Schülerseite 2013/2014


In der Uni-Bibliothek darf man sich frei bewegen – aber bloß nichts sagen!

…und das Mensa-Essen hat nicht so richtig gut geschmeckt.

Enya – Klasse 4a

23. Juni 2014

Am 18.6.2014 waren wir in der Uni. An der Uni gibt es 19.000 Schüler und 2.100 Mitarbeiter. Als wir in der Bibliothek waren, durfte man sich nichts sagen, aber sich trotzdem frei bewegen. Manche Schüler haben dort ihre Hausaufgaben gemacht, weil es dort so ruhig war.
Danach sind wir in die Mensa gegangen; dort mussten wir uns das Essen abholen. Mir hat das Essen nicht so gut geschmeckt, aber die Mensa war trotzdem sehr gut ausgestattet. Wir waren auch in einem großen Raum, wo auch Schüler waren. Das Thema war „Absatz“. An der Leinwand stand: BMW > Freude am Fahren!, Beck’s > Das beste Bier! Und dann Ryanair > Die billigsten Flüge.
Die Uni war sehr schön und ziemlich groß.

Besuch der 4. Klassen in der Bergischen Universität Wuppertal

Riesige Bibliothek ohne Kinderbücher und Vorlesung über Werbeslogans

Nils – Klasse 4a

23. Juni 2014


„Es war lauter als in der Grundschule – aber eigentlich ging es noch.“

… und andere überraschende Eindrücke beim Besuch in der Wuppertaler Uni

Sina – Klasse 4a

23. Juni 2014

Am 18.Juni 2014 waren die Klassen 4a und 4b in der Uni in Wuppertal. Es gibt 15 Stockwerke und 4 Aufzüge. In einen Aufzug dürfen nur 10 Leute rein. Frau Haide und Frau Müller haben uns durch die Uni geführt. Wir haben nur einen Teil der Uni gesehen, der war aber erstaunlich groß. Wir saßen in einem Raum und dort hat uns Frau Müller etwas über die Uni erzählt. Es wurden Bilder an die Wand geworfen. Danach sind wir in die Bibliothek gegangen. Auch die war mehrere Stockwerke groß. Es war mucksmäuschenstill, weil Studenten dort ihre Hausaufgaben machten. Über der Bibliothek war ein Leseraum. Wenn man sich vorher in der Bibliothek ein Buch genommen hatte, konnte man dort lernen und Sachen nachschlagen. Es gab mehrere Sitzgelegenheiten und kleine Türme, wo man in kleinen Gruppen mucksmäuschenstill arbeiten konnte. Man konnte keinen Ton hören, nur leises Flüstern konnte man nicht vermeiden. Es sind 1,2 Mio. Bücher. Ich habe aber nur 10.000 geschätzt. Wahrscheinlich habe ich nicht alles gesehen. Es gibt dort 23.000 elektronische Zeitschriften. Danach haben wir in der Mensa zu Mittag gegessen. Es war mittellecker, aber das ganze kam ja auch aus einer Großküche. Jeder durfte sich drei Schälchen nehmen: Entweder einen Salat oder Nudeln oder Kroketten und Nachtisch. Dazu gab es noch einen Teller mit Fleisch und Soße. Dafür brauchte man einen Gutschein. Es gab viele große Tische. Danach waren wir in einer Vorlesung. Es gab gaaaaaanz viele Studenten. Es gab Tische und Stühle zum Aufklappen. Vorne an der Wand wurden Bilder (hin)geworfen, dazu hat ein Mann erzählt. Dabei haben manche auf dem Handy mit geguckt. Es war lauter als in der Grundschule – aber eigentlich ging es noch. Danach sind wir in einen Raum gegangen. Da sollten wir erzählen, wie es uns gefallen hatte und was wir behalten haben.

„Klasse! Wir singen“ (1)

Mitreißendes Liederfest 2014 im „iss Dome“ in Düsseldorf

Lilian – Klasse 4a

19. Mai 2014


Am Samstag, dem 17.05.2014, waren wir als Klasse bei der Veranstaltung „Klasse! Wir singen“ in  Düsseldorf. Ca. 3.000 Kinder waren in dem ISS-Dome. Um ca. 10.00 Uhr trafen wir uns vor der Halle. Um ca. 10.45 Uhr haben wir uns eingesungen. Um 11.00 Uhr ging es richtig los. Wir haben ganz viele Lieder gesungen. Zum Beispiel das Motto-Lied „Klasse! Wir singen“, „Alle Vögel sind schon da“, „Der Mond ist aufgegangen“, „Die Reise der Sonne“, „I like the flowers“, „Morning has broken“ und „Zwei kleine Wölfe“. Bei „Meine Biber haben Fieber“ wurden ganz tolle Lichteffekte mit toller Musik vorgeführt. Außerdem gab es eine Disco-Kugel. Die ganze Veranstaltung hat ungefähr 1 ½ Stunden gedauert. Es war schön!


„Klasse! Wir singen“ (2)

Singen macht Spaß – und richtig hungrig!

Sina – Klasse 4a

19. Mai 2014

Am Samstag waren die Klassen 2a und 4a bei „Klasse! Wir singen“. Meine Freundin Lilian ist mit uns gefahren. Wir haben im Parkhaus geparkt. Lilian hat Herrn Goecke von ganz oben erkannt. Dann sind wir ganz schnell runter gelaufen. Es war ein riesengroßer Platz. Ungefähr 3.000 Kinder waren da. An dem Punkt, wo wir uns getroffen haben, haben unsere Eltern uns später auch wieder abgeholt. Als wir alle versammelt waren, sind wir in den ISS-Dome gegangen. Dort war es ziemlich voll. Die Eltern saßen genau gegenüber von uns. Lilian und ich saßen nebeneinander. 16 Lieder haben wir gesungen. Zum Beispiel haben wir „Zwei kleine Wölfe…“ oder „Wenn die Sonne ihre Strahlen durch das Fenster wirft“ gesungen. Und natürlich haben wir auch das Motto-Lied „Klasse! Wir singen“ gesungen. Ansonsten haben sie es sehr schön gemacht: Bei „Zwei kleine Wölfe“ haben sie beispielsweise zwei Menschen als Wölfe verkleidet. Nach der Veranstaltung  - nachdem wir unsere Eltern wiedergefunden hatten – haben wir im Auto noch etwas gegessen: Singen macht nämlich hungrig!

„Klasse! Wir singen“ (3)

Mein Lieblingslied: „Meine Biber haben Fieber“

Malte – Klasse 4a

19. Mai 2014


Von stechenden Nadelzweigen und riesigen weichen Mammutbäumen
Klasse 1b ganz begeistert vom Besuch im Waldpädagogischen Zentrum (kurz: WPZ)
Emily, Fidel, Greta, Nele und Panagiotis – Klasse 1b
16. Mai 2014

Emily
Fidel
Greta
Nele Panagiotis

Die Natur liefert Grundlagen für unsere Lebensmittel
In der Station und Umwelt wurde „Blütenlimonade“ hergestellt
Florian, Kyrill und Sidney – Klasse 4b
06. Mai 2014



Fotos: Annette Weichert

Radfahrtraining in der Verkehrswirklichkeit
Im wirklichen Leben ist manches gar nicht ungefährlich!
Anastasia, Arjeta und Tara – Klasse 4b
05. Mai 2014


Der Schwimm-Wettkampf hat Spaß gemacht! Stolzer 5. sind wir!

Am 4. und am 3. Platz sind wir nur ganz knapp „vorbei geschrappt“

Malte und Sina – Klasse 4a

im April 2014

Am Donnerstag, dem 3. April 2014, waren wir auf einem Schul-Schwimmwettkampf. An dem Tag mussten wir nicht zum Unterricht. Unsere Mannschaft bestand aus Angelina, Anouk, Bedirhan, Benny, Enya, Gabriela, Janine, Kirill, Leon, Linda, Malte, Mike, Mirjam, Nadim, Sina, Frau Becker und Frau Hagemann. Wir haben den 5. Platz von insgesamt 18 Schulen gemacht. Letztes Jahr haben wir auch am Schwimmwettkampf teilgenommen und da den 6. Platz belegt. Ein Punkt mehr – und wir wären auf dem 4. Platz gewesen und nur zwei Punkte fehlten zum 3. Platz! Die vorderen Plätze lagen sehr eng beieinander! Es hat sehr viel Spaß gemacht.

Frühstück im Affenhaus und Körperpflege bei den Elefanten
Unsere Klasse 1b besucht die Zooschule
Emilia – Klasse 1b
09. April 2014


Besuch der Klasse 4a bei der WZ

Wilhelm hat die Zeitung erfunden – und Wolfgang kennt sich schnellen mit Druckmaschinen aus

Sina – Klasse 4a

05. April 2014


Bericht von der Teilnahme am Schwimmwettkampf der Grundschulen 2014:

Wir waren richtig gut!

04. April 2014

 

Noch ganz gefangen von dem Eindruck des spannenden Schwimmwettkampfes auf Küllenhahn am gestrigen Vormittag haben Anouk und Benny einen sehr gefühlvollen und fröhlichen Bericht geschrieben. Der berechtigte Stolz über die unerwartet gute Platzierung musste einfach „raus“:

 

Die Sankt-Michael-Schule hat am 03.04.2014 an einem Schwimm-Wettkampf der Grundschulen teilgenommen und gegen 18 Schulen mit phänomenalen 68 Punkten den 5. Platz mit viel Jubel und Trubel erreicht.

Ein Dank an die Kinder, die mit großem Einsatz daran teilgenommen haben. Ein Dank an Frau Becker und an Frau Hagemann, die uns so schön trainiert haben. Weiter so!

Mimi, das Klassenmaskottchen der 1a, ist krank

Die Erstklässlerinnen sind traurig und wünschen herzlich gute Besserung!

Amy, Diana, Linda, Natascha und Polina – Klasse 1a

im Dezember 2013


Die Maus Mimi ist das Klassenmaskottchen der 1a. Seit ein paar Tagen ist sie nicht an ihrem angestammten Platz auf der Fensterbank neben dem Lehrerpult! Was ist nur los mit ihr? Wo ist sie bloß hin? Frau Plitsch, die Klassenlehrerin, hat eine traurige Nachricht: „Mimi ist krank. Sie musste dringend in ihr Bett. Vielleicht ist ihre Krankheit ja sogar ansteckend?“
Die Kinder sind traurig. Vor allem die Mädchen wünschen sich, dass Mimi schnell wieder gesund wird! Darum scheiben sie ganz schnell einen Brief an Mimi.


Das haben wir alle gemeinsam hinbekommen:
Eine bunte Riesenblume aus Springseilen
Nele – Klasse 1b
27. November 2013

Foto: Charlotte Berner

Witzige Maulwurfgeschichten begeistern unsere Erstklässlerinnen
"i-Dötzchen" beschreiben einen schönen Vorlesetag mit ihren großen Paten aus der 4. Klasse
Emily und Leonie – Klasse 1b
16. November 2013



Muffins zum 10. Geburtstag und Weckmänner beim St. Martinszug
Sehr aufregend, wenn beide Ereignisse auf ein und denselben Tag fallen!
Leon – Klasse 4a
11. November 2013

Foto: Susanne Springmeier

"Guckt mal, was wir schon können!"
"i-Dötzchen" zeigen knapp sieben Wochen  nach Schulbeginn, wie gut sie schon schreiben können
Cheyenne, Emily und Leonie – Klasse 1b
15. Oktober 2013


"Nicht nur unsere Paten aus den 4. Klassen helfen uns beim Schulstart!"
"i-Dötzchen" der Sankt-Michael-Schule stellen ihre ganz persönlichen Schutzengel vor
Eliya, Emily, Fidel, Greta, Louis, Nele, Soraya, Thalia – Klasse 1b
11. September 2013


"Schülerseiten" aus den Schuljahren 2017/18  2016/17  2015/16  2014/15  2013/14  2012/13  2011/12  2010/11  2009/10  2008/09