@ktuelles aus dem Schuljahr 2015/2016

 

Der letzte Schultag vor den Sommerferien 2016: Ein Tag zahlreicher Abschiede
Wagen wir Schritte nach vorn: „Für mein Leben gibt es einen Plan!“
08. Juli 2016

Viele Schritte gehen wir im Laufe eines Schuljahres an der Sankt-Michael-Schule miteinander: Im täglichen Unterricht, beim gemeinsamen Spiel auf unseren Schulhöfen, bei Ausflügen, Klassenfahrten und auf den Schulwegen sind wir gemeinsam unterwegs. Wir lernen uns täglich besser kennen und manche Freundschaft entsteht. Doch am Ende der 4. Klasse trennen sich viele Wege: Vor dem Wechsel auf die weiterführenden Schulen heißt es Abschied zu nehmen und Lebewohl zu sagen. Dabei rollt jedes Jahr so manche Abschiedsträne. Gut, wenn wir dann auf viele schöne Erfahrungen und Erlebnisse zurückschauen können! Noch besser, wenn wir voller Zuversicht in die Zukunft blicken dürfen. Darum haben wir in diesem Jahr unseren Abschlussgottesdienst unter das Thema „Schritte wagen“ gestellt: „Gott ist bei mir und beschützt mich. Für mein Leben gibt es einen Plan!“
Wir wünschen unseren Viertklässler/innen alles Gute und Gottes reichen Segen für ihren Start an den weiterführenden Schulen. Unserer langjährigen Kollegin Marianne Plitsch – sie geht nach 28 Jahren wertvoller Zusammenarbeit in ihre wohlverdiente Pension – danken wir von ganzem Herzen für ihre tolle Arbeit. Wir wünschen ihr viel Glück und reichen Segen! Außerdem geht unsere Erzieherin Frau Hess in den Ruhestand. Auch ihr danken wir herzlich und wünschen eine frohe und erfüllte Zeit nach dem Arbeitsleben.
Allen Menschen unserer Schulgemeinde wünschen wir eine fröhliche und erholsame Ferienzeit!

Foto: Michael Goecke

„Mir stinkt es! – Dir auch?“
Schülerparlament packt unangenehmes Thema beherzt an
04. Juli 2016

Seit diesem Frühjahr gibt es an unserer Schule ein Schülerparlament. Ende April hat es seine Arbeit aufgenommen. Die gewählten Klassensprecher oder extra gewählte Klassenvertreter aus unseren augenblicklich neun Klassen treffen sich in zweiwöchigem Abstand montags in der 1. Stunde. Auch unsere Seiteneinsteiger-Kinder haben einen Vertreter entsandt. Im Schülerparlament werden Themen besprochen, die die ganze Schule betreffen und vielen unserer Kinder „richtig stinken“. Themen waren beispielsweise die Fußballregeln für den oberen Schulhof oder die Organisation der Spielausleihe während der Hofpausen und im Offenen Ganztag.  Aktuell wird über die Schultoiletten gesprochen. Deren Zustand stinkt nämlich vielen Kindern ganz besonders! Mal geht etwas daneben, es wird nicht abgespült, Abflüsse werden verstopft… Aber die Schülervertreter schimpfen und motzen nicht nur, sie gehen das Problem gezielt an. Unter der Moderation unserer Lehramtsanwärterin Monika Scharfe haben sie Beschwerden aus den Klassenräten gesammelt und Lösungen überlegt. Schließlich wurden große Plakate entworfen und hergestellt, die an die – eigentlich bekannten – Toilettenregeln erinnern. Bevor diese Plakate in der vergangenen Woche vor und in den Jungen- und Mädchentoiletten aufgehängt wurden, besuchten die Schülervertreter erst einmal alle Klassen. Dabei baten sie um Unterstützung bei der Verbesserung der Sauberkeit: Schließlich will sich niemand auf unseren Toiletten ekeln!
Fotos: Monika Scharfe

Nachhaltige „MÜLLennium“-Projekte an 44 Wuppertaler Schulen
Die Sankt-Michael-Schule ist seit 13 Jahren höchst erfolgreich dabei
30. Juni 2016

Das Projekt "MÜLLennium an Schulen" wird seit dem Jahr 2003 vom Förderverein der „Station Natur und Umwelt“ in Kooperation mit der Stadt Wuppertal durchgeführt. Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler lernen bei diesem Projekt die Bedeutung der unterschiedlichen Wertstoffe zu erkennen, den anfallenden Müll ordnungsgemäß zu trennen und damit auch den Restmüll zu reduzieren. In diesem Schuljahr lautete das Schwerpunktthema „Mülltrennung und Müllreduzierung – Wieso? Weshalb? Warum?“ Dabei wurden insgesamt erstaunliche 24,5 Tonnen Restmüll eingespart. Das entspricht 925 großen, vollen Müllcontainern mit einem jeweiligen Volumen von 1.100 Litern! Die Gelder, die dabei eingespart werden, kommen jeweils zur Hälfte dem Projekt und dem Stadthaushalt zu Gute.
Heute Nachmittag hat nun der Wuppertaler Oberbürgermeister Andreas Mucke höchstpersönlich die erfolgreichsten Wuppertaler „MÜLLennium“-Schulen des Schuljahres 2015/2016 in der „Station Natur und Umwelt“ ausgezeichnet. Die „MÜLLennium“-Preisträger im Schuljahr 2015/2016 sind
 •    die GGS Friedhofstraße (1. Platz, Oberbarmen, 600 Euro),
 •    die KGS Alarichstraße (2. Platz, Barmen, 500  Euro),
 •    unsere Sankt-Michael-Schule (3. Platz, 300 Euro) und punktgleich
      die Gesamtschule Langerfeld (3. Platz, 300 Euro).
Damit ist unsere Schule im 13. Kampagne-Jahr zum 13. Mal unter den ausgezeichneten Schulen! Ein großartiger Erfolg! Stellvertretend für alle anderen im Umweltschutz engagierten Sankt-Michael-Schülerinnen und Schüler durften Beliz, Julia, Kjell und Nele heute die Urkunde, einen Scheck über 300 Euro und einen echten EM-Fußball in Empfang nehmen. Die vier hatten sich während der „8-13.30“-Betreuung unter der Anleitung ihrer Erzieherin Monika Putsch intensiv mit ihren „ökologischen Fußabdrücken“ beschäftigt. Dabei fanden sie heraus, dass man große, umweltschädliche Fußabdrücke durchaus nachhaltig verkleinern kann, wenn man über seine Lebensgewohnheiten nachdenkt und Veränderungen daraus ableitet: Bei bewusster Lebensführung – z. B. durch konsequente Abfallvermeidung, den Einkauf regionaler Produkte, häufigeres Zufußgehen… – kann nämlich jeder seinen Fußabdruck verkleinern und damit Gutes für seine Mitwelt tun!

Fotos: Michael Goecke

So viel Bewegung, Spiel, Spaß und Spannung haben unsere Kinder nur selten auf einmal…
Waldspiele im „Mirker Hain“ waren ein riesiger Erfolg!
24. Juni 2016

Obwohl es am frühen Morgen erst einmal gar nicht danach aussah, hatten wir richtig großes Glück mit dem Wetter. Noch mehr Glück hatten wir allerdings mit den vielen begeisterten Schulkindern und zahlreichen nicht weniger begeisterten Helferinnen und Helfern! Eigentlich „nur“ als Ersatz für unsere Sportspiele auf dem augenblicklich im Umbau befindlichen Sportplatz Hardenberg gedacht, wurde der Vormittag so schön, dass spontan über weitere Sportereignisse an dieser Stelle nachgedacht wurde. Bei noch etwas unsicheren Witterungsverhältnissen und zeitweiligem Nieselregen starteten die ersten und zweiten Klassen in einen sehr bewegten Sport- und Quizwettbewerb: In Fünfergruppen wurden nach dem Würfeln auf einem Spielplan Stationen gesucht, denen Aufgaben für Bewegungsübungen und Quizaufgaben zugeordnet waren. An einer Station mussten beispielsweise 20 Seilchensprünge gezeigt und  ein Gedicht auswendig aufgesagt werden. An anderer Stelle mussten 10 Liegestütze absolviert werden und die Gruppe musste herausfinden, in welchem Jahr unser Schulgebäude gebaut wurde. In der zweiten Runde durften dann die dritten und vierten Klassen bei inzwischen richtig angenehmem Wetter ihr Talent bei den unterschiedlichsten Disziplinen und Denksportaufgaben unter Beweis stellen. Allen hat es riesigen Spaß gemacht, wie diese Fotos beweisen:

Fotos: Michael Goecke

„Hier kannst du mit uns leben! Wir reichen dir die Hand!“
An der Sankt-Michael-Schule weiß jeder: Wir sind alle Kinder einer Welt!
11. Juni 2016

Nach zwei Jahren war es am Samstag endlich weder so weit: Am 11. Juni konnten wir bei gutem Wetter unser Schul-Sommerfest feiern. Zwischen den Bäumen auf unseren Schulhöfen hingen auf Wäscheleinen die Landesflaggen aller an unserer Schule vertretenen Nationen. Auf über 20 verschiedene Flaggen und Sprachen kam jeder, der sich die Mühe machte nachzuzählen. Auf den Rückseiten stand nämlich in der jeweiligen Landessprache das Wort „Willkommen!“
Und Eltern, Kinder und Lehrer waren beim Schulfest wieder einmal eifrig bei der Sache! Das gelungene Fest wurde eingerahmt von zwei Vorstellungen auf dem großen Schulhof und im Schulflur. Die Kinder unserer 4b luden alle Gäste beim Spiellied vom „Land der Blaukarierten“ zum Mitmachen ein. Dabei konnte jeder miterleben, wie sich Ablehnung anfühlt und dass es viel schöner ist, wenn jeder sich die Hand reicht. Das Schultreppenhaus platzte bald aus allen Nähten, als unser Schulchor fröhliche und nachdenkenswerte Lieder zu Gehör brachte. Der Applaus war entsprechend! Neben einem abwechslungsreichen Spielangebot und einer Schminkaktion gab es natürlich auch viel Leckeres zu essen.
Es war richtig schön! Vielen Dank dafür vor allem an das Vorbereitungsteam um Frau Kraft, Frau Pillich, Herrn Wiggershaus und Herrn Lindermann sowie an die vielen helfenden Hände aus allen Klassen!
Fotos: Michael Goecke

Stern-Prozession als demonstratives Zeichen des „Miteinander unterwegs Seins“
Gläubige der Herz Jesu-Gemeinde treffen sich auf dem Schulhof der Sankt-Michael-Schule
22. Mai 2016

Fronleichnam ist ein typisch katholisches Fest, an dem wir Katholiken in besonderer Weise an die Einsetzung des Abendmahles erinnern. Im Mittelpunkt stehen die eucharistischen Gaben Brot und Wein, von denen wir Katholiken glauben, dass sie während der Heiligen Messe in den Leib und das Blut Jesu Christi gewandelt werden. Eine Besonderheit des Fronleichnamsfestes sind die Prozessionen. Die erste zog im Jahr 1279 durch Köln. Die dort begründete Tradition lebt bis heute fort. Die Prozessionen, bei denen der Leib Christi in Form des gewandelten Brotes mitgeführt wird, machen deutlich, dass Gott mit den Menschen „auf dem Weg“ ist. So versteht sich auch die Sternprozession der „Herz Jesu“-Gemeindeviertel aus den Stadtquartieren rund um unsere Schule als sichtbares Zeichen dafür, dass die Menschen hier gemeinsam auf dem Weg sind, unterwegs im Glauben an den einen Gott – und auf dem Weg aufeinander zu. Die gemeinsame Gottesdienstfeier auf dem Schulhof unserer Schule ist ein hoffnungsvolles Zeichen!

Fotos: Michael Goecke

„Gesundheit bewegt Schulen“ macht Lust auf Bewegung, gesundes Leben und faires Miteinander
Volles Haus beim Aktionstag im Bayer-Sportpark!
18. Mai 2016

Im Bayer-Sportpark hieß es heute zum siebten Mal „Gesundheit bewegt Schulen“. Pünktlich um 9.00 Uhr eröffnete Wuppertals Oberbürgermeister Andreas Mucke gemeinsam mit Klaus Jelich, dem 1. Vorsitzenden des SV Bayer, die Veranstaltung. Rund 1.300 Wuppertaler Grundschulkinder erwartete ein kunterbunter Tag mit Wissenswertem aus der Medizin und interessanten Informationen über Ernährung und Bewegung. Ein kindgerechtes und abwechslungsreiches Programm leitete die Kinder durch einen spannenden Aktionstag. Aus unserer Schule nahmen an diesem Sport- und Bewegungs-Event die Klassen 2a und 4a teil.
„Es war ganz schön anstrengend!“ meinte Lennart, als seine Klasse am Nachmittag zurück zur Schule kam. „Aber es war echt spannend!“

Fotos: Ulrike Schnepp

In der 1. Zwischenrunde unterliegt unsere Fußball-Truppe starkem Gegner aus der GGS Liegnitzer Straße
Kein Weiterkommen trotz eines hochverdienten Siegs gegen die GGS Kruppstraße
20. April 2016
 
„Im zweiten Spiel haben wir gekämpft wie die Löwen und richtig gut gespielt. Aber gegen die ‚Liegnitzer‘ hatten wir keine echte Chance!“ Frau Beiersmann war sich da mit unserer Sportlehrerin Frau Pickshaus absolut einig: „Den zweiten Platz in Gruppe 7 haben wir uns wirklich verdient. Das reicht aber leider nicht für die nächste Runde.“
Nach einem mit 0 : 3 gegen die Mannschaft der Liegnitzer Straße verlorenen Startspiel waren die Hoffnungen auf ein Weiterkommen schon etwas gedämpft. Trotzdem gaben unsere Fußballer im zweiten Spiel gegen die GGS Kruppstraße alles und erzielten nach vielen schönen Spielzügen und toll herausgespielten Toren ein hochverdientes 3 : 1! Die ‚Liegnitzer‘ ließen sich allerdings ihre Chance nicht mehr nehmen, gewannen mit 4 : 0 absolut verdient gegen die GGS Kruppstraße und ziehen so als Gruppenerste ins „Halbfinale“ am 26. April 2016 ein. Das findet dann im Stadion am Zoo statt.
Herzlichen Glückwunsch trotz ihres Ausscheidens an Bela, Ben, Cornelius (schoss 2 schöne Tore!), Dawid, Fynn, Joel, Jona G., Jona K., Jonas, Luca, Lukas, Muhamedullah, Panagiotis und unsere Trainerin Frau Pickshaus für engagierte, faire und schön anzuschauende Spiele.


WZ-Bericht vom 21.04.2016

Fußball-Truppe erkämpft Spitzenplatz  in der Vorrundengruppe
1. Platz in der Gruppe G überrascht selbst die Trainerin
13. April 2016

„Wir waren echt gut! Aber ob es nun der zweite oder sogar der 1. Platz ist, weiß ich gar nicht.“ Unsere Trainerin ist stolz auf ihre Truppe. Doch was genau dabei herausgekommen ist, kann sie direkt nach Vorrundenschluss mit dem einen Unentschieden und zwei Siegen noch nicht so recht einschätzen. Die schriftliche Tabelle bringt schließlich Gewissheit: Wir sind ganz vorne und kommen sicher in die nächste Runde!
Herzlichen Glückwunsch an Bela, Ben, Cornelius, Dominik, Emil, Fynn, Joel, Jona, Luca, Lukas, Mattis, Muhamedullah und unsere Trainerin Frau Pickshaus. Viel Glück am kommenden Mittwoch auf dem Sportplatz an der Oberbergischen Straße! Hoffentlich kommen dann ein paar Fans mehr, um uns anzufeuern! Das wäre echt super!!!

Foto: Katja Verena Pickshaus

Viele „neue Nachbarn“ brauchen Hilfe beim Ankommen und beim Lernen!
Wollen Sie ihnen dabei helfen?
31. März 2016

In vielen Wuppertaler Schulen gibt es – wie schon mehrfach auf dieser Webseite berichtet – seit vielen Jahren spezielle Klassen für Flüchtlings- und Migrantenkinder. In diesen sogenannten „Seiteneinsteiger-Klassen“ ist das Erlernen der deutschen Sprache das vorrangige Ziel, damit Kinder möglichst bald in allgemeinen Regelklassen unterrichtet werden können. Den vielen Kindern, die bei ihrer Ankunft häufig nicht ein einziges deutsches Wort sprechen können, kann eine einzelne Lehrperson aus den verschiedensten Gründen oft nicht gerecht werden. Beispielsweise können viele Kinder selbst in ihrer eigenen Muttersprache nicht lesen, geschweige denn schreiben! Zahlreiche überalterte Kinder haben aufgrund ihrer Flucht noch nie eine Schule von innen gesehen!
Darum suchen sehr viele Schulen in Wuppertal augenblicklich speziell für die Begleitung solcher Kinder ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die Kindern dabei begleiten wollen, unsere Sprache zu lernen und sich mit unserer Lebensweise zurechtzufinden.
Insbesondere für den Vormittagsbereich, an manchen Standorten aber durchaus auch für den Nachmittagsbereich, werden dringend Menschen gesucht, die mit den Kindern sprechen, alltägliche Dinge benennen, lesen, ihnen vorlesen, mit ihnen spielen…
Gerne können Sie sich bei Interesse direkt an die Schulen wenden und sich nach den dortigen Bedarfen erkundigen. Eine Übersicht aller Wuppertaler Grundschulen finden Sie auf der städtischen Homepage www.wuppertal.de unter Kultur & Bildung > Schule > Schulübersicht und dann in einer „Kachel“ am rechten Rand mit dem Click auf „Schulauskunft“.
Unsere Sankt-Michael-Schule erreichen Sie direkt unter der Telefonnummer 0202/5632388 oder per Mail unter sankt-michael-schule@stadt.wuppertal.de.

In Wuppertal gibt es übrigens eine ganze Reihe von Ansprechpartner/innen, die Interessierte beraten und Kontakte zu Schulen vermitteln. Beispielhaft sei hier verwiesen auf:

„Aktion Neue Nachbarn“ der Katholischen Kirche in Wuppertal
Renate Szymczyk
Tel. 0202/280 52 14
E-Mail: renate.szymczyk@caritas-wsg.de

UFFIS – Unterstützung für Flüchtlinge in Seiteneinsteigerklassen
Isolde Jaeger und Walburga Schermuly
E-Mail: uffis@gmx.net
Bitte geben Sie schon in Ihrer Anfrage an: Ihren Namen, Ihre telefonische Erreichbarkeit und – wenn bekannt – den Namen der nächstgelegenen Grundschule.

Zentrum für gute Taten e. V.
Trägerunabhängige Wuppertaler Freiwilligenagentur
Tel. 0202/94 62 04 45
Infos über http://www.zentrumfuergutetaten.de/angebot

Pfingst-Ereignisse im alltäglichen schulischen Miteinander erleben?

Begegnung und Gemeinschaft überwinden Ängste und Sprachbarrieren

27. März 2016

 

Eine Million Flüchtlinge sind allein im Jahr 2015 in Deutschland registriert worden, darunter tausende Kinder. Sie erhöhten die Anzahl der bis dahin noch als überschaubar empfundenen Einwanderer und EU-Binnenwanderer erheblich. Und diese schlagartig zunehmende Zahl „neuer Nachbarn“ hat unter anderem ein Recht auf schulische Bildung. Zuwanderer- und Flüchtlingskinder werden in Wuppertal in Auffangklassen mit bis zu 18 Schülerinnen und Schülern eingeschult. In diesen jahrgangsübergreifenden „Seiteneinsteiger-Klassen“ sollen die Kinder vorrangig Kenntnisse in Deutsch erwerben. Darüber hinaus sollen sie in ihrer Schule aber auch neue Gesprächspartner, Spielpartner und Freunde finden. Dadurch lernen sie erfahrungsgemäß die deutsche Sprache, Kultur und Tradition am ehesten kennen.

 

Foto: Daniela Graudszus

 

Schon bevor die ersten Kinder an unserer Schule eintrafen, kam eine Welle der Hilfsbereitschaft ins Rollen: So spendete die Wuppertaler GEFA-Bank 400 € für dringend notwendiges Unterrichtsmaterial. Aber nicht nur Erwachsene waren von der Not und dem Schicksal der „neuen Nachbarn“ angerührt. Auch unsere Schulkinder stellten viele Fragen und packten teils tatkräftig mit an. Unsere damaligen Viertklässler spendeten vor ihrem Wechsel zu den weiterführenden Schulen gut erhaltene Schultaschen, Turnbeutel und Federmäppchen. Und einige 10jährige zogen – motiviert durch das Sternsingermotto „Kinder helfen Kindern“ – in ihrer Nachbarschaft von Tür zu Tür. Dort erbaten sie Geldspenden und konnten unserer Schule letztendlich ein Sammelergebnis von 113,96 € übergeben.

 

Schülerbericht von Emilia und Lena

Besondere Erlebnisse waren für die Kinder und Lehrer/innen der Sankt-Michael-Schule die Schulgottesdienste zu St. Martin und zum Namensfest der Hl. Elisabeth. Daran nahmen neben den anderen Kindern auch unsere Seiteneinsteiger teil und erlebten dabei einen beeindruckenden Vorgeschmack auf das Pfingstfest: Allgemeine Sprache während der Gottesdienste war natürlich Deutsch; doch die biblischen Texte aus der Bergpredigt und die Kurzfassungen der Heiligengeschichten wurden ins Englische, Polnische und Arabische übersetzt. So konnte jeder trotz unterschiedlicher Herkunftssprachen den zentralen Gedanken dieser Gottesdienste verstehen und aufnehmen: Die Worte Jesu und die Taten der Heiligen haben uns für unser Leben in der heutigen Zeit ein Beispiel gegeben. Im Glauben an den einen gütigen Gott begegneten Martin und Elisabeth ihren Mitmenschen mit Liebe und Respekt. Die Beispiele dieser beiden großen europäischen Heiligen strahlen auch heute noch weit in unsere „Eine Welt“ hinein. Sie rufen alle Menschen guten Willens zur Nachfolge des einen Gottes auf, den die Menschen je nach Religion, Konfession und Herkunft Gott, Allah, Jahwe oder … nennen.

Pfingsten kann auch heute noch Menschenherzen und -köpfe „entflammen“ und sie im wahrsten Wortsinn „begeistern“:  Lassen wir uns anstecken von der christlichen Liebe, von Respekt und Toleranz über alle sprachlichen und kulturellen Schranken hinweg: Gehen wir aufeinander zu! Nur in der persönlichen Begegnung können wir uns wirklich kennenlernen.

„Hosianna dem Sohne Davids! Gelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn!“

Viele Kinder und Eltern folgen einer echten Eselin in die St. Michael-Kirche…

20. März 2016

 

Traditionell wird am Sonntag vor Ostern der Palmsonntag gefeiert. Mit dem Palmsonntag beginnt die vorösterliche Karwoche. Christen gedenken an diesem Tag dem auf einem Esel einreitenden Jesus in Jerusalem. Und an dieses besondere Ereignis wurde heute in außergewöhnlicher Weise erinnert: Nach der Segnung der Palmwedel und Palmbüschel sowie der Gottesdienstbesucher folgte die Gemeinde einer echten Eselin vom Kinderhaus St. Michael aus bis in die benachbarte St. Michael-Kirche. Dort wurde der Gottesdienst feierlich fortgesetzt. In beeindruckender Weise gelang es der Kirchenmusikerin Mascha Malachowskaja dabei, den Spannungsbogen von himmelhoch jauchzendem Jubel bis zu tiefer Bedrückung, der diesem Fest innewohnt, mit ihren jungen Sängerinnen und Instrumentalisten auszudrücken. In der bis auf den letzten Platz gefüllten Kirche herrschte eine aufmerksame und fromme Anspannung. Ein wahrlich meditativer Einstieg in die Stille Woche vor Ostern!

Fotos: Michael Goecke


Ein großer alter Koffer voller spannender Geschichten und Märchen

Müllers Marionettentheater gibt ein Gastspiel an der Sankt-Michael-Schule

17. März 2016

 

In den vergangenen Jahren haben sich unsere Schulkinder immer wieder aufgemacht, um Theater- oder Musikstücke an Wuppertaler Spielstätten zu besuchen. Heute ist es umgekehrt: Ein Theater kommt zu Besuch, um uns vor Ort etwas vorzuspielen! Müllers Marionettentheater ist in Wuppertal eine feste Größe und hat auch schon weit über Wuppertal hinaus Spielverpflichtungen erhalten. Wohl für solche weiten Reisen haben Ursula und Günther Weißenborn vor gut dreißig Jahren die so genannten „Kofferstücke“ erfunden: Die komplette Bühne inklusive Umbauutensilien passt in einen großen altmodischen Koffer. Der dient zugleich auch als Bühnenboden und Hintergrund. Puppen und Technik reisen in modernen Alu-Koffern mit.

Für unsere Kinder steht heute das Märchen Rumpelstilzchen auf dem Programm. Und nicht nur die Klassen 1 und 2, sondern auch unsere coolen „Großen“ lassen sich von der Geschichte faszinieren. Eine gute Stunde dauert das Stück von der Müllerstochter, die durch den Stolz ihres Vaters in Bedrängnis gebracht wird: Gold soll sie spinnen können! Das interessiert den König natürlich brennend und er sperrt das Mädchen ein, um von ihr möglichst viel Gold gesponnen zu bekommen. Der Kobold Rumpelstilzchen hilft ihr; aber für das Versprechen, nach der Heirat von Müllerstochter und König das erstgeborene Kind von ihr zu erhalten. Nur wenn sie den ungewöhnlichen Namen des Koboldes errät, darf sie ihr Kind behalten.

Weißenborn spielt die Geschichte spannend, mit stets wechselnden Stimmlagen und viel Sprachwitz. Kinder aus dem Publikum werden zu Mitspielern: Kio darf beispielsweise als kleine Spionin den Namen des tanzenden Rumpelstilzchens belauschen und an die überglückliche Königin verraten! Besonders fasziniert sind die Kinder vom wütend aufstampfenden Kobold, der schließlich laut fluchend vom Bühnenboden verschluckt wird!

Lang anhaltender Beifall des Grundschulpublikums beweist: Das Kofferstück vom Rumpelstilzchen hat alle restlos begeistert!


Fotos: Ulrike Schnepp

Erneut hervorragende Mannschaftsleistung der Schach-Kids!

Sankt-Michael-Schule erkämpft beim 9. Grundschulturnier einen Platz „auf dem Treppchen“

15. März 2016

 

Zum inzwischen 9. Mal in Folge fand gestern im Pfarrsaal der St. Michael-Gemeinde die Stadtmeisterschaft der Grundschulen im Schach statt.106 Grundschüler/innen aus 20 Schulen nahmen daran teil. Mit 20% war in diesem Jahr der Mädchenanteil erfreulich hoch. Gespielt wurden neun Runden im Blitzmodus (5 Minuten Dauer) nach Schweizer System. Es gab eine Wertung und Pokale für die 3./4.-Klässler, für die 1./2.-Klässler, für die Mädchen und natürlich für die Schulen. Bei der Schulwertung zählten die besten vier Spieler/innen einer Schule.

Sieger im Turnier wurde ungeschlagen Kennedy Boos von der GGS Hütterbusch. Die Schulwertung ging an seine Schule. Unsere Sankt-Michael-Schule erreichte durch eine hochkarätige Mannschaftsleistung den 2. Platz. In der Einzelwertung erkämpfte sich Ben Beumker den 6., Luca Büchner den 7., Tom Schiele den 9. und Ilja Schmidt den 26. Platz. Kjell Rosenbaum und Benedikt Roose belegten die Plätze 48 und 58. Allen Mannschaftsmitgliedern gratulieren wir ganz herzlich.

Ein besonderer Dank geht auch an die Mütter Frau Schmidt, Frau Schiele und Frau Klausmann. Sie bedienten das Catering-Buffet hervorragend. Eine tolle Unterstützung war auch unser Schüler-Team mit Jelka, Polina und Janis. Sie bedienten die Gäste, sammelten schmutziges Geschirr ein und spülten ganz viel Geschirr von Hand, weil die Spülmaschine zu Anfang streikte. Ein ganz herzliches Dankeschön geht auch an Martin Keller mit seinem Schiedsrichter-Team für die hervorragende Turnierleitung und an Carola Koch für die Spielauswertung und die Erstellung der Urkunden!

Die Manschaftsrangliste kann HIER und die Rangliste Einzelwertung kann HIER als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Fotos: Michael Goecke
WZ-Bericht vom 18.03.2016

Handballmannschaft der Sankt-Michael-Schule überrascht ihre starke Konkurrenz

Mit dem 4. Platz liegt sie am Ende sogar vor dem Vorjahressieger aus der EGS Dieckerhoffstraße!

12. März 2016

 

Drei von vier Vorrundenspielen klar gewonnen: Da war schon klar, dass ein gutes Ergebnis herauskommen würde. Beim letzten und entscheidenden Spiel unterlag unsere Mannschaft zwar der GGS Birkenhöhe mit 3 : 5 Toren. Aber das war durchaus kein Grund zum Traurig-Sein! Mit ein wenig mehr Glück wäre sogar der 3. Platz drin gewesen. Herzlichen Glückwunsch an unsere frei aufspielenden Handball-Kids und die einfühlsame Trainerin Verena Pickshaus, die übrigens in hervorragender Weise von unserer handballerfahrenen OGS-Leiterin Monika Heinemann unterstützt wurde!

Foto: Michael Goecke

WZ-Bericht vom 15.03.2016


Alles Picobello?

Sankt-Michael-Schulkinder beim traditionellen „Dreck-weg-Tag“ im Einsatz

11. März 2016

 

Zigarettenschachteln, Fast-Food-Verpackungsmüll und Schnapsflaschen – das ist nur ein kleiner Teil des eingesammelten Mülls. Nicht nur an den Ufern der Wupper, sondern auch rund um die Sankt-Michael-Schule entsorgen nicht alle Wuppertaler ihren Müll in den dafür vorgesehen Papierkörben und Containern. Wie in jedem Jahr zogen darum am heutigen Freitag alle Schülerinnen und Schüler mit Müllzangen, Eimern, Sammeltüten und Handschuhen ausgestattet durch die Straßen und Waldabschnitte rund um die Schule. Frühjahrsputz war angesagt. Positives Fazit der Kinder trotz zahlreicher gut gefüllter blauer Müllsäcke: „Im letzten Jahr haben wir mehr Dreck eingesammelt.“ Allerdings fiel den Müllsammler/innen auf, dass sehr viel Verpackungsmüll eines nahegelegenen Fastfood-Restaurants dabei war. „Das sind keine Kinder gewesen! Das sind Große; die schmeißen ihren Müll einfach aus dem Autofenster!“ empörte sich eins unserer Schulkinder. Umso wichtiger, die Menschen möglichst früh für einen verantwortungsvollen Umgang mit ihrer Umwelt zu sensibilisieren!

Mit der jährlichen Aufräumaktion will die Sankt-Michael-Schule ihren Kindern frühzeitig praktischen Umweltschutz nahebringen: „Nicht reden, sondern anpacken!“ heißt das Motto!


Fotos: Ulrike Schnepp, Charlotte Berner, Susanne Springmeier

Schwimmwettkampf der Wuppertaler Grundschulen mit tollem Ergebnis abgeschlossen

6. Platz beweist enorme Leistungssteigerung gegenüber dem Vorjahr!

10. März 2016

 

Um es gleich vorweg zu sagen: Innerhalb eines Starterfeldes aus insgesamt 14 Schulen hat die Mannschaft der Sankt-Michael-Schule bei den Schwimmwettkämpfen einen ausgezeichneten 6. Platz erreicht. Das ist eine Super-Leistung!

Ein ganz herzlicher Glückwunsch gebührt darum Alina, Cara, Daniel, Emil, Emilia, Helena, Ilja, Jelka, Jonas, Justus, Laura, Mina und Torben. Sie konnten Ihren Stärken entsprechend taktisch klug bei den fünf verschiedenen Disziplinen eingesetzt werden. Alle Kinder haben sich mit Freude und Anstrengung in den Wettbewerb eingebracht. Eine tolle Mannschaftsleistung, die sich vor allem bei der Nudelstaffel in der Technik zeigte, wurde am Ende mit dem tollen 6. Platz belohnt. Und ein „Sahnehäubchen“ gab es zum Schluss tatsächlich auch noch! Beim „Schatztauchen“ hat sich der kurzfristig für den erkrankten Tom eingesprungene Jonas den Hauptpreis „ertaucht“ und so zwei Bälle für unsere Schule gewonnen!
Unsere Sportlehrerin Verena Pickshaus wurde beim Training und am Wettkampftag in hervorragender Weise von Angelika Hagemann und unserer ehemaligen Sportlehrerin Ingrid Becker unterstützt. Die Freude über die Team-Leistung war zu Recht riesig. So darf es gerne weiter gehen!

Fotos: Ingrid Becker

Papiersammelwettbewerb der AWG mit neuer Schwerpunktsetzung

Abfallwirtschaftsgesellschaft setzt deutliches Signal für nachhaltigeres Denken!

28. Februar 2016

 

Bei der Papiersammlung der Abfallwirtschaftsgesellschaft Wuppertal (kurz: AWG) haben auch im vergangenen Jahr wieder alle Wuppertaler Kindertagesstätten und Schulen mitgemacht. Für die Organisatoren des Wettbewerbs stand diesmal aber erstmalig nicht das höchste Sammelergebnis im  Vordergrund, sondern der Wert des Trennens und Sammeln an sich! Die Gewinner der Geldpreise von 500 bis zu 2.000 € wurden Ende Februar ausgelost. Zugleich bekommt jede teilnehmende Einrichtung eine Anerkennungspauschale in Höhe von 150 €. Außerdem erhalten alle Schulen als Belohnung für ihr Engagement bei der Mülltrennung einmal im Jahr freien Eintritt in den Wuppertaler Zoo.

Die Sankt-Michael-Schule begrüßt die Änderung des bisherigen Verfahrens ausdrücklich. Ziel soll tatsächlich einerseits natürlich die Mülltrennung an sich, andererseits aber auch die bewusste Verringerung von Abfällen und Papierverbräuchen sein!  Da machte die bisherige „Belohnung“ der Kindergärten und Schulen mit dem höchsten Altpapieraufkommen in der Tat nicht wirklich Sinn. Danke an die Geschäftsführung der AWG für dieses nachhaltige Signal!

Mädchenmannschaft der Sankt-Michael-Schule begeistert mit furiosem Einsatz und Spielwitz

Erst im „kleinen Finale“ knapp verloren und damit den vierten Platz erkämpft!

26. Februar 2016

 

Man stelle sich einmal vor, was unseren Mädchen alles entgangen wäre, wenn die Teilnahme am heutigen „Girls-Cup“ einfach abgesagt worden wäre! Nach der plötzlichen Erkrankung ihrer Sportlehrerin und Trainerin Frau Pickshaus stand die Teilnahme kurzzeitig tatsächlich „auf der Kippe“! Doch durch das beherzte Einspringen von Frau Laschet und unserer Lehramtsanwärterin Frau Scharfe sowie die Unterstützung zahlreicher Eltern konnte die Turnierteilnahme tatsächlich stattfinden.

Um 12.10 Uhr hieß es in einer ersten SMS an die Schulleitung schon: „Wir kommen super klar!“ Um 12.45 Uhr folgte die Meldung: „Wir sind weiter!“ Um 13.35 Uhr nur eine kurze Jubel-Nachricht: „Halbfinale!!!“ Um 14.10 Uhr dann die frohe Botschaft: „Spiel um Platz 3!“ Das wurde dann zwar trotz tollen Spiels mit einem Tor Rückstand gegen die GGS Haselrain verloren, aber stolz durften unsere „Soccer-Girls“ trotzdem auf sich sein. Spielfreude und Einsatz hatten sich gelohnt, auch wenn letztlich der ersehnte Pokal-Platz nicht dabei heraus sprang: Ein vierter Platz unter 15 Mitbewerberinnen ist ja schließlich auch schon was!

Herzlichen Glückwunsch für die hervorragende sportliche Mannschaftsleistung an Alina, Beliz, Cheyenne, Dilara, Elisabeth (Klasse im Tor!), Emilia, Erblina, Genna, Maroua, Mia, Samia, Viktoria und – für ihr gelungenes Coaching – an Frau Laschet und Frau Scharfe.

Fotos: Michael Goecke

„Habt ihr das eigentlich auch gesehen? Wir waren im Fernsehen!“

Die WDR-Lokalzeit hat Anfang Januar einen interessanten Bericht über unsere Sternsinger ausgestrahlt!

02. Februar 2016

Ganz viele Menschen haben es am 4. Januar selbst angesehen, andere haben es erst später von anderen erzählt bekommen: „Unsere Sternsinger waren im Fernsehen!“ Wegen der Weihnachtsferien waren zahlreiche Kinder mit ihren Eltern am Tag der Sendung noch im Urlaub und konnten die Lokalzeit Bergisches Land nicht live ankucken. Leider ist die Aufzeichnung inzwischen auch nicht mehr In der WDR-Mediathek abzurufen. Darum zeigen wir den Sternsingerbericht und das sehr informative Fernsehinterview mit Pastoralreferent Dr. Werner Kleine von der Katholischen Citykirche für alle interessierten Schülerinnen und Schüler, Eltern und Freunde unserer Schule hier noch einmal.



Neue Nachbarn“ stellen die Sankt-Michael-Schule vor neue Herausforderungen!

Seit Beginn des Schuljahres gibt es bei uns eine „Seiteneinsteiger-Klasse“ für Flüchtlinge, Migranten und EU-Binnenwanderer

25. Januar 2016

 

Eine Million Flüchtlinge sind allein im Jahr 2015 in Deutschland registriert worden, darunter tausende Kinder. Sie erhöhten die Anzahl der bis dahin noch als überschaubar empfundenen Einwanderer und EU-Binnenwanderer erheblich. Und diese schlagartig zunehmende Zahl „neuer Nachbarn“ hat ein Recht auf schulische Bildung. Dafür braucht es zusätzliche Klassen und Lehrpersonal!

Zuwanderer- und Flüchtlingskinder werden in Wuppertal in Auffangklassen mit bis zu 18 Schülerinnen und Schülern eingeschult. In diesen jahrgangsübergreifenden „Seiteneinsteiger-Klassen“ sollen die Kinder vorrangig Kenntnisse in Deutsch erwerben. Darüber hinaus sollen sie in ihrer Schule neue Gesprächspartner, Spielpartner und Freunde finden. Dadurch lernen sie erfahrungsgemäß die deutsche Sprache, Kultur und Traditionen am ehesten kennen.

Gab es in ganz Wuppertal zu Beginn des Schuljahres 2013/2014 erst sieben Seiteneinsteiger-Klassen, sind es Anfang 2016 bereits 29 Klassen – Tendenz steigend! Auch an unserer Schule startete mit Beginn des Schuljahres 2015/2016 eine solche Auffangklasse. Am ersten Schultag umfasste diese Klasse gerade einmal drei Kinder. Aber das sollte sich schnell ändern: Bis zum Herbst 2015 war die Klasse auf 18 Schülerinnen und Schüler angewachsen.
  • Die insgesamt 18 Seiteneinsteiger-Kinder stammen aus zehn verschiedenen Ländern und sprechen 13 (!) verschiedene Sprachen.
  • 13 Kinder sind Flüchtlinge, vier sind EU-Binnenwanderer, ein Kind ist aus Südamerika zugewandert.
  • Vier Kinder sind Mädchen, 14 sind Jungen.
  • Die Kinder stammen aus insgesamt fünf Geburtsjahrgängen.

Zusammenrücken war von Anfang an angesagt: Aufgrund unserer ohnehin knappen Schulräume teilt sich unsere Seiteneinsteiger-Klasse vormittags einen Raum mit unserer Offenen Ganztagsschule. Das erfordert erheblichen personellen und organisatorischen Einsatz: Viele Dinge wollen abgesprochen sein, die Einrichtung des Raumes muss immer wieder kurzfristig umgeräumt werden.

Inzwischen haben sich die neuen Kinder gut eingelebt. Einen eigenen Namen für ihre Klasse haben sie auch schon gefunden: Sie sind die „Eulen-Klasse“.

Damit sie sich dort aber nicht einfach nur untereinander kennenlernen, sondern vielmehr behutsam in unsere Regelklassen integriert werden können, sind sie verschiedenen Patenklassen im 2., 3. und 4. Schuljahr zugeordnet. Dort nehmen die Kinder schon jetzt vereinzelt am Regelunterricht in den Fächern Musik, Kunst, Sport (auch Schwimmen!), Mathematik und Englisch teil. So gehen wir bewusst aufeinander zu: „Liebe neue Nachbarn, seid uns herzlich willkommen!“

Pater Tom, unser indischer Seelsorger, ist tief beeindruckt:

Sternsinger sammeln auf den Cent genau 5.296,00 € für bedürftige Kinder

09. Januar 2016

 

 „Super!!! Die Kinder haben eine tolle Arbeit geleistet. Gottes Segen für Sie und die Sternsinger!“ Das schreibt Seelsorger Pater Tom in seiner Glückwunsch-Mail, nachdem der das vorläufige Endergebnis der diesjährigen Sternsinger-Sammelaktion erfahren hat. Er hat absolut recht – und er weiß besser als kaum ein anderer, wovon er spricht; hat er doch unsere Sternsingerinnen und Sternsinger beim Besuch des Oberbürgermeisters am 6. Januar 2016 persönlich begleitet und anschließend gemeinsamen mit ihnen den Segen an gut drei Dutzend Türen im Schulbezirk gebracht!

Insgesamt waren diesmal wieder mehr als 30 Kinder unterwegs, über zehn jugendliche und erwachsene Begleiter haben sie unterstützt. An fünf Tagen wurden fast 600 Wohnungen besucht! Dabei wurden auf den Cent genau 5.296,00 €uro in die Sammeldosen gesteckt! Eine stolze Leistung!

Wir wissen, dass dieses Geld vom Kindermissionswerk überall auf der Welt gut angelegt werden wird! Vielen Dank an die fleißigen Königskinder, ihre Begleiterinnen und Begleiter sowie an die zahlreichen großzügigen Spenderinnen und Spender!

Der bekannte Fernsehmoderator, Welterforscher und Sternsinger-Reporter Willi Weitzel hat übrigens eine tolle Botschaft an alle "Sternsinger-Helden" ins Netz gestellt!



Bildrechte: Wolfram Lumpe

Königlicher Besuch im Lichthof des Wuppertaler Rathauses

Oberbürgermeister Andreas Mucke empfängt viele kleine und große Sternsinger

06. Januar 2016

 

Neun Sternsinger-Kinder der Sankt-Michael-Schule waren heute beim großen Empfang des neuen Wuppertaler Oberbürgermeisters Andreas Mucke im Lichthof des Wuppertaler Rathauses dabei. Zu Beginn wurde der Oberbürgermeister von den Kindern auf den Treppenstufen vor dem Rathaus mit Segensliedern begrüßt. Anschließend wurde der Segensgruß 20*C+M+B+16 über eine der Eingangstüren geschrieben. Im Lichthof des Rathauses wurden die kleinen Könige mit Plätzchen und Saft bewirtet. Andreas Mucke zeigte sich gut informiert über die „weltweit größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder“, die jährlich gut 2.000 Hilfsprojekte in aller Welt unterstützt. Er dankte den Sternsingerinnen und Sternsingern herzlich für ihren großartigen und unermüdlichen Einsatz. In viele Sammelbüchsen steckte er Geldmünzen. Und er versprach etwas ganz besonderes: „Wenn Ihr mir im nächsten Jahr ein passendes Königsgewand mitbringt, gehe ich mit euch gerne ein Stück Eures Sternsinger-Weges!“

Foto: Detlef Schmidt


...und diesem Stern folgten wir in diesem Jahr nicht alleine!

WDR-Lokalzeit-Reporter Wolfram Lumpe hat eine unserer Sternsingergruppen zwei Stunden lang mit seiner Kamera begleitet

04. Januar 2016

Bildrechte: Wolfram Lumpe

Nicklas, Joel und Jonas – am 3. Januar als die drei Sterndeuter Caspar, Melchior und Balthasar unterwegs – waren über ihren ungewohnten Begleiter mit seiner Kamera genauso überrascht wie viele der von ihnen besuchten Menschen. Eine oft gestellte Frage lautete: „Kommt das jetzt auch im Fernsehen?“ Die Antwort kam prompt: „Na klar! Morgen Abend in der Lokalzeit Bergisch Land!“

Hier kann jeder schon einmal in der WDR-Mediathek nachlesen, was der WDR-Reporter über uns berichtet.

Heute machen wir Sternsinger uns zu vielen Menschen unserer Gemeinde auf.
Stern über Bethlehem, zeig uns den Weg!
03. Januar 2016

Im Rahmen eines feierlichen Aussendungsgottesdienstes wurden heute Morgen unser Sternsingerinnen und Sternsinger unter den Segen Gottes gestellt. Auch ihre Utensilien – Sterne, Kreide, Türaufkleber und Sammeldosen – wurden von Pater Tom gesegnet. Im Rahmen des anschließenden Neujahrsempfanges im Gemeindesaal haben wir dann die diesjährige Aktion noch einmal kurz vorgestellt. Nach dem gesprochenen und gesungenen Segensgruß für die anwesenden Gemeindemitglieder machten sich die ersten vier Kindergruppen auf den Weg durch verschiedene Straßenzüge unserer Kirchen- und Schulgemeinde.
Foto: Lothar Dröse

Wo neben Königen auch Damen und Bauern zur Schule gehören…
Sankt-Michael-Schule richtet das beliebte Schachturnier der Wuppertaler Grundschulen im März 2016 zum 9. Mal aus
31. Dezember 2015

Mitte Dezember wurde die Ausschreibung des 9. Schachturniers der Wuppertaler Grundschulen per Mail an die Schulen verschickt. Es brauchte nicht einmal eine Woche, bis die ersten sieben Anmeldungen für das Turnier, das am 15. März 2016 stattfinden soll, vorlagen. Daran mag man ablesen, welch großer – und von Jahr zu Jahr steigender – Beliebtheit sich diese Veranstaltung erfreut.
Startberechtigt sind bis zu sechs Spielerinnen und Spieler pro angemeldete Grundschule. Gespielt werden neun Runden „Blitzschach“ nach dem so genannten Schweizer System. Jedes Kind hat pro Partie eine Bedenkzeit von nur fünf Minuten. Für die Schulwertung werden die Ergebnisse der besten vier Teilnehmer/innen einer Grundschule zugrunde gelegt. Die Schule mit der höchsten Punktzahl wird „Stadtmeister“. Die drei besten Schulen erhalten jeweils einen Pokal. Außerdem werden Pokale an die besten Einzelspieler/innen vergeben.
Eingeladen sind übrigens nicht nur die Grundschulen in städtischer Trägerschaft; auch nicht-städtische Grundschulen sind im Rahmen dieses Turniers startberechtigt.


WZ-Bericht vom 31.12.2015


Die Sternsinger sind auch in den ersten Januarwochen 2016 wieder unterwegs!
Schulkinder überbringen Segensgrüße in Uellendahler Haushalte und sammeln für notleidende Kinder weltweit
23. Dezember 2015

„Segen bringen, Segen sein“: So lautet das Grundmotto der Sternsinger-Aktion, an der sich auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Schülerinnen und Schüler der Sankt-Michael-Schule beteiligen werden. Kinder und Jugendliche besuchen vom 3. bis zum 6. Januar des neuen Jahres als Sterndeuter und Könige verkleidet die Haushalte in der direkten Umgebung der Sankt-Michael-Schule. Dabei bringen sie den lateinischen Segensspruch „Christus Mansionem Benedicat“, abgekürzt als „C+M+B“ und übersetzt mit den Worten „Christus segne dieses Haus“, an die Wohnungstüren. Zugleich bitten sie traditionell um eine freundliche Spende für notleidende Kinder weltweit. Gut 1.500 verschiedenste Projekte in zahlreichen armen Ländern der Welt werden jährlich mit dem gesammelten Geld unterstützt.
In diesem Jahr steht die Sternsingeraktion unter dem besonderen Motto „Respekt für dich, für mich, für andere“. Damit möchte das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ unter anderem auch angesichts der wachsenden Flüchtlingszahlen vor allem aus den arabischen Kriegs- und Krisengebieten ein deutliches Zeichen gegen Ausgrenzung und Diskriminierung setzen. Nehmen auch Sie unsere Schulkinder mit Herzlichkeit und Respekt auf, wenn sie an Ihrer Türe klingeln. Sie danken es Ihnen mit einem fröhlichen Lied und gesegneten Neujahrsgrüßen!


Archiv-Foto aus dem Jahr 2009: Lothar Dröse

Es ist so weit, es ist so weit – es naht die schöne Weihnachtszeit!“

Wieder einmal warten zwei ganz besondere Adventskalender vom Mathe-Känguru auf dich…

27. November 2015

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,
auch in diesem Jahr gibt es für die Vorweihnachtszeit die beliebten Känguru-Adventskalender.
Der "Känguru-Adventskalender mini" enthält mathematische Knobelaufgaben für die Klassenstufen 1 und 2, der "Känguru-Adventskalender maxi" ist für die Kinder der Klassenstufen 3 und 4 konzipiert. Nach den Erfahrungen der vergangenen Jahre finden aber auch viele ältere Kinder Gefallen an den vorweihnachtlichen Knobeleien.

 

An jedem Tag vom 1. bis zum 24. Dezember 2015 (jeweils von 0 bis 24 Uhr) findet ihr auf der Webseite www.mathe-kaenguru.de/advent  in jedem der beiden Kalender eine Aufgabe im bekannten Känguru-Stil. Die Aufgaben und das Lösungsraster zum Eintragen der Lösungsbuchstaben (maxi) oder Lösungsbilder (mini) stehen zum Ausdrucken bereit. Wie das Lösungswort (maxi) bzw. das Lösungsmuster (mini) entschlüsselt werden können wird erst am 24 Dezember verraten! Die ausführlichen Lösungen der Tagesaufgaben gibt es dann ab dem 25. Dezember 2015.
Die Aufgaben der vergangenen Jahre sind ebenfalls auf der Webseite verfügbar - zur Information über den Charakter der Aufgaben und vielleicht auch als zusätzliches Material.
Die Lehrerinnen der Sankt-Michael-Schule empfehlen die Nutzung ganz herzlich und wünschen allen großen und kleinen Mathe-Cracks viel Spaß beim vorweihnachtlichen Knobeln!