@ktuelles aus dem Schuljahr 2017/2018

 

Wir wünschen allen Sankt-Michaelaner/innen erholsame und sonnige Sommerferien!

Einschulungsfeier für unsere „i-Dötzchen“ am Donnerstag, dem 30. August 2018 um 10:00 Uhr

13. Juli 2018

 

Foto: Michael Goecke

 

Sonnige, erholsame Sommerferien und einen guten Neustart im Schuljahr 2018/2019 wünschen der gesamten Schulgemeinde und allen mit ihr verbundenen Menschen das Lehrer/innen-Kollegium und alle Mitarbeiter/innen an der Sankt-Michael-Schule:

 

Michael Goecke (Schulleiter), Monika Schmidt (Klassenlehrerin 1a), Patrizia Winzen (Klassenlehrerin 1b), Ulrike Schnepp und Stefanie Simon (Klassenlehrerinnen 2a), Susanne Stolz (Klassenlehrerin 2b), Verena Müller (Klassenlehrerin 3a), Simon-Alexander Hermanns und Sonja Romeike (Klassenlehrer/innen 3b), Denise Bolz und Jana Weller (Klassenlehrerinnen 4a), Susanne Springmeier (Klassenlehrerin 4b), Nadja Laschet-Altmann (Klassenlehrerin der Seiteneinsteiger-Klasse), Rabih El-Sari (Studentische Hilfskraft in der Seiteneinsteiger-Klasse), Charlotte Berner (Fachlehrerin), Meike Braunöhler (Vertretungslehrerin Sport/Schwimmen), Tania Compes (Lehramtsanwärterin), Mylan Nguyen-Dinh (z. Z. in Erziehungszeit), Monika Heinemann (OGGS-Leiterin), Henrika Przibylla-Rams (stellvertretende OGGS-Leiterin), Galina Flinta (Erzieherin im Offenen Ganztag), Josef Cyron (Jahrespraktikant im Offenen Ganztag), Frau Dey-Löbbe, Gabriele Kottzieper und Grazyna Lubowicka (pädagogische Mitarbeiterinnen im Offenen Ganztag), Selin Köstereli (Freiwilliges soziales Jahr), Christiane Balzer und Romina Pizzo (Küchenfachkräfte im Offenen Ganztag), Marijana Düffels (Leiterin der MoMo-Gruppe), Charline Kaplon (pädagogische Mitarbeiterin der MoMo-Gruppe),

Stephan Heinemann, Mirian Motzfeld, Kerstin Rittinghaus, Edith Rösler und Dijana Vidic (Integrationshelfer/innen), Karin Mielsch-Hartmann (Gesundheitsförderin Klasse 2000), Barbara Ache, Renate Flohr, Carola Koch und Gudrun Mandel (ehrenamtliche Mitarbeiterinnen in der Seiteneinsteiger-Klasse), Martin Keller (Übungsleiter Schach), Ralf Kunkel Leiter der Trommel-AG),

Carmen Bödecker (Schulhausmeisterin), Claudia Tscherwen-Kopl (Schulsekretärin), Frau Geenen (Reinigungsfachkraft),

Birgit Klar (Vorsitzende der Schulpflegschaft), Frank Ernesti (Vorsitzender des Schulvereins) und Dirk Schmidt (Webmaster der Schulhomepage).

Für die hervorragende Zusammenarbeit und die großartige Unterstützung in schwierigen Zeiten bedanken wir uns ganz herzlich bei unseren Vertretungslehrerinnen Leonie Aben, Denise Bolz, Helena Gahlen, Katrin Kowatsch, Kristina Prinsen und Stefanie Weinert. Ein großer Dank gebührt auch unseren Gruppenleiterinnen für die Silentien Michaela Plietsch und Julia Wurzel!

Zum Beginn des neuen Schuljahres freuen wir uns auf den Schulstart von 54 „i-Dötzchen“. Außerdem begrüßen wir ganz herzlich zwei neue Kollegiums-Mitglieder: Lisa-Marie Grüter (Stellvertretende Klassenlehrerin 2a) und Luis Lange (Sozialarbeiter in der Schuleingangsphase)!

Foto: Michael Goecke

Die Einschulungsfeier für unsere „i-Dötzchen“ findet am Donnerstag, dem 30. August 2018 um 10:00 Uhr statt.

Wir beginnen unsere Einschulung mit einem Einsegnungsgottesdienst in der St. Michael-Kirche an der Leipziger Straße 41. Im Anschluss daran dürfen sich die Eltern im Gemeindesaal bei Kaffee und Kuchen entspannen, während die frischgebackenen Erstklässler/innen ihre erste „richtige“ Schulstunde mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Dinh und Frau Springmeier erleben dürfen…


„Umweltbrille auf! – Grünes T-Shirt an!“
„Coole Tänzer“ der Sankt-Michael-Schule feiern MÜLLennium-Sieg mit einem Umwelt-Rap
05. Juli 2018

Schon bei der Eröffnungsansprache von Bürgermeistern Ursula Schulz zeigten die 14 coolen Kids der Sankt-Michael-Schule, wie gut sie heute drauf waren. Kaum hatte die Bürgermeisterin mit ihrer Ansprache begonnen, schnellten die Finger von Segolene und Zeryan in die Höhe: Sie hatten nämlich so einiges zu erzählen und viele Fragen zu stellen. Schnell war der Damm gebrochen und viele andere Kinder beteiligten sich an der nun einsetzenden lebhaften Diskussion: Es wurden Erlebnisse geschildert und erklärt, was man alles für den Umweltschutz tun kann. Peter Engelmann, Vorsitzender des Fördervereins der „Station Natur und Umwelt“, war ganz begeistert: „So etwas habe ich in den vergangenen 15 Jahren des MÜLLenniums noch nicht erlebt. Ich freue mich, wie engagiert Ihr seid und was für kreative Ideen Ihr habt. Ihr setzt euch richtig toll für unsere Umwelt ein.“
Und die Begeisterung unserer Kinder kannte keine Grenzen mehr, als sie wenig später hören durften, dass die Sankt-Michael-Schule es in diesem Jahr tatsächlich wieder einmal geschafft hat: Wir sind die erfolgreichste Umwelt-Grundschule im Tal! Mit einem 1. Preis in der Tasche – für den bekommt die Schulgemeinde immerhin 500 €! – rappt es sich beim anschließenden Umwelt-Rap gleich viel leichter. Der Refrain „Umweltbrille auf! – Grünes T-Shirt an!“ klang viel selbstbewusster als bei der Generalprobe und die Tanzeinlagen waren so gut wie noch nie!
Herzlichen Glückwunsch an unsere Umwelt-Rapper mit ihrer Trainerin Susanne Stolz – und natürlich an alle Kinder und Lehrer/innen unserer Schule: Ohne Euren Einsatz für die Umwelt wäre unsere Schule, unsere Stadt, unsere Welt ein ganz wichtiges Stückchen ärmer!


Foto: Michael Goecke


WZ-Bericht vom 07.07.2018

Gefiederte Gäste im Uhrentürmchen der Sankt-Michael-Schule?

Turmfalkenpärchen inspiziert neues Zuhause hinter dem Ziffernblatt der alten Schuluhr

02. Juli 2018

 

Ein besonderes Auge hat unser Nachbar Martin Mörtl schon immer für unser Schulgebäude an der Leipziger Straße gehabt: Geht auf ihn doch die liebgewordene Tradition zurück, das schöne Schulgebäude anlässlich jedes St. Martinszuges farbig anzustrahlen und dadurch zu einer ganz besonderen Martinslaterne zu machen.

Eigentlich ist darum auch nicht weiter verwunderlich, dass er am gestrigen  Sonntag als erster ein betriebsames Interesse am Uhrentürmchen auf dem Dach unserer Schule entdeckte und fotografisch einfing. Seine tollen Fotos vom Beginn einer hoffentlich dauerhafteren Gastfreundschaft sind es unbedingt Wert, hier veröffentlicht zu werden.


Fotos: Martin Mörtl

Beim 6. Schwebebahnlauf 2018 erreichen 7.689 Teilnehmer/innen das Ziel Dabei sein ist eben doch nicht alles: Wir wollen Spaß – und Leistung! 01. Juli 2018
Strahlender Sonnenschein, gut gelaunte und hochmotivierte Kinder und ein klatschfreudiges Publikum: Was braucht ein Lauf-Event mehr? Gegen 9 Uhr trafen sich unsere Starter/innen für den Bambini- und den Schülerlauf im Engelsgarten, um sich ihre kellygrünen Lauf-Shirts überzustreifen und die Startnummern daran zu befestigen. Dank der hervorragenden Vorbereitung durch unsere Sportlehrerin Meike Braunöhler – toll unterstützt von den begleitenden Eltern – klappte alles wie am Schnürchen. Wichtig war aber neben der guten Vorbereitung und der hervorragenden Laune der spürbare Wille, nicht einfach nur mitzulaufen, sondern auch achtbare Zeiten zu erzielen. Unsere Lauf-Kids dürfen sich herzlich beglückwünschen lassen: Ihr wart nicht einfach nur dabei. Ihr hattet Spaß und ihr habt euch angestrengt: Eure Ergebnisse sind einen großen Applaus wert!




WZ-Bericht und Foto vom 02.07.2018

Sankt Michaels Schweden schlagen Mini-Deutschland mit 3:0!
Jubel bei den „Kleinen“ hoffentlich kein schlechtes Omen für die „Großen“?
26. Juni 2018

Sie haben der diesjährigen Mini-WM in Wuppertal entgegengefiebert wie die deutsche Nation der „großen“ Fußball-WM in Russland: Unsere Mini-Fußballer aus den 1. und 2. Klassen waren richtig „heiß“ auf ihre Gruppenspiele gegen Südkorea, Deutschland und Mexiko!
Und es ging richtig gut los für sie: Mit 3:0 wurden erst Südkorea und anschließend Deutschland – anders als bei der „großen“ WM – in tollen Spielen besiegt. Lediglich Mexiko musste man sich nach teilweise sehr ruppigem Gegenspiel mit 1:2 geschlagen geben. Auch das war trotzdem eine hervorragende Leistung, hatte Mexiko (die am Ende drittplatzierte Sophienschule) die Südkoreaner zuvor noch mit einem deutlichen 10:0 deklassiert! Trotz großen Einsatzes ging dann im Achtelfinale das K.O.-Spiel gegen Costa Rica (die Grundschule Birkenhöhe wurde letztendlich Zweiter!) verloren. Das ist aber kein Grund, Trübsal zu blasen! Jungs, wir sind stolz auf euch!


Foto: Nadja Laschet

Der Schwebebahnlauf 2018 bricht schon im Vorfeld viele Rekorde
Letzte Infos für die teilnehmenden Kinder der Sankt-Michael-Schule und ihre Eltern
23. Juni 2018

Am Sonntag, dem 01.07.2018, ist es endlich soweit: Der  6. Schwebebahnlauf findet statt. Insgesamt 9.237 Läuferinnen und Läufer sind nach Ablauf der Anmeldefrist am vergangenen Montag angemeldet; fast 40 davon werden für die Sankt-Michael-Schule an den Start gehen. Das ist rekordverdächtig! Nachmeldungen sind laut Veranstalter leider nicht mehr möglich.
Die Startnummern unserer Kinder werden am Samstag, dem 30.06.2018, vormittags beim Veranstalter abgeholt und können zwischen 12:00 und 13:00 Uhr – zusammen mit den zur Verfügung gestellten T-Shirts – an der Sankt-Michael-Schule abgeholt werden. So ist am Sonntag ein problemloser und entspannter Ablauf möglich. Wer die Abholung am Samstag nicht einrichten kann, muss sich am Sonntag um spätesten 8:30 Uhr im Engelsgarten – das ist direkt neben dem Opernhaus –  einfinden und dort seine Startnummer entgegen nehmen!
Für alle anderen ist dort spätestens um 09:00 Uhr Treffpunkt. Um 9:30 Uhr starten alle Kinder der Jahrgänge 2011-2014 beim „Bambini-Lauf“. Dieser Lauf hat eine Streckenlänge von 400m. Der „Schülerlauf“, an dem alle Geburtsjahrgänge ab 2010 teilnehmen, findet im Anschluss um 10:00 Uhr statt. Er geht über eine Laufstrecke von 1,6 km. Nach der Auswertung findet vor dem Opernhaus die Siegerehrung der Läuferinnen und Läufer statt.
Weitere Informationen zum Schwebebahn-Lauf findet ihr unter  www.schwebebahn-lauf.de.


WZ-Bericht vom 21.06.2018

Die Aufsichtspflicht für die Kinder liegt an diesem Tag bei den Eltern. Wir freuen uns auf ein schönes, gemeinsames Lauf-Erlebnis!

Am Sonntag spielen die „alten Schweden“ bei der WM in Russland gegen Deutschland…
…und am Dienstag treten unsere „jungen Schweden“ bei der Wuppertaler Mini-WM an!
21. Juni 2018

Am kommenden Dienstag, dem 26. Juni 2018, findet die Wuppertaler Fußball-WM für Erst- und Zweitklässler statt. Die zehnköpfige Mannschaft unserer Schule wird dabei als Schweden auflaufen!



Für unsere Schule werden folgende Spieler antreten: Alivan, Deniz, Enis, Jiyan, Moritz, Pharell, Salvin, Samuel, Silas und Vincent. Wir drücken ganz kräftig die Daumen für euch!
Unsere aktiven Fußballer sind an diesem Tag vom Unterricht befreit, um genügend Ruhe für ein stärkendes Frühstück zu haben und gut ausgeruht in das Turnier starten zu können. Gesunde vitaminreiche Verpflegung soll auch mitgebracht werden. Empfohlen werden Brote, Bananen, anderes Obst und Mineralwasser. Schokolade und Süßgetränke sind selbstverständlich tabu!
Die Spieler und das Trainerteam mit Frau Braunöhler und Frau Laschet treffen sich um 11:45 Uhr an der Einfahrt zur HAKO Event-Arena an der Vohwinkler Straße gegenüber von Hausnummer 114. Das erste Spiel beginnt um 13:30 Uhr. Ende der Vorrunde wird gegen 16:30 Uhr sein. Sollten unsere „jungen Schweden“ sich bis in die Finalrunde hinein kämpfen, endet die Veranstaltung um 18:30 Uhr. Die Eltern werden telefonisch benachrichtigt, wann die Kinder abgeholt werden sollen. Wer Zeit und Lust hat, ist natürlich herzlich eingeladen mit vor Ort in den HAKO-Sporthallen zu bleiben und unsere Mini-Fußballer stimmgewaltig anzufeuern! Die Spieler erhalten übrigens vor Turnierbeginn T-Shirts in den Farben der schwedischen Originaltrikots. Die dürfen sie nach dem Turnier behalten!
Unsere Spieler freuen sich natürlich über viele Fans aus der Schule. Und wenn viele mit schwedischen Fan-Artikeln dabei sind, freut das alle ganz besonders!


Wieder ein tolles Erlebnis für drei Klassen der Sankt-Michael-Schule im BAYER-Sportpark!
Anstrengung und Schweißperlen sind schnell vergessen, das Lächeln bleibt!
07. Juni 2018
 
„Gesundheit bewegt Schulen“ – So lautet das Motto des BAYER-Gesundheitstages, zu dem die Wuppertaler Grundschulen in diesem Jahr zum neunten Mal eingeladen waren. 33 Klassen aus 25 Schulen folgten dieser Einladung. Drei davon kamen aus der Sankt-Michael-Schule.
Bei strahlender Sonne und hochsommerlich anmutenden Temperaturen kamen alle schnell ins Schwitzen. Aber der Spaß an vielfältigen sportlichen Betätigungen und an den vielen interessanten Aktionen rund um die richtige Ernährung und den gesunden menschlichen Körper ließen die Schweißperlen schnell vergessen. Insgesamt 1.372 fröhliche Kinder genossen den abwechslungsreichen Tag. Beim abschließenden Flashmob standen unsere Schulkinder (gut zu erkennen an ihren dunkelgrünen T-Shirts) immer noch bewegungsfroh und lächelnd in der 1. Reihe!
 
WR-Bericht vom 07.06.2018
Beim nächsten Aktionstag am 12. Juni 2019 – dem 10jährigen Jubiläum des Aktionstages – sind wir sicher auch wieder mit dabei!
 

 WZ-Bericht vom 07.06.2018

Freuen durfte sich übrigens auch die Wuppertaler Hilfsaktion „Kindertal“, die Kinder aus armen Wuppertaler Familien unterstützt: Im Rahmen des Gesundheitstages kam eine Spendensumme in Höhe von 1.131,60 €uro zusammen!

26 Mannschaften treten am 26. Juni bei der WSW-Mini-WM gegeneinander an

Sankt-Michael-Schule freut sich: „Wir sind Schweden!“

07. Mai 2018

 

Heute Nachmittag fand in der VIP-Lounge des Wuppertaler Zoo-Stadions die Auslosung zum Mini-Turnier der Wuppertaler Grundschulen im Hallen-Fußball statt. In diesem Jahr wird dieses beliebte Turnier für Erst- und Zweitklässler/innen zum 13. Mal ausgerichtet. Jährlich wechselnd wird es mal zur WM, mal zur Europameisterschaft, mal zur Champions League und mal zur Bundesliga ausgetragen. Im Jahr der Fußballweltmeisterschaft in Russland ist natürlich klar: Die Grundschulmannschaften werden mit T-Shirts der für die Weltmeisterschaft qualifizierten Nationen auflaufen!

Der Vorjahressieger aus der Grundschule Eichenstraße hatte das Losglück auf seiner Seite: Das Team wird in den Farben des amtierenden Weltmeisters Deutschland antreten. Für die Sankt-Michael-Schule wurde Schweden ausgelost. Die ersten beiden Mannschaften jeder Gruppe und die zwei besten drittplatzierten Teams erreichen das Achtelfinale. Das beginnt erst nach der Ehrung der in den Gruppenspielen ausgeschiedenen Mannschaften. In den Gruppenspielen werden einmal zwölf, in den K.O.-Spielen einmal zehn Minuten gespielt. Wir freuen uns schon darauf, wenn es für unsere „Schweden“ in der Hako-Event-Arena am 26. Juni 2018 um 12.30 Uhr endlich los geht!

WZ-Bericht vom 08.05.2018


Energie-Detektive auf der Suche nach Energie-Fressern in der Schule
62 Wuppertaler Schulen engagieren sich in 2017 bei „Energie gewinnt“
04. Mai 2018

62 der insgesamt 109 Wuppertaler Schulen haben 2017 beim Wettbewerb „Energie gewinnt“ des Wuppertaler Gebäudemanagement mitgemacht. Ziel des Wettbewerbes ist es, Kinder, Lehrer/innen und Schulhausmeister für Fragen der Energieeinsparung zu interessieren. Je mehr Strom, Wasser und Heizkosten eingespart werden, desto höher ist dabei die Chance auf Geldprämien, die die Wuppertaler Stadtwerke den Schulen erstattet. Besondere Aktionen werden zusätzlich prämiert. Dadurch können Preisgelder von bis zu 3.500 € erzielt werden.
„Energie gewinnt“ startete vor sieben Jahren. Die Sankt-Michael-Schule ist jetzt im zweiten Jahr mit dabei. Im Schülerparlament wurden Ideen entwickelt, die Mitschüler zum bewussteren Umgang mit Energie anzuregen. Die verschiedenen Vorschläge wurden in den Klassenräten vorgestellt, im Rahmen einer Projektwoche zum Thema „Wir achten auf uns und unsere Umwelt!“ weiterentwickelt und im Schulalltag umgesetzt. Tatsächlich gelang es 2017, die Strom- und Heizkosten weiter zu senken. Nicht ganz zufrieden waren die Schülerparlamentarier allerdings mit dem immer noch zu hohen Wasserverbrauch. Aber selbstsicher verkünden sie: „Wir arbeiten dran!“
Bei der heutigen Auszeichnungsfeier in der St. Laurentius-Schule waren Bürgermeisterin Bettina Brücher und Prof. Dr. Norbert Hüttenhölscher von den WSW voll des Lobes für das Engagement der vielen Wuppertaler Schülerinnen und Schüler. So wurden beispielweise an allen teilnehmenden Schulen im Jahr 2017 insgesamt stolze 1.024.746 Kilogramm CO2 eingespart! Das verbessert die Lebensqualität in Wuppertal mit Sicherheit. Als Anerkennung gab es insgesamt rund 60.000 € Geldprämien für die 62 Schulen. Unsere Schule durfte sich über eine Auszahlung von immerhin 334 € freuen. Stellvertretend für alle Kinder der Sankt-Michael-Schule nahmen unsere Schülerparlamentarier Hannah, Frida, Lars und Marla freudestrahlend die Anerkennungsurkunde in Empfang.


Anerkennung und WZ-Bericht vom 05.05.2018

Wie aus mundgeblasenem Glas Vasen, Christbaumkugeln und Schwäne entstehen
Glasbläser aus Thüringen begeistern mit Vorführung einer fast vergessenen Kunst
24. April 2018

Die Schülerinnen und Schüler der Sankt-Michael-Schule erhielten heute faszinierende Einblicke in die Handwerkskunst des Glasblasens. Sie bekamen nämlich Besuch von den beiden Glasbläsern Ralf Krautwurst und Achim Hofmann, die ihnen auf kindgerechte und unterhaltsame Weise ihr Handwerk näher brachten.
Zunächst lernten die Kinder die einzelnen Bestandteile von Glas kennen und erhielten eine kurze Einführung in die Technik des Glasblasens. Anschließend führten die Glasbläser den Kindern eindrucksvoll vor, was sie alles aus Glas herstellen können. Neben Vasen, Schwänen und verschiedenen Deko-Gegenständen blies Herr Krautwurst aus einem Glasrohling eine Weihnachtskugel. „Das geht“, so erklärte er dazu, „eigentlich ganz einfach, wenn man die nötige Puste dafür hat. Stellt Euch einfach vor, dass Ihr eine Kaugummikugel aufpustet. Allerdings müsst Ihr den Kaugummi vorher nicht auf über 600° Celsius erhitzen!“ Damit die Weihnachtskugel silbern wurde, füllte Herr Krautwurst eine Silber- und eine Zuckerlösung in die Kugel und bewegte sie vorsichtig in der Flamme eines Bunsenbrenners. Schon bald glänzte die Kugel in schönstem Silber. Einen achtstündigen Arbeitstag benötigt man übrigens für die Herstellung von etwas mehr als 2.000 Weihnachtsbaumkugeln.
Toll fanden alle, dass einige Mitschülerinnen und Mitschüler mithelfen oder Scherzartikel ausprobieren durften.
Zum Abschluss gab es für jede Klasse ein Geschenk aus Glas. Die Kinder freuten sich sehr über diesen nicht alltäglichen Schulvormittag. Sie bedankten sich bei Herrn Krautwurst und seinem Kollegen Herrn Hofmann für die Vorführung und die interessanten Erklärungen mit begeistertem Applaus.


Foto: Nadja Laschet

Dritt- und Viertklässler verpassen nächste Runde im Sparkassen-Cup knapp
Ein 3. Platz in der Vorrunde reicht nicht zum Weiterkommen
18. April 2018

Eins vorneweg: An der nötigen Motivation und am Trainingseinsatz hat es mit Sicherheit nicht gelegen: Unter der fachkundigen Anleitung von Sandra Raia und Stefan Kretzer trafen sich unsere Sparkassen-Cup-Kicker sogar an Sonntagen und während der Ferien. In Freundschaftsspielen wurde unter Beweis gestellt: „Fußballspielen können wir! Unsere Chancen sind nicht schlecht.“ Die Gegner der Vorrunde waren allerdings auch nicht zu unterschätzen. Der direkte Nachbar, die GGS Uellendahl, hat gute Spieler, die teilweise im gleichen Verein spielen, wie unsere Sankt-Michaelaner. Man kennt sich. Und die beiden anderen Gruppenmitglieder, die Grundschulen Birkenhöhe und Kruppstraße, waren in den vergangenen Jahren immer für eine Qualifikation für die Endrunde der besten sechs Teams gut. So zeigte das erste Spiel auch direkt die erwartet schwierige Situation. Mit 1:4 für die Kruppstraße fiel das Ergebnis nach Spielverlauf aber wohl zu deutlich aus. Neue Hoffnung gab das 2. Spiel: Es gab einen knappen Sieg gegen die Mannschaft der GGS Uellendahl. Gegen die starken Gegner von der Birkenhöhe war aber dann tatsächlich leider Endstation. Schade!
Und hier die Spielergebnisse im Einzelnen:

Sankt-Michael-Schule Kruppstraße 1 : 4
Sankt-Michael-Schule GGS Uellendahl 2 : 1
Sankt-Michael-Schule GGS Birkenhöhe 1 : 3

Aber im nächsten Jahr treten wir ja wieder an! ...vielleicht auch wieder mit größerem Erfolg?
Fotos: Michael Goecke

„Ihr Tore, hebt euch nach oben; hebt euch, ihr uralten Pforten! – Unser König kommt!“
Wir wünschen besinnliche Kartage, gesegnete Ostern und erholsame Ferien
25. März 2018

Bei strahlendem Frühlingswetter trafen sich heute Morgen gut 300 Besucher, darunter zahlreiche Kinder und Jugendliche, am Kinderhaus St. Michael an der Uellendahler Straße 277. Mit Jubelliedern, hoffnungsfrohen Gebeten und der Segnung der bunt geschmückten Palmwedel wurde hier der Palmsonntags-Gottesdienst eröffnet. Nach dem Evangelium ging es – angeführt von einem echten Esel, auf dem die ganz Kleinen sogar jeweils ein paar Meter weit reiten durften – in einer kurzen Prozession die Leipziger Straße hinauf zur St. Michael-Kirche. Mit einem Psalmwort wurde um Einlass ins Gotteshaus gebeten: „Ihr Tore, hebt euch nach oben! Hebt euch, ihr uralten Pforten! Unser König kommt!“
Zu Beginn der liturgischen Feier wurde die Passionsgeschichte vom freudig umjubelten Palmsonntag bis hin zum tragischen Tod Jesu am Kreuz vorgetragen. Mit verteilten Rollen vorgelesen und von Pavel Bialiayeu eindrucksvoll mit Schlaginstrumenten untermalt folgten die Gläubigen gleichermaßen andächtig wie fasziniert dieser emotional bewegenden Lesung. „Worte und Musik gingen förmlich unter die Haut!“, so begann Pfarrer Dr. Bruno Kurth dann auch seine anschließende Predigt. Diese besondere Palmsonntagsfeier hat sicherlich nicht nur unseren Kommunionkindern Lust auf die Teilnahme an weiteren Feierstunden während der kommenden „Heiligen Woche“ und der Ostertage gemacht.
Freuen wir uns auf gesegnete Feiertage! Denn nach der langen Fastenzeit bricht sich frohe Hoffnung ihre Bahn: „Wir ahnen schon das helle Licht der Auferstehung am Ende eines langen dunklen Tunnels!“


Fotos: Lothar Dröse

Während die Einen streiken machen Frau Holle und Väterchen Frost Überstunden!

Trotz Busausfällen und widriger Witterung sitzen fast alle angemeldeten Schach-Kids an ihren Brettern

20. März 2018

 

Schade! Die Schachmannschaft der GGS Germanenstraße fand – bedingt durch die Streiks im Öffentlichen Personennahverkehr – leider keine Anreisemöglichkeit zum traditionellen Schachwettkampf. Sie blieb damit aber die einzige Schule, die dem 11. Schachturnier der Wuppertaler Grundschulen fernbleiben mussten. Die 64 Teilnehmerinnen und Teilnehmer traten für insgesamt 13 Schulen an. Alle Kinder waren mit Feuereifer, hoher Konzentration und Fairness bei der Sache. Dank der bewährten Organisation der Schulpflegschaft und des Turnierleiters Martin Keller folgten die insgesamt neun Turnierdurchläufe „wie am Schnürchen“ aufeinander. Dazu trugen sicherlich auch die aufmerksamen Schiedsrichter sowie die zügige computergestützte Eingabe und Auswertung der Spielergebnisse durch Carola Koch bei. Fast eine Stunde vor dem angesetzten Wettkampfende standen die Sieger bereits fest!

 

Dritt- und Viertklässler/innen

1.     Batuhan Gülcan           (GGS Birkenhöhe)

2.     Merlin Mänken             (GGS Uellendahl)

3.     Luca Lindermann          (KGS Sankt-Michael-Schule)

 

Erst- und Zweitklässler/innen

1.     Richard Georg              (GGS Birkenhöhe)

2.     Maxim Kurgan              (GGS Birkenhöhe)

3.     Kian Rotthaus              (GGS Sillerstraße)

 

Mädchen

1.     Annika Haufe               (EGS Sophienschule)

2.     Daria Erdmann             (GGS Uellendahl)

3.     Madita Hausberg          (GGS Radenberg)

 

In der Gesamtwertung der Schulen errangen die Leistungspokale

1.     GGS Birkenhöhe

2.     GGS Uellendahl

3.     3.GGS Hainstraße 

Unsere Sankt-Michael-Schule konnte sich im Vergleich zum Vorjahr erfreulich verbessern. Am Schluss belegten wir einen guten 6. Platz! Unsere Schulmannschaft bestand aus Luca Lindermann (3. Platz), Moritz Beck (26. Platz), Ilja Schmidt (31. Platz), Lennart Raia (41. Platz), Baran-Baki Aydin (47. Platz) und Maximilian Savkin (57. Platz). Herzlichen Glückwunsch an unsere Schach-Kids!

Foto: Martin Keller

WZ-Bericht vom 22.03.2018


Sankt-Michael-Fußballerinnen überzeugen beim 11. Girls-Cup 2018

Nur die späteren Turniersiegerinnen konnten unsere Mädchenmannschaft bezwingen!

23. Februar 2018

 

In diesem Jahr hatten wir wieder einmal eine hervorragend motivierte Mädchenmannschaft am Start. Trotz mangelnder Trainingsmöglichkeiten wurde schnell deutlich: Mit diesen Mädchen „geht heute die Post ab“!

Und lange Zeit sah es tatsächlich so aus, als könnten unsere Fußballerinnen, angefeuert und hervorragend eingestellt von ihren beiden Betreuerinnen Meike Braunöhler und Nadja Laschet, für eine echte Sensation sorgen! Nachdem die beiden ersten Spiele überzeugend mit jeweils 2:1 Toren gewonnen worden waren, wurde das dritte sogar ungefährdet mit einem glatten 3:0 beendet. Die Siegesserie riss dann allerdings im vierten Spiel mit einem klaren 0:2 gegen die späteren Turniersiegerinnen aus der Grundschule Thorner Straße. Schade!

Aber in einem K.o.-Runden-Spiel im Viertelfinale gegen die eindeutig stärksten Gegnerinnen des gesamten Turniers auszuscheiden ist wirklich keine Schande! Mädels, ihr könnt unglaublich stolz auf euren 6. Platz unter 16 angetretenen Mannschaften sein!

Herzlichen Glückwunsch darum an unsere elf Soccer-Girls Anna, Ayan, Coco, Elisabeth, Josie, Kadrin, Katharina, Lara, Miriam, Naz und Sara! Ihr wart echt spitzenklasse!

 Foto: Kleuser


Initiative „Lernfreude wecken“ will Grundschulkinder für das Lernen begeistern

„Ich bin Ich – Einzigartig“ stärkt Selbstwahrnehmung und Persönlichkeit

21. Februar 2018

 

Grundschülerinnen und Grundschüler der Bergischen Region für das Lernen zu begeistern – darin bestand das Ziel der dritten Wettbewerbsrunde der Initiative „Lernfreude wecken“. Diese Initiative wurde im Jahr 2010 durch Dr. Dr. h.c. Jörg Mittelsten Scheid gemeinsam mit der Bergischen Universität Wuppertal ins Leben gerufen, um die Lernfreude von Schülerinnen und Schülern zu anzuregen und zu fördern.

Im Rahmen dieser Initiative wurde an unserer Schule in der Klasse von Frau Müller das Projekt „Ich bin Ich – Einzigartig“ erprobt. Entwickelt und durchgeführt wurde es von den Lehramtsstudierenden Friederike Cox und Anna-Lena Dietrich. Das Projekt verfolgt die Idee, durch anregende Spiel- und Gestaltungsanregungen das Selbstkonzept und die Selbstwahrnehmung von Schülerinnen und Schülern zu stärken und sie in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen. Während einer Projektwoche hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich selbst und ihre Klasse in anregenden Lernsituationen zu erleben und anhand von verschiedenen Materialien ein individuelles „Ich bin Ich-Buch“ anzulegen.

 

Schulleiter Michael Goecke mit der Anerkennungsurkunde
für das Projekt „Ich bin ich – Einzigartig!“
Foto: Michael Mutzberg

 

Um das Projekt an der Schule langfristig und nachhaltig durchführen zu können, werden die Bergische Universität und die Sankt-Michael-Grundschule zukünftig kooperieren.


„Ganz schön stürmisch heute!“

Orkantief Friederike und mehrere Fehlalarme sorgen für Aufregung!

18. Januar 2018

 

Auf den Tag genau vor 11 Jahren machte uns der Orkan „Kyrill“ schwer zu schaffen. Für heute war angekündigt, dass der Orkan „Friederike“ über Wuppertal hinwegfegen sollte. Da es keine eindeutige Ansage seitens des Schulamtes und der Stadtverwaltung gab, dass die Schulen geschlossen bleiben sollten, lief unser Schulbetrieb heute nach regulärem Plan. Einige besorgte Eltern wollten ihre Kinder lieber zu Hause halten und entschuldigten sie für den heutigen Tag. Die allermeisten Kinder waren jedoch anwesend.

Die erste große Hofpause konnte noch auf den Schulhöfen durchgeführt werden, auch wenn die Windböen gegen 09.45 Uhr deutlich kräftiger wurden. Während kurze Zeit später wenige hundert Meter entfernt Bäume auf die Kohlstraße stürzten und von der Feuerwehr weggeräumt werden mussten, fühlten wir uns im Schulgebäude ausgesprochen sicher. Für Aufregung sorgten allerdings während der 3. und 4. Schulstunde mehrere Fehlalarme, die unsere Hausalarmanlage auslöste. Doch schon die Erstklässler wussten souverän und sicher mit dieser Situation umzugehen. Hier machte sich bezahlt, dass erst kürzlich im Rahmen des Sachunterrichts das korrekte Verhalten im Alarmfall geübt worden war.

Als gegen Mittag der Sturm allmählich abklang und der Höhepunkt des Sturmes offensichtlich vorüber war, gab es ein deutliches Aufatmen: Wir haben den Sturm gut und unbeschadet überstanden!


Abschluss der Sternsingeraktion 2018 mit stolzem Endergebnis

5.656,27 €uro für das Recht auf „Kindheit statt Kinderarbeit“ gesammelt

15. Januar 2018

 

29 teilnehmende Kinder, neun erwachsene Begleiterinnen und Begleiter, neun Gruppen in wechselnder Besetzung, 22 Zeitstunden an fünf Tagen, mehr als 500 geöffnete Haus- und Wohnungstüren und ein stolzes Sammelergebnis von insgesamt 5.649,78 €! So lautet – im Telegrammstil zusammengefasst – die Bilanz der Sternsingeraktion der Sankt-Michael-Schule im Januar 2018. Im Gesamtergebnis noch nicht eingerechnet sind die Geldbeträge, die von vielen Menschen, die wir nicht angetroffen haben oder nicht besuchen konnten, im Pfarrbüro der St. Michael-Gemeinde abgegeben wurden.

Danke an das komplette Sternsinger-Team, an die helfenden Eltern und an die vielen freundlichen Menschen, die uns empfangen und Geld in unsere Sammeldosen gespendet haben. Geld ist sicherlich nicht das Wichtigste auf der Welt; aber die gesammelten Spenden helfen wesentlich dabei, diese Welt gemeinsam zum Guten zu verändern und wenigstens ein kleines Stück besser zu machen!

Kleine König/innen segnen die Klassenräume der Sankt-Michael-Schule

Schulgottesdienst mit herzlichem Dank an das Sternsinger-Team

11. Januar 2018

 

Auch wenn am kommenden Wochenende noch einmal einige Gruppen durch unseren Schulbezirk ziehen werden: Beim heutigen Schulgottesdienst wurde schon einmal für den bisherigen Erfolg der diesjährigen Dreikönigsaktion gedankt. Dieser Dank war überaus berechtigt, denn die Sternsinger konnten danke sagen für das überwiegend gute Wetter während ihrer Wanderschaft, für die vielen freundlichen Menschen, die ihnen ihre Türen geöffnet hatten und für die ca. 3.500 €, die bisher schon als Spenden eingesammelt werden konnten. Pfarrer Rego nutzte den Schulgottesdienst vor allem aber auch dazu, sich ganz persönlich bei den anwesenden Sternsinger/innen für ihren Einsatz und ihre Nächstenliebe zu bedanken. Zu Recht stolz waren die kleinen Könige, als er sie in eine Reihe mit St. Martin, der heiligen Elisabeth und dem heiligen Bischof Nikolaus stellte: „Ihr tragt die Nächstenliebe, für die viele Heilige uns ein Beispiel gegeben haben, in unsere heutige Zeit. Dafür gebührt euch ein riesig großer Dank!“

 

 Foto: Susanne Stolz

Im Anschluss an den Schulgottesdienst zog die Sternsingergruppe durch das ganze Schulhaus und besuchte alle Klassen- und Ganztagsräume. Überall wünschten die kleinen Könige den Kindern und ihren Lehrerinnen alles Gute zum neuen Jahr und Gottes reichen Segen für ein friedliches und erfolgreiches Zusammenleben und Lernen.

Über jede Klassenraumtür wurde der Segen „20*C+M+B+18“ geklebt und erklärt: Der Stern steht für den Stern, dem die Weisen auf dem Morgenland gefolgt sind. Zugleich ist er Zeichen für Christus. Die Buchstaben C+M+B stehen für die lateinischen Worte „Christus Mansionem Benedicat“ – Christus segne dieses Haus. Und die drei Kreuze symbolisieren den Segen „Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes“. Die Zahlen bezeichnen das aktuelle Kalenderjahr.


Fröhlicher Aussendungsgottesdienst für unsere Sternsingerinnen und Sternsinger

Neujahrssegen 2018 für alle Menschen in der St. Michael-Gemeinde

07. Januar 2018

 

Beim heutigen Familiengottesdienst in der St. Michael-Kirche war richtig was los! Alle Kommunionkinder der gesamten Herz Jesu-Pfarre waren zu einem festlichen Tauferneuerungsgottesdienst eingeladen. Und die hatten neben ihren Taufpaten viele Familienmitglieder mitgebracht. Die Kirche war voll wie schon lange nicht mehr.

Zusammen mit Pfarrer Rego und den Messdienern zogen die Sternsingerkinder der Sankt-Michael-Schule zum Altar; denn der erste Sonntag im neuen Jahr ist bei uns traditionell auch der offizielle Aussendungstermin für unsere jungen Könige und Sternträger. Zum Abschluss der Heiligen Messe wurden die Kreide und die Segensaufkleber, die Sammeldosen und die Vortrage-Sterne und natürlich auch die kleinen Königinnen und Könige gesegnet. Beim anschließenden Neujahrsempfang im Gemeindesaal bereicherten die Sternsinger mit ihren königlichen Gewändern, den funkelnden Kronen und ihren strahlenden Gesichtern die Veranstaltung. Nach ihrem Segensgruß, zwei Sternsingerliedern und dem Kreidesegen über der Eingangstür wurde fleißig zum Spenden in die Sammeldosen aufgefordert. So waren die Sammeldosen schon vor Beginn der nachmittäglichen Hausbesuche recht gut gefüllt.


Foto: Lothar Dröse

Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit

Sternsinger-Aktion 2018 setzt wieder einmal Zeichen für Kinderrechte

29. Dezember 2017

 

Für Millionen Jungen und Mädchen überall auf der Welt ist ausbeuterische Kinderarbeit traurige Wirklichkeit: Während Kinder in Deutschland ihren Eltern im Haushalt zur Hand gehen und damit womöglich ihr Taschengeld aufbessern, müssen viele Kinder weltweit täglich auf dem Feld, in Fabriken, in Steinbrüchen oder auf Müllkippen schuften, um zum Familienunterhalt beizutragen. Das hat oft schlimme Folgen für ihre Entwicklung und für ihre Gesundheit.

 

Auf dem diesjährigen Plakat zur Aktion Dreikönigssingen wird uns Sangam aus Indien vorgestellt. Wir sehen sie bei ihrer täglichen Arbeit. An sieben (!) Tagen in der Woche knüpft sie zehn Stunden lang Teppiche. Sangam ist zehn Jahre alt. Eine Schule hat sie noch nie besucht; dabei ist das ihr größter Traum!

Zwar sind Kinder in fast allen Staaten der Erde durch internationales Recht geschützt; so legt die Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen fest, dass Kinder nicht ausgebeutet werden dürfen. Sie dürfen nicht zu Arbeiten herangezogen werden, die für sie gefährlich sind und ihre körperliche, geistige, seelische, sittliche oder soziale Entwicklung schädigen können. Aber die Wirklichkeit sieht oft ganz anders aus: Weltweit arbeiten 168 Millionen Kinder und Jugendliche. Viele werden ausgebeutet und missbraucht. Allein in Indien, dem diesjährigen Beispielland der Aktion Dreikönigssingen, arbeiten rund 60 Millionen Kinder. Die Folgen für ihr Leben und ihre Entwicklung sind verheerend. Gegen das Unrecht ausbeuterischer Kinderarbeit setzen sich die Projektpartner der Sternsinger in Indien und überall auf der ganzen Welt ein: Sie bieten arbeitenden Kindern geschützte Räume, in denen sie lernen und sich erholen können. Sie sorgen für Unterricht und Ausbildung. Sie helfen dabei, die Lebensbedingungen armer Familien zu verbessern, damit ihre Kinder nicht arbeiten müssen und stattdessen zur Schulen gehen können.

Wir Sternsinger der Sankt-Michael-Schule werden im Januar 2018 mit unserer Sammelaktion wieder einmal ein klares Zeichen setzen für Kinderrechte weltweit. Mit den Spendengeldern helfen wir, die Lebensumstände vieler armer Kinder überall auf unserer Erde zu verbessern. Wir segnen, singen und sammeln für eine bessere Welt – für eine Welt, in der Kinder spielen, lernen und wirklich Kind sein dürfen!


„Macht es wie Gott: Werdet Mensch!“

Die Geburt Jesu in Bethlehem ist keine einmalige Geschichte, sondern  dauernde Ermutigung

25. Dezember 2017

 

Vor gut 500 Jahren schrieb der Theologe und Reformator Martin Luther (1483-1546): „Die Geburt Jesu in Bethlehem ist keine einmalige Geschichte, sondern ein Geschenk, das ewig bleibt.“

Und so feiern wir auch 2017 wieder hoffnungsfroh die Weihnachtstage, die uns immer neu daran erinnern, dass Gott unsere Welt heller, freundlicher und friedlicher machen will. Worauf sonst sollten wir hoffen, als dass Gott seinen Sohn Jesus Christus in die Welt gesandt hat, weil ihm unsere Welt nicht gleichgültig ist?

Es reicht allerdings nicht, sich getrost zurückzulehnen und sich allein auf ihn zu verlassen. Wir alle sind zu tätiger Mitgestaltung aufgerufen. Unser Einsatz und unser Engagement sind gefragt, damit Weihnachten alljährlich nicht nur an zwei, sondern an 365 Tagen im Jahr stattfinden kann. Es braucht unsere Hände und Füße, unsere brennenden Herzen, damit unsere Welt wärmer und lebenswerter wird: „Macht es wie Gott: Werdet Mensch!“

 

Krippenbild von Jannis Graudszus

 

Gesegnete Weihnachten und ein gesundes erfolgreiches Neues Jahr 2018 wünschen der gesamten Schulgemeinde und allen mit ihr verbundenen Menschen das Lehrer/innen-Kollegium und alle Mitarbeiter/innen an der Sankt-Michael-Schule in Wuppertal-Uellendahl:

 

Michael Goecke (Schulleiter), Monika Schmidt (Klassenlehrerin 1a), Patrizia Winzen (Klassenlehrerin 1b), Ulrike Schnepp und Stefanie Simon (Klassenlehrerinnen 2a), Susanne Stolz (Klassenlehrerin 2b), Verena Müller (Klassenlehrerin 3a), Sonja Romeike (Klassenlehrerin 3b), Jana Weller (Klassenlehrerin 4a), Susanne Springmeier (Klassenlehrerin 4b), Nadja Laschet-Altmann (Klassenlehrerin der Seiteneinsteiger-Klasse), Rabih El-Sari (Studentische Hilfskraft in der Seiteneinsteiger-Klasse), Charlotte Berner (Fachlehrerin), Meike Braunöhler (Vertretungslehrerin Sport/Schwimmen), Mylan Nguyen-Dinh (z. Z. in Erziehungszeit), Stefanie Weinert (Vertretungslehrerin), Angelika Hagemann (Übungsleiterin Schwimmen),

Monika Heinemann (OGGS-Leiterin), Henrika Przibylla-Rams (stellvertretende OGGS-Leiterin), Galina Flinta (Erzieherin in der OGGS), Josef Cyron (Jahrespraktikant in der OGGS), Frau Dey-Löbbe, Gabriele Kottzieper, Andrea Niesiolowsky und Grazyna Lubowicka (pädagogische Mitarbeiter/innen im Offenen Ganztag), Selin Köstereli (Freiwilliges soziales Jahr), Christiane Balzer und Romina Pizzo (Küchenfachkräfte im Offenen Ganztag), Marijana Düffels (Leiterin der MoMo-Gruppe), Charline Grawunder (pädagogische Mitarbeiterinnen der MoMo-Gruppe),

Leonie Aben und Helena Galen (Studentinnen im Praxissemester), Felix Helpenstein und Katrin Kowatsch (Gruppenleiter/innen Silentien), Stephan Heinemann, Mirian Motzfeld, Svenja Priggert, Kerstin Rittinghaus und Edith Rösler (Integrationshelfer/innen), Karin Mielsch-Hartmann (Gesundheitsförderin Klasse 2000), Barbara Ache, Renate Flohr, Carola Koch und Gudrun Mandel (ehrenamtliche Mitarbeiterinnen in der Seiteneinsteiger-Klasse), Martin Keller (Übungsleiter Schach),

Carmen Bödecker (Hausmeisterin), Claudia Tscherwen-Kopl (Schulsekretärin), Frau Geenen (Reinigungsfachkraft),

Birgit Klar (Vorsitzende der Schulpflegschaft), Frank Ernesti (Vorsitzender des Schulvereins) und Dirk Schmidt (Webmaster der Schulhomepage).


TeeSalon der Kirchengemeinde Herz Jesu bietet Seiteneinsteiger/innen Hausaufgabenhilfe an

…und sucht dringend Verstärkung für das ehrenamtlich tätige Betreuungsteam

22. Dezember 2017

 

Im aktuellen „Blickpunkt“, dem Gemeindeblatt der Kirchengemeinde Herz Jesu, findet sich heute folgender Aufruf:

 

Wir haben am 05.12.2017 im TeeSalon Herz Jesu/St. Michael mit der Hausaufgabenbetreuung von Kindern – vorwiegend aus der Seiteneinsteiger-Klasse der Sankt-Michael-Schule – begonnen. Dienstags, mittwochs und donnerstags von 12.00 bis 14.30 stehen wir für diese Aufgabe bereit. Wir freuen uns allerdings über jeden, der Interesse hat, unser Team zu unterstützen.

Nähere Informationen gibt es bei Regina Johann (0160/93070668) oder Eberhard Wiebrinbghaus (0171/5438120).

 

Der TeeSalon ist ein Angebot der Kirchengemeinde Herz Jesu im Kirchviertel St. Michael, das seit einigen Monaten an jedem Montag von 10.30 bis 12.00 Uhr in den Räumen des Gemeindezentrums an der Leipziger Straße 43 stattfand. Als sogenanntes „niedrigschwelliges Angebot“ wendet es sich an die Eltern und Betreuer „neuer Nachbarn“ im Stadtteil. Hier können sich Flüchtlinge und Einheimische begegnen. Bei Tee und Gebäck wird in einer sprachlichen Mischung aus Arabisch, Englisch und Deutsch – und manchmal auch im wahrsten Wortsinn mit Händen und Füßen! –  kommuniziert und Deutsch gelernt.

 

Foto: Michael Goecke

 

Als sie hörte, dass das Angebot von nur wenigen Eltern wahrgenommen wurde, besuchte die Lehrerin unserer Seiteneinsteiger-Klasse den TeeSalon mit ihren sechzehn Schüler/innen. Dabei entwickelte sich ein lebhaftes Gespräch darüber, was diese Kinder an Unterstützung brauchen könnten: Da es an der Grundschule nicht genügend Ganztagsplätze gibt, bekommt kaum eines der Kinder, die gerade die deutsche Sprache erlernen, dort einen Platz. Dabei wäre Unterstützung bei der Erledigung von Hausaufgaben dringend notwendig! So entstand die Idee, das kaum genutzte TeeSalon-Angebot zurückzufahren und die Zeit der Ehrenamtlichen stattdessen sinnvoller für die Hilfe bei der Erledigung von Hausaufgaben einzusetzen. Und dabei ist das Betreuerteam des TeeSalons für jede Unterstützung dankbar: Engagieren Sie sich – machen Sie mit!

Haltlose Gerüchte über „Schwarze Männer“ und versuchte „Kindesentführungen“

Falschmeldungen verbreiten sich rasend schnell und verunsichern unnötig!

27. November 2017

 

Aus aktuellem Anlass informieren wir darüber, dass an verschiedenen Gerüchten über versuchte Kindesentführungen in Wuppertal und Umgebung offensichtlich nichts Wahres dran ist! Solche Gerüchte wurden Mitte vergangener Woche über soziale Netzwerke wie „WhatsApp“ unglaublich schnell verbreitet und haben dazu geführt, dass viele Eltern, Kinder und auch Lehrkräfte unserer Schule sehr verunsichert waren. Unsere Bezirkspolizeidienststelle teilte auf Rückfrage mit, dass im gesamten Wuppertaler Stadtgebiet keinerlei Hinweise auf versuchte Kindesentführungen vorlägen. Auch in der Hauptwache gab es keinerlei besorgniserregende Meldungen.

Selbstverständlich wurden Nachfragen unserer Schulkinder im Unterricht thematisiert. Die drei wichtigen Fragen und Verhaltenstipps aus unserem Vorbeugungsprogramm „Mein Körper gehört mir!“ wurden besprochen. Wir nehmen Hinweise auf mögliche Gefahren und Übergriffe auf unsere Schulkinder sehr ernst. Wir reagieren umgehend, wenn Gefahr im Verzug ist. Gleichzeitig bitten wir aber auch herzlich darum, zunächst die Schulleitung und insbesondere die Polizei zu kontaktieren, bevor Falschmeldungen sich rasend schnell verbreiten können und damit für große Verunsicherung sorgen!

Lesen Sie zu diesem Thema bitte auch den WZ-Artikel und die WDR-Meldung der Lokalzeit Bergisches Land.

Spannender Vorlesetag und gut besuchter St. Martinszug

Ein ereignisreicher Novembertag an der Sankt-Michael-Schule

17. November 2017

 

Manchmal knubbeln sich die Ereignisse halt! Und so war es auch am heutigen Freitag:

Der 41. Bundesweite Vorlesetag stand an. Und die Lehrerinnen und Erzieherinnen hatten sich fest vorgenommen, allen Schulkindern in jahrgangsgemischten Vorlesegruppen ihre liebsten Bilderbücher vorzulesen. Nach der Aktion während der dritten Schulstunde waren sich alle einig: Das war richtig toll. Vielleicht sollte man so etwas öfter machen?

 

 Foto: Michael Goecke

Am frühen Nachmittag bereitete dann der Schulleiter gemeinsam mit der Vorsitzenden der Schulpflegschaft Frau Klar und unterstützt von vielen helfenden Kinderhänden die schon traditionelle Illumination des Schulgebäudes für den abendlichen Martinszug vor: 18 Strahler mussten mithilfe vieler Verlängerungskabel und Dreifachsteckdosen angeschlossen und in Stellung gebracht werden. Und die aufgelegten Farbfolien wollten für ein stimmungsvolles Gesamtbild gut gewählt sein. Knappe anderthalb Stunden nahm diese Arbeit in Anspruch. Der Aufwand lohnte sich auch in diesem Jahr: Als der Martinszug bei kaltem aber gottlob trockenem Wetter – angeführt von St. Martin auf seinem Schimmel und begleitet von den Oberbarmer Bläsern – gegen 18.20 Uhr an der stimmungsvoll beleuchteten Schule vorbeizog, gab es manch bewundernden Blick und viele begeisterte Kommentare.

 

 Foto: Michael Goecke

Seinen Abschluss fand der Zug bei Martinsfeuer, Glühwein und Kinderpunsch, bei frischen Weckmännern und leckeren Geflügelwürstchen auf dem Kirchvorplatz.

Für die unfallfreie und sichere Durchführung bedanken wir uns herzlich bei den disziplinierten Teilnehmern, den engagierten und umsichtigen Ordnern, unserer Sanitäterin, dem Bezirkspolizisten und – last but not least – der Firma Riedel Communications für die auch in diesem Jahr wieder gesponserten sechs Handfunkgeräte. Nach Einschätzung unseres Chef-Ordners sind sie für die Absicherung unseres großartigen Martinszuges ein unverzichtbares „Muss“.


Knifflige Adventsrätsel und weihnachtliche Knobelaufgaben…

Wieder einmal warten zwei ganz besondere Adventskalender vom Mathe-Känguru auf dich!

05. November 2017

 

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, in wenigen Tagen ist es wieder so weit: Der Advent beginnt. Und auch in diesem Jahr gibt es für die Vorweihnachtszeit die beiden beliebten Känguru-Adventskalender. Vom 1. bis 24. Dezember erwartet alle Grundschulkinder jeden Tag eine spannende Aufgabe zum Knobeln, Kombinieren und Kopfzerbrechen.

Der "Känguru-Adventskalender mini" enthält mathematische Knobelaufgaben für die Klassenstufen 1 und 2, der "Känguru-Adventskalender maxi" ist für die Kinder der Klassenstufen 3 und 4 konzipiert. Nach den Erfahrungen der vergangenen Jahre werden aber auch viele ältere Kinder Gefallen an den vorweihnachtlichen Knobeleien finden. …vielleicht ja sogar auch noch manche Eltern!?

Die Lehrerinnen der Sankt-Michael-Schule empfehlen jedenfalls diesen ganz besonderen Adventskalender herzlich und wünschen allen großen und kleinen Mathe-Cracks viel Spaß beim vorweihnachtlichen Knobeln!



Und hier noch ein Tipp für Mathematik-Fans im Teenie- und Jugendalter: Schwierigere Aufgaben für Schülerinnen und Schüler höherer Klassenstufen stellen das Forschungszentrum "Matheon", die „Deutsche Mathematiker-Vereinigung“ (DMV) und die „Mathe im Leben gGmbH“ unter www.mathekalender.de bereit.

48 Schulkinder an der Sankt-Michael-Schule angemeldet

Bildung von zwei mittelgroßen Eingangsklassen ist zu erwarten

19. Oktober 2017

 

Im offiziellen Anmeldezeitraum vom 17. bis zum 19.11.2017 wurden 48 Kinder an der Sankt-Michael-Schule angemeldet. Erfahrungsgemäß tut sich aber bei den Anmeldezahlen in den kommenden Monaten bis zur Einschulung noch einiges. Die endgültigen Aufnahmezusagen können erfahrungsgemäß erst im kommenden Frühjahr erfolgen.


Foto: Michael Goecke

Tag der Offenen Türen lockt mehr als 60 Eltern und Kinder

Viele Vorschulkinder schnuppern zum ersten Mal richtige Schulluft!

04. Oktober 2017

 

„Hurra, ich bin ein Schulkind - und nicht mehr klein!“ Aber welche Grundschule soll nach der Kindergartenzeit meine richtige Schule sein!? So lautet die alles entscheidende Frage, die vornehmlich Eltern – aber auch ihre Kinder – kurz vor dem Abschluss der Kindergartenzeit heftig bewegt.

Darum laden die Wuppertaler Grundschulen in jedem Jahr wenige Wochen vor den Anmeldeterminen zu sogenannten „Schnuppertagen“ ein. An denen können aufgeregte Kinder und ihre interessierten Eltern einen Einblick in den Schulalltag gewinnen und dringende Fragen loswerden.

Der heutige Unterrichtsvormittag und die abendliche Informationsveranstaltung waren an unserer Schule auch in diesem Jahr wieder sehr gut besucht. Am Vormittag nahmen unsere Viertklässler/innen die etwa 30 kleinen Besucher/innen an ihre Hand und führten sie über die unsere Schulhöfe und durch das gesamte Schulhaus. Auch ein Mitmachbesuch in den 1. Klassen stand dabei auf dem Programm.

Abends informierten sich zahlreiche Eltern über das Leitbild und die Angebote unserer Schule. Der abschließende Schulrundgang rundete den Infotag ab.

Nach vielen neugierigen Fragen und zahlreichen interessierten Gesprächen sind wir sehr gespannt darauf, wie viele Schulneulinge für das kommende Schuljahr 2018/2019 an der Sankt-Michael-Schule angemeldet werden!

Einschulungstag für 53 erwartungsfreudige Erstklässler/innen…

und ihre oftmals viel aufgeregteren Eltern und Verwandten!

31. August 2017

Foto: Michael Goecke

In einem fröhlichen Gottesdienst mit Pfarrer Rego und Pfarrerin Weber feierte die Schulgemeinde der Sankt-Michael-Schule mit allen alten und neuen Schulkindern, den Eltern, Verwandten und sämtlichen Lehrerinnen den diesjährigen Einschulungstag. Alle Erstklässler bekamen am Ende der Gottesdienstfeier einen persönlichen Segen zugesprochen.

Nach dem Gottesdienst wurden die „i-Dötzchen“ auf ihrem Weg in die Klassenräume von ihren Patinnen und Paten aus den vierten Klassen am Schultor mit einem Willkommens-Lied begrüßt. Auch wenn sich das Wetter nicht so recht mitfreuen wollte: Wir haben uns die Stimmung nicht vermiesen lassen und den Tag genossen!

Während die neuen Eltern von den Eltern der letztjährigen Erstklässler/innen im Gemeindesaal mit Kaffee und Kuchen  verwöhnt wurden, erlebten unsere neuen Schulkinder ihre erste Unterrichtsstunde mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Schmidt und Frau Winzen.

Das war ein aufregender und schöner Tag für alle Beteiligten!