegnen und neue Erfahrungen sammeln, die sie wiederum in den Unterricht einbringen.

Fotos: Michael Goecke

Aus dieser Motivation heraus kommen heute 24 Zehntklässler der Hermann-von-Helmholtz-Realschule mit ihrer „Sowi“-Lehrerin Frau Döring zu unseren 2. Klassen zu Besuch. Im Pfarrsaal an der St. Michael-Kirche und in den Klassenräumen der beiden Klassen gestalten die Jugendlichen einen anregenden, unterhaltsamen und spannenden Schulvormittag. Im Mittelpunkt steht dabei nicht, einfach nur irgendwelche Aufgaben abzuarbeiten und sich auf die eigene Leistung zu konzentrieren. Wichtig ist den „großen“ Schüler/innen vor allem, mit den Grundschüler/innen gemeinsame Entscheidungen zu treffen und  Teamgeist zu beweisen, sich gegenseitig zu unterstützen und zu helfen.

Von der Kopfgymnastik über meditatives Malen bis hin zu Bewegungsangeboten und sportlichem Wettkampf ist heute Morgen alles dabei. Langeweile kann gar nicht aufkommen. Nach anfänglicher Skepsis sind am Ende alle begeistert. Jens fand den Vormittag „supercool“. Auch Anastasia fand es „richtig gut!“. Eins ist ihr dabei aber besonders wichtig: „Ich hab nicht nur Spaß gehabt. Ich hab sogar was dabei gelernt!“ Und sie ist auch die erste, die fragt: „Kommt Ihr denn auch noch mal wieder?“

Fotos: Michael Goecke


Zweitklässler haben jetzt keine Angst mehr vor dem tiefen Schwimmbecken

Nichtschwimmerquote hat sich nach einem halben Jahr mehr als halbiert

02. Februar 2012

 

Am heutigen Donnerstag haben die Schwimmschüler/innen unserer Klasse 2b wieder einmal Besuch von Reportern der „Westdeutschen Zeitung“. Bei ihrem letzten Besuch im vergangenen November hatten die nämlich versprochen, am Ende des Schulhalbjahres noch einmal vorbeizuschauen. Sie wollten gerne sehen, was die Unterstützung von Frau Focke bei ihren Schwimmübungen wohl gebracht hat. Und die großartige Hilfe der erfahrene Übungsleiterin vom Wuppertaler Schwimmverband hat in der Tat Früchte getragen: Die Wasserscheu vieler Kinder hat sich zwischenzeitlich zunehmend in Mut und Freude am Schwimmen gewandelt. Vor allem unsere drei Schwimmanfänger Anastasia, Berfin und Felix sind heute zu Recht stolz auf ihr „Seepferdchen“ und sagen fröhlich: „Danke, Frau Focke!“

WZ-Bericht
vom 04. Februar 2012


Engagement der Sankt-Michael-Schule für eine bessere Welt findet breite Unterstützung

Unsere Sternsinger-Bilanz 2012 kann sich wieder einmal sehen lassen

23. Januar 2012

 

In fast 12.000 Gemeinden in Deutschland haben sich Sternsinger/innen und ihre Begleiter/innen auf den Weg gemacht, um den Segen zu den Menschen zu bringen und Kindern zu helfen. Allein aus unserer Schule waren während der letzten drei Wochen 29 aktuelle und ehemalige Schüler/innen von Haus zu Haus unterwegs. Begleitet wurden sie dabei von insgesamt 12 jugendlichen und erwachsenen Helfer/innen. Mit 12 drei- bis fünfköpfigen „Dreikönigs-Gruppen“ waren sie mit ihrem Stern jeweils an bis zu drei Nachmittagen unterwegs, um die häufig schon wartenden Menschen zu besuchen und ihnen den Neujahrssegen 20 * C + M + B + 12 zu überbringen. Jeder Rundgang dauerte im Schnitt drei Zeitstunden. Am Ende der Aktion konnten unsere unermüdlichen Sternsinger/innen stolze 5.012,40 € an eingesammelten Spenden zählen.

Wir sagen danke für eine tolle Sternsingeraktion 2012 an alle aktiven Sternsinger/innen und die vielen freundlichen Spender. Eine der Besuchten war von unseren „Heiligen drei Königen“ so angetan, dass sie Fotos machen „musste“. Drei Abzüge gab sie im Pfarrbüro ab. Auf dem Briefumschlag hat sie vermerkt: „Mit der Bitte um Weiterleitung und herzlichem Dank für den Besuch der Heiligen drei Könige!“

Foto: Anne Kampschulte


54. Sternsingeraktion steht unter dem Leitwort „Klopft an Türen, pocht auf Rechte!“

Kleine Könige ziehen wieder von Tür zu Tür und spenden den Neujahrssegen

08. Januar 2012

 

Während in Berlin eine Delegation von Sternsingern schon am 5. Januar ihre Aufwartung bei unserer Bundeskanzlerin Angela Merkel machte, kamen die Wuppertaler Sternsinger einen Tag danach – passend zum Tag der Heiligen Drei Könige – bei ihrem Oberbürgermeister Peter Jung zu Besuch.

Mit dem traditionellen Empfang im Rathaus spricht der Oberbürgermeister den Wuppertaler Kindern und Jugendlichen jährlich die Anerkennung der Stadt für ihr soziales Engagement aus.

Während eine kleine Delegation der Sankt-Michael-Schule stellvertretend für die ca. 25 weiteren Sternsinger/innen der Schule beim Oberbürgermeister sang, zogen die ersten fünf Gruppen bereits durch die ersten Straßenzüge unserer Schulgemeinde und besuchten dort die wartenden Menschen. In den Tagen bis Mitte Januar werden viele weitere Besuche folgen.

Am heutigen Sonntag sind die Sternsinger schon wieder auf einem Empfang: Diesmal stellen sie sich und das Motto der diesjährige 54. Aktion des Dreikönigssingens auf dem Neujahrsempfang der St. Michael-Gemeinde vor. Auch hier wird – wie bei den privaten Haushalten – der traditionelle Dreikönigssegen über die Türen geschrieben: "20*C+M+B+12". Christus Mansionem Benedicat heißt übersetzt: Christus segne dieses Haus! Bei der Gelegenheit bitten die kleinen Könige um eine Geldspende für Kinder in armen Ländern.

In diesem Jahr steht die Sternsingeraktion unter dem Motto "Klopft an Türen, pocht auf Rechte". Das aktuelle Beispielland ist Nicaragua. Das sollte in Wuppertal nicht unbekannt sein: Die dortige Stadt Matagalpa zählt zu Wuppertals Patenstädten! Wer mehr über diese Städtepartnerschaft erfahren möchte, erhält hier mehr Informationen.

Fotos: Lothar Dröse


"Die Gnade Gottes ist erschienen, um alle Menschen zu retten." (Titus 2,11)

Gott wird Mensch im Kind von Bethlehem, in Jesus Christus

25. Dezember 2011

Gott wird Mensch! Seine Gnade ist in unsere unstete und oft so dunkle Welt gekommen. Sie wird fassbar in dem kleinen Kind von Bethlehem, in Jesus Christus. Von ihm geht ein Hoffnung spendendes Licht aus. Dieses Licht schenkt uns Zuversicht und Freude. Lasst uns in seinem Licht leben und und dadurch selbst zu Mitmenschen werden, die anderen Menschen Licht und Freude bringen.


Foto: Susanne Stolz
Schulleitung, Lehrerinnen und Erzieher/innen, Elternpflegschaft, Schulverein und Webmaster der Sankt-Michael-Schule bedanken sich herzlich für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung im Kalenderjahr 2011.
Wir wünschen der gesamten Schulgemeinde eine gesegnete Weihnachtszeit und einen guten Start in ein erfolgreiches, gesundes und friedvolles Jahr 2012.

3b auf den Spuren eines weniger bekannten, aber genialen Impressionisten

Ausstellung mit Gemälden von Alfred Sisley regt Kinder zu eigenen Werken an

15. Dezember 2011

 

Augenblicklich zeigt das Von der Heydt-Museum in Wuppertal die erste große Ausstellung mit Gemälden von Alfred Sisley. Obwohl der in Paris geborene Sohn britischer Eltern trotz größter Anstrengungen nie einen französischen Pass bekam, wird er heute – zu Recht – in einem Atemzug mit Monet, Renoir und Degas genannt. Er gilt inzwischen als einer der wichtigsten Künstler des französischen Impressionismus.

Die Kinder unserer 3b sind heute zu Besuch in der großartigen Ausstellung des Wuppertaler Museums. Fachkundig und kindgemäß erläutern ihnen zwei Museumsführerinnen ausgewählte Landschaftsbilder. Zum Abschluss des Rundgangs können die Kinder, angeregt durch die angeschauten Werke, selbst zu kleinen Künstlern werden: Im Museumsatelier gestalten sie eigene Bilder.

Fotos: Anja Metz

Hier geht es zur Ausstellung der Klasse 3b


Achtung Aufnahme! Ruhe bitte!
Der Kinderchor der Sankt-Michael-Schule nimmt eine eigene CD auf
13. Dezember 2011

Die Vorweihnachtszeit bietet für unsere Chorkinder an sich schon eine ganze Menge Aufregung und Spannung. Hatten die Kinder schon am 2. Dezember bei der Öffnung unseres Adventskalenderfensters wundervoll gesungen und am Vorabend des 3. Advents gemeinsam mit dem Kirchenchor an St. Michael beim offenen Singen mitgewirkt, wird es heute noch einmal besonders aufregend: Ein Aufnahmeteam ist in die Schule gekommen und hat mit den Chorkindern eine Musik-CD eingespielt. Wir dürfen gespannt auf das Werk sein!


Fotos: Charlotte Berner

Filzen ist leichter zu erlernen als Stricken und Weben

Drittklässler/innen üben sich in einem uralten Kunsthandwerk

09. Dezember 2011

 

Was die Kinder unserer 3a heute Morgen im Kunstunterricht bei Frau Berner herstellen, ist eigentlich noch „streng geheim“: Mit Fantasie und Hingabe entstehen kleine Kunstwerke aus Wolle, mit denen die Drittklässler/innen ihre Eltern zum Weihnachtsfest überraschen wollen. Darum wollen wir an dieser Stelle auch noch nicht zu viel verraten.

Die folgenden Bilder vermitteln einen kleinen Eindruck vom hingebungsvollen Tun unserer Schulkinder.


Fotos: Michael Goecke

Von vier Kerzen am Adventskranz und den vier Lichtern des Hirten Simon

Sankt-Michael-Schule öffnet eine Tür für den Uellendahler Stadtteil-Adventskalender

02. Dezember 2011

 

Heute wird das zweite Türchen am Uellendahler Stadtteiladventskalender eröffnet. Pünktlich um 18 Uhr biegt Schulleiter Michael Goecke mit einem kleinen Kerzenlicht um die Schulmauer und öffnet die Eingangstür für die zahlreich wartenden Gäste. In der dunklen Eingangshalle trägt er die Geschichte von den vier Lichtern des kleinen Hirten Simon vor:

Simon sucht sein verloren gegangenes Lamm und begegnet dabei drei armen Kreaturen: einen Dieb, einen Wolf und einen Bettler. Mitleidig schenkt er jedem eines seiner kleinen Weglichter. Als er schließlich sein Lamm findet, ist sein letztes Licht fast ausgebrannt. Doch als er seine letzte Kerze dem daneben liegenden neugeborenen Kind schenkt, flammt dieses Lichtlein wie von unsichtbarer Hand entzündet neu auf. Sein Leuchten breitete sich aus und erfüllt den ärmlichen Raum mit festlichem Glanz! Sogar die Sterne am Himmel erstrahlen heller und heller. Als in diesem Augenblick die Sterne an der Zwischentür angestrahlt aufleuchten, geht ein frohes Raunen durch die Schar der großen und kleinen Zuhörer.

Die Liedvorträge unseres Schulchores und ein gemeinsam gesungenes Lied runden den Abend ab. Unsere Chorleiterin lädt alle Gäste herzlich ein, am Vorabend des 3. Adventssonntages in die St. Michael-Kirche zu kommen und dort gemeinsam mit dem Schulchor und dem Kirchenchor an St. Michael weihnachtliche Lieder zu singen. Leckere selbst gebackene Plätzchen und schmackhafte Heißgetränke versüßen den Abschluss des heutigen Abends. Wir freuen uns auf die Öffnung weiterer Adventskalendertürchen im Stadtteil!


Heute besuchen unsere „a-Klassen“ den Heiligen Nikolaus!

Nikolausstiefel und Schneemänner als Geschenk für die kleinen Sänger/innen

02. Dezember 2011

 

Heute sind unsere „A-Klassen“ an der Reihe! Nachdem die B-Klassen des ersten und vierten Schuljahres Mitte November das Martinssingen im Berufskolleg an der Kohlstraße besuchen durften, machen sich heute die 1a und ihre Paten aus der 4a zum Besuch des Heiligen Nikolaus auf. Im „Pädagogischen Zentrum“ ist eine Bühne hergerichtet. Richtig voll ist es geworden! Aufgeregt und neugierig sind nicht nur die Grundschulkinder: Auch viele Berufsschüler/innen und zahlreiche ihrer Lehrer/innen sind gekommen, um gemeinsam zu singen und das Kommen des Nikolaus‘ zu erleben. Der findet freundliche und deutliche Worte, als er die Kinder ermuntert, seinem Beispiel der Nächstenliebe und Menschenfreundlichkeit nachzueifern. Als Beweis für seine Kinderfreundlichkeit verteilt er zum Abschluss der fröhlichen und beeindruckenden Singstunde leckere Nikolausstiefel aus Spekulatiusteig und frischgebackene Schneemänner an die glücklichen Kinder.

Fotos: Michael Goecke

Wuppertaler „speed4-Check“ startet mit Pilotaktion an der Sankt-Michael-Schule

Schulkinder unserer 2. – 4. Klassen erleben viel Spaß an der Bewegung

30. November 2011

 

Mit seinem Motto „Wir bewegen Kinder!“ war es im April 2009 schon einmal bei uns und hat den Schulkindern Spaß am Laufen nahe gebracht: Gemeint ist das Team von „speed4“ um den Trainer Wolfgang Alexander Paes, der einen innovativen Schnelligkeitsparcours entwickelt hat.

Kurz und präzise verbirgt sich hinter speed4 eine gut überschaubare Sprintstrecke, die bei Kindern den Spaß am schnellen Laufen fördern will. Die teilnehmenden Kinder durchlaufen nach einem elektronisch ausgelösten Startzeichen eine relativ kurze Strecke so schnell wie sie können. Zwei Lichtschranken registrieren während des Durchlaufens des Hightech-Parcours fünf verschiedene Zeiten: die Startreaktionszeit, die Antrittsgeschwindigkeit, die Wendigkeit beim Umkehren, die Schnelligkeit beim Slalom um die Pylone und natürlich die Gesamtzeit.

Aktuell will die Wuppertaler Universität ab dem Frühjahr 2012 eine sportwissenschaftliche Studie zum speed4-Lauftest im Rahmen eines Fitness-Checks an Grundschulen durchführen. Ziel ist es, sportliche Werte im speed4-Parcours in Abhängigkeit von Alter und Geschlecht wissenschaftlich einordnen und beurteilen zu können. Leiter des Forschungsprojektes ist Privatdozent Dr. Stemper, der gemeinsam mit Studenten der Universität Kinder in über 30 Wuppertaler Grundschulen testen will.

Die Sankt-Michael-schule wurde auf Grund ihrer positiven Erfahrungen mit dem Projekt angefragt, sich als Pilotschule zur Verfügung zu stellen. Elternvertreter und Schulleitung mussten nicht lange überzeugt werden: Heute steht der Schulvormittag ganz im Zeichen von speed4!


„Jedes Kind soll schwimmen lernen!“

Aufregende „Schwimmstunde“ für die Nichtschwimmer/innen der Klasse 2b

17. November 2011

 

Heute ist es im Schwimmunterricht der Klasse 2b besonders spannend. Die kleinen Nichtschwimmerinnen und Nichtschwimmer bekommen nämlich Besuch von einem regelrechten Pressetross: Radio Wuppertal hat einen Funkreporter mit Aufnahmegerät vorbeigeschickt und für die Westdeutsche Zeitung ist ein Reporter samt Fotograf aufgetaucht. Grund dafür ist ein hohes Interesse der Presse an der „Wuppertaler Schwimmoffensive“, deren Mitglied Petra Focke die Schwimmlehrerinnen der Sankt-Michael-Schule seit Beginn dieses Schuljahrs im Rahmen des Schwimmunterrichts unterstützt.

Schon am frühen Nachmittag hören wir in den Lokalnachrichten von Radio Wuppertal:

„Der Wuppertaler Schwimmverband will noch länger dafür sorgen, dass möglichst viele Kinder schwimmen können. Er hat seine ‚Wuppertaler Schwimmoffensive‘ über 2012 hinaus verlängert. Eine Studie hatte ergeben, dass über die Hälfte der Drittklässler in Wuppertal Nichtschwimmer sind. Durch seinen Einsatz konnte der Schwimmverband die Quote auf 20 Prozent senken. Ob Kinder schwimmen können, hängt stark von ihrem Umfeld ab. Kinder aus sozialen Brennpunkten sind benachteiligt, weil die Eltern kein Geld oder kein Interesse haben, ihre Kinder schon vor der Einschulung in Schwimmkurse zu schicken. An einer Grundschule am Arrenberg gab es zum Beispiel 70 Prozent Nichtschwimmer, auf einer am Dönberg waren es nur 13 Prozent.“ Im Rahmen des Nachmittagsprogramms wird außerdem ein kurzer Bericht mit Originaltönen unserer Zweitklässler, der Schwimmlehrerin Katrin Heiseke und der Übungsleiterin Petra Focke gesendet.

Die WZ wird in ihrer morgigen Ausgabe ausführlich über die Wassergewöhnungsübungen für die 15köpfige Nichtschwimmergruppe unserer 2b berichten. Die Kinder sind schon ganz gespannt, wessen Name wohl Morgen in der Zeitung stehen wird. Ob dann auch ein Foto dabei sein wird?

Die WZ-Reporter haben übrigens ganz herzlich „Auf Wiedersehen“ gewünscht: Sie wollen in Zukunft nämlich in unregelmäßigen Abständen über die Schwimmfortschritte der Klasse 2b berichten!


„Bei wem funkt’s am besten?“
Zwei besondere Adventskalender vom Mathe-Känguru für alle Mathematikcracks

14. November 2011

 


Am 15. März 2012 geht das Mathe-Känguru in Deutschland zum 18. Mal an den Start. Dann sind unter dem Motto „Bei wem funkt’s am besten?“ wieder alle Dritt- und Viertklässler unserer Schule aufgerufen, sich an diesem außergewöhnlichen Mathematikwettbewerb zu beteiligen. Für alle Kinder, die es gar nicht mehr erwarten können, gibt es in diesem Jahr wieder den tollen „Känguru-Adventskalender“: An jedem Tag vom 1. bis zum 24. Dezember ist auf der Webseite www.mathe-kaenguru.de stets von 0 bis 24 Uhr eine Aufgabe im beliebten „Känguru-Stil“ veröffentlicht.

Neu ist in diesem Jahr der "Känguru-Adventskalender mini". Er enthält knifflige Adventsrätsel für Kinder der Klassenstufen 1 und 2. Der bekannte Känguru-Adventskalender heißt nun "Känguru-Adventskalender maxi" und enthält vorweihnachtliche Knobelaufgaben, die für die Klassenstufen 3 und 4 gedacht sind. Nach der Erfahrung der beiden vergangenen Jahre finden aber auch viele ältere Kinder Gefallen daran. Viel Spaß beim vorweihnachtlichen Knobeln!


St. Martin auf seinem stolzen Schimmel, lautstark schmetternde Sänger/innen und ein geteilter Mantel

Gut 1000 Teilnehmer begleiten den diesjährigen St. Martinszug der Sankt-Michael-Schule

11. November 2011

 

Heute waren es wohl wieder ca. 200 Gäste mehr, die lautstark singend und fröhlich schwätzend dem Heiligen Martin auf seinem stolzen Schimmel folgten. Der sternenklare Himmel hatte sicherlich auch einige Wettermuffel angelockt, die der unangenehme Nieselregen des vergangenen Jahres von einer Teilnahme abgehalten hatte. Laternen in allen Größen und Formen zeugten von der Fantasie ihrer ideenreichen kleinen Bastler. Vorbei ging es auch in diesem Jahr wieder an der festlich angestrahlten Schule. Herzlich gefreut haben wir uns über die vielen liebevoll gestalteten und bunt erleuchteten Fenster entlang der Straßen. Besonders toll war das Martinsfeuer in einem Vorgarten an der Ecke Leipziger Straße/Jahnweg: Dort trafen sich zahlreiche fröhliche Nachbarn zu einem ganz besonderen St. Martins-Klön. Zum Schluss des Martinszuges wurde am St. Martins-Feuer auf dem Kirchplatz die Mantelleilung nachgespielt. Nico aus unserer 4a stellte den „armen Mann“ dar und kassierte von unserem ehemaligen Schüler Julian später ein dickes Lob: „Das hat er echt super gemacht!“ Anschließend gab es für alle Grundschüler/innen und Kindergartenkinder leckere Weckmänner und unseren beliebten Kinderpunsch. Die Erwachsenen durften sich wieder einmal auf „Brühwürstchen im Brötchen“ und leckeren Glühwein freuen.

Ein ganz herzlicher Dank für das fröhliche und gut organisierte Martinsfest geht an die vielen fleißigen Helfer aus unserer Schulgemeinde und an die netten Polizisten aus unserer Bezirkspolizeidienststelle am Uellendahl.

Der nächste Martinszug findet übrigens am Freitag, dem 09. November 2012, statt.

Foto: Dirk Simon


Hitparade alter und neuer Martinslieder

St. Martin bringt auch heute noch Stimme und Gemüt in Bewegung

11. November 2011

 

Auf den Punkt genau am 11. November, dem Namenstag des Heiligen Martin, treffen sich in diesem Jahr Kinder unserer Grundschule mit jugendlichen Schüler/innen des Berufskollegs an der nahe gelegenen Kohlstraße. Dort singen sie gemeinsam alte und neuere St. Martinslieder. Unser St. Martins-Treffen hat inzwischen schon eine mehrjähriger Tradition: Die Musiklehrerin Frau Eichler kommt im Vorfeld gerne aus dem Berufskolleg herauf in unsere Schule und probt hier mit unseren Erst- und Viertklässlern für den aufregenden gemeinsamen Tag. Toll ist für unsere Grundschüler an sich schon, dass sie gemeinsam mit den „Großen“ singen dürfen. Besonders begeistert sind sie aber jedes Jahr von den leckeren Weckmännern, die sie zum Schluss von den Schüler/innen und Auszubildenden des Bäckerei-Handwerks geschenkt bekommen. Meist überlebt das frische Backwerk den nur kurzen Rückweg von der Berufs- zur Grundschule gar nicht: Mit großem Genuss wird es schon auf dem Weg „vernascht“!

Fotos: Susanne Stolz


Neues Beratungsangebot des Caritasverbandes in Wuppertal

Erziehungsberatung gibt es jetzt auch auf Türkisch

30. Oktober 2011

 

In Wuppertal leben Menschen mit über 120 verschiedenen Nationalitäten. Nach aktueller städtischer Statistik haben 101 839 Wuppertaler einen Migrationshintergrund. Das besagt, dass gut 30 Prozent aller Einwohner/innen einen Migrationshintergrund haben; im Familienalltag spricht etwa die Hälfte dieses Bevölkerungsteils gar nicht oder nur sehr bruchstückhaft deutsch.

Auf diesen Befund reagiert jetzt ein neues Angebot der Caritas-Erziehungsberatung: Um Eltern türkischer Abstammung zu helfen, ihr Kind in eine Umgebung zu integrieren, in der nicht dessen Muttersprache gesprochen wird, haben Sabine Schröder, Leiterin der Erziehungsberatungsstelle des Caritasverbands Wuppertal/Solingen, und der Sozialarbeiter Talip Colakoglu ein neues Projekt gestartet: Ab sofort gibt es dort eine türkischsprachige Erziehungsberatung.

„Ein Viertel der Menschen mit einem Bedarf an Erziehungsberatung hat einen Migrationshintergrund“, sagt Sabine Schröder bei der Vorstellung des Projekts. Häufig handle es sich dabei um alleinerziehende Mütter aus eher ärmlichen Verhältnissen. Und Talip Colakoglu ergänzt: „Wir wissen, dass eine Beratung in der eigenen Muttersprache Vertrauen schafft. Außerdem sind uns die kulturellen Werte der Menschen bekannt“. Türkische Familien seien häufig von „starken Normen“ geprägt und sie seien oft sehr rollenfixiert. Darauf werde bei der Beratung besondere Rücksicht genommen. Allerdings, so betont Colakoglu, stehe das Wohl des Kindes immer im Vordergrund.

Mehr Infos zum neuen Angebot gibt es bei der Caritas in Wuppertal unter der Rufnummer 389026010.

Außerdem bietet die Caritas-Beratungsstelle an der Hünefeldstraße 57 in 42285 Wuppertal an jedem Donnerstag  von 15.30 bis 17.30 Uhr eine Offene Sprechstunde an.


Gute Nachrichten für alle Uellendahler Schwimmfreunde

Nach den Herbstferien werden die Öffnungszeiten im Stadtbad am Röttgen erweitert

20. Oktober 2011

 

Gute Nachrichten hat die Stadtverwaltung für alle Schwimmfreunde und Wasserratten im Wuppertaler Stadtteil Uellendahl: Wie die städtische Internetseite meldet, werden im Stadtteilbad am Röttgen die Öffnungszeiten ab dem 7. November 2011 erweitert. Gut neun Stunden länger als bisher darf dann dort geschwommen werden!

"Wir haben nach der Sanierung des Bades am Röttgen geschaut, wo der Hauptbedarf bei den Schwimmern im Stadtteil liegt", sagt Bernd Bever vom städtischen Sport- und Bäderamt. "Mit den neuen Öffnungszeiten wollen wir den Bedürfnissen unserer Badegäste entgegenkommen." So wird das Bad nach den Herbstferien jeden Dienstagvormittag bis 12.00 Uhr geöffnet sein; das wird drei Stunden länger sein als bisher. Donnerstags kann sogar den ganzen Tag gekrault und geplantscht werden: Das Bad ist dann durchgehend von 6.45 Uhr bis 21.00 Uhr geöffnet. Dafür fallen allerdings die Öffnungszeiten am Freitag weg, die bislang in eine Vormittags- und eine Abendöffnungszeit gesplittet waren.

Aktuell hat das Bad knappe 15 Stunden pro Woche geöffnet, nach der neuen Regelung werden es dann immerhin 24 Stunden in der Woche sein. "Wir freuen uns sehr, dass wir dieses Angebot trotz der doch sehr knappen Personaldecke machen können", unterstreicht Bever. An allen Wochentagen sind neben den „öffentlichen“ Schwimmer/innen Schulgruppen (auch aus unserer Schule), Vereine, Aqua-Kurse und Reha-Sportler in Aktion.


Kindersachen-Flohmarkt mit zahlreichen Überraschungen und tollen Attraktionen

Buntes Angebot „rund ums Kind“ lockt zahlreiche Besucher an

10. Oktober 2011

 

Am vergangenen Samstag fand seit langer Zeit wieder einmal ein Kindersachen-Flohmarkt in der Sankt-Michael-Schule statt. Über vierzig Stände mit einem abwechslungsreichen Angebot „rund ums Kind“, ein Büchermarkt mit fast 400 Büchern, ein leckeres Kuchenbuffet und der unwiderstehliche Duft von leckeren Waffeln lockte eine zahlreiche Kundschaft an. Unsere Fahrradwerkstatt im Eingangsbereich vermittelte vielen neugierigen Kindern anschaulich, wie Löcher in Fahrradreifen entdeckt und geflickt werden können. Außerdem war eine engagierte Mutter mit Pumpe und Luftballons im Dauereinsatz: Sie knotete mit Kreativität und Hingabe lustige Luftballonfiguren. Für eine weitere Attraktion sorgte unsere gut ausgebildete Kinderfriseurin – eine Mutter unserer Schule! Sie war nach anfänglichem Zögern seitens der jungen Kundschaft letztlich bis nach 17.00 Uhr im unermüdlichen Einsatz! Sie schnitt nicht nur fesche Frisuren, sondern peppte die Haarpracht vieler Kinder mit bunten Flechtzöpfen und coolen Haarsträhnen auf.

Nach drei Stunden ging schließlich ein bunter Flohmarktnachmittag zu Ende, mit dessen Erlös aus verschiedensten Attraktionen zukünftig die eine oder andere Anschaffung für unsere Kinder realisiert werden kann. Herzlichen Dank dafür an alle Standbetreiber und die zahlreichen Helfer!


Fotos: Heike Halfmann

Sonnenverwöhntes Gemeindefest unter dem Kirchturm der St. Michael-Kirche

Neue Kommunionkinder und frisch ausgebildete Messdiener stellen sich im Gottesdienst vor

25. September 2011

 

Groß und Klein sind heute eingeladen, das Kirchfest der St. Michael-Gemeinde mit zu feiern. Bei strahlend sonnigem Wetter, leckeren Getränken, einem abwechslungsreichen Essensangebot und tollen Spielangeboten sind zahlreiche Gäste der Einladung gern gefolgt. Vor allem der Luftballon-Clown August zieht viele Besucher an. Und das Kommen der gespannten Gäste lohnt sich: Der Clown begeistert mit verblüffenden und lustigen Aktionen.

Begonnen hat das heutige Fest mit einer sehr gut besuchten Familienmesse. Die Bänke sind gefüllt wie schon seit vielen Monaten nicht mehr. Und das hat gleich zwei Gründe: Die Kommunionkinder unserer Schule stellen sich ihrer Gemeinde heute persönlich vor. Sie lesen Bibeltexte und selbst formulierte Fürbitten. Außerdem sind aus den Kommunionkindern vergangener Jahre inzwischen kleine Messdiener geworden. Gemeindereferent Christian Wahlmann stellt die sechs „Neuen“ der Gemeinde vor und überreicht ihnen feierlich ihre Ernennungsurkunden. Wir freuen uns über den Zuwachs und die guten Kontakte zwischen Schul- und Kirchengemeinde.

Fotos: Lothar Dröse


Pausenbrote und Schulgetränke gehören in Mehrweg-Behälter!
Brotdosen und Trinkflaschen an unsere Schulneulinge ausgeteilt
09. September 2011

 

Zu einer richtig „guten Tradition“ ist es in den letzten Jahren geworden, dass die beiden großen Wuppertaler Dienstleistungsunternehmen unsere „i-Dötzchen“ mit stabilen Brotdosen und praktischen Trinkflaschen versorgen: Insgesamt 3170 Dosen und Flaschen haben die Abfallwirtschaftsgesellschaft „AWG“ und die Wuppertaler Stadtwerke „WSW“ für alle frischgebackenen Grundschüler unserer Stadt gespendet. Ein ganz herzliches Dankeschön dafür!

Unsere Klassenlehrerinnen haben diese Geschenke direkt am ersten Schultag an ihre Schulkinder verteilt. Dadurch fällt es den Kindern und ihren Eltern sicherlich leichter, zum Wohle unserer Umwelt auf Lebensmittel in Einwegverpackungen und aus Wegwerfflaschen zu verzichten. Außerdem lässt sich in den Brotdosen nicht nur Butterbrot, sondern auch ein „gesundes Frühstück“ aus mundgerecht geschnittenen Obst- und Gemüsestückchen prima transportieren.

Liebes Schulkind: Du bist herzlich willkommen!

„i-Dötzchen“ starten fröhlich in den so genannten „Ernst des Lebens“

08. September 2011

 

„Hurra – jetzt sind wir endlich Schulkinder!“ Ausgelassen hat heute für unsere 48 kleinen „i-Dötzchen“ das aufregende Schulleben begonnen. Herzlich und fröhlich werden sie am Morgen im Rahmen eines ökumenischen Einsegnungsgottesdienstes in der St. Michael-Kirche von ihren älteren Schulkamerad/innen, den Lehrerinnen, den Erzieher/innen des Offenen Ganztages sowie den beiden Ortspfarrer/innen willkommen geheißen. Nicht nur unsere frischgebackenen Schulkinder verlassen die Kirche mit ihren Schulranzen und einer Schultüte. Auch unsere neue Kollegin Verena Stoll, ab heute Klassenlehrerin der „blauen Elefanten“ aus der 1a, bekommt zum Abschluss des Gottesdienstes eine kleine Schultüte überreicht. Die soll ihr viel Glück beim Start in ihr Lehrerleben bringen. Ihr, den Kolleginnen Frau Becker und Frau Heiseke aus der 1b und allen Schulneulingen wünschen wir einen guten Start und viel Spaß beim gemeinsamen  Lernen in unserer schönen Schule.

Übrigens: In unserer Stadt wurden am heutigen Donnerstag rund 3000 Kinder eingeschult. Die kleinen „ABC-Schützen“ verteilen sich auf insgesamt 59 Grundschulen im Wuppertaler Stadtgebiet.


Fotos: Gabriela Berndt

Schwimmbad Uellendahl öffnet rechtzeitig zum Schuljahresbeginn

Nach dem Umbau ist das Bad vor allem für Vereine und das Schulschwimmen reserviert

07. September 2011

 

Wie der Lokalsender „Radio Wuppertal 107,4“ heute meldet, ist das städtische Schwimmbad am Uellendahl ab heute wieder offen. Die Stadt hat in den vergangenen Monaten Teile des Bades für stolze 2,4 Millionen €uro umgebaut. Das Geld stammt aus dem zweiten Konjunkturpaket der Bundesregierung. Davon wurde unter anderem eine neue Verglasung angeschafft. Der Rest der Neuerungen ist für Besucher nicht auf Anhieb sichtbar: Es gibt zum Beispiel neue technische Geräte.

Nach dem aufwändigen Umbau ist „unser Bad“ im Uellendahl vor allem für Vereine und Schüler/innen reserviert. Alle anderen können im Stadtteilbad nur montags bis freitags von 06.45 bis 09.00 Uhr und freitags zusätzlich von 17.00 bis 21.00 Uhr schwimmen.


Jetzt kann die Schule pünktlich wieder anfangen!

Die neue Pflasterung auf dem unteren Pausenhof ist rechtzeitig fertig geworden

05. September 2011

 

Knapp – aber objektiv gesehen auf den Punkt genau – sind die Pflasterungsarbeiten auf dem östlichen Schulhof zu einem guten Abschluss gekommen. Vom ersten Schultag an kann jetzt auch unter freiem Himmel Schach gespielt werden. Zwar gibt es schon seit geraumer Zeit geeignete Schachfiguren, doch das dazu gehörige Spielfeld aus „strapazierfähigem Kunststoff“ war weder den Belastungen durch die spielenden Kinder noch den starken Temperaturschwankungen zwischen Sommer und Winter gewachsen. Nachdem es sich allmählich in seine Einzelteile aufgelöst hatte, blieb die Schach-Kiste viele Monate lang abgeschlossen. Mit der Neupflasterung des Schulhofs ist jetzt eine sicherlich dauerhaftere Lösung für das „königliche Spiel“ gefunden.

Wir sind gespannt, wie unsere Schülerinnen und Schüler das neue Angebot annehmen werden.

Fotos: Michael Goecke